Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Donnerstag, 31. Mai 2007

Be Strict!

Es beruhigt mich ja, dass wir alle mit unseren Freibergern ungefähr die gleichen Erfahrungen machen. Egal ob ich bei Nick im Blog lese oder von Tine höre, wir haben alle liebe Fribi-Jungs aber alle sind doch teilweise etwas respektlos. Ich hätte sonst womöglich gedacht, dass ich ein ganz spezielles Exemplar erwischt habe und die Einzige bin, die es mit dem Durchsetzten nicht drauf hat.
Ich werde mir wohl doch auch mal die Be-Strict-Bücher zu Gemüte führen.
Es klappt mit Flip im Großen und Ganzen gut aber es scheint auch Be-Strict-Bücher für Pferde für den Umgang mit den Zweibeinern zu geben, denn schon auf diesem Foto, das kurz nach Flips Ankunft geschossen wurde, scheint er genau zu wissen wo`s langgeht:

Be-Strict wendet er auch zur Zeit an wenn die Futterschüssel nicht schnell genug kommt. Er scharrt dann wie bekloppt, was mir tiersich auf den Nerv geht. Das muss sich auch unbedingt ändern!!!

(Gibt es diese Bücher auch für Hasen? Lucky hat nämlich auch gerade den Höhenflug. Der Kastrationstermin wurde daraufhin gestern gleich mal festgelegt... Ich lass mich doch nicht von einem Karnickel anknurren!!!)

Grüße aus dem hohen Norden von Barni, Tine und Detlef

Als ich heute ins Büro kam, habe ich ganz tolle Fotos von Tine und Barni (natürlich auch ein Freiberger) in meinem Mailpostfach vorgefunden. Da die Bilder so nett sind, möchte ich sie Euch nicht vorenthalten!!!
Vielen Dank, Tine und Detlef für die Bilder !!!!





Wir haben Tine, Detlef und Barni damals beim National FM in Avenches kennengelernt, als wir uns in Flip verguckt haben und sind seither befreundet.
Sie haben dort Barni gekauft, der zusammen mit Flip nach Deutschland (zu uns in den Stall) gebracht wurde bevor er am nächsten Tag in den hohen Norden umgezogen ist.
Er wohnt seither bei Tine und Detlef in der Nähe von Hannover in einem kleinen und ganz feinen Selbstversogerstall mit einem Isländer und einem Tinker.
Das ist noch ein Bild als die beiden Jungs ankamen:

Montag, 28. Mai 2007

Ausritte mit Flip und Aquino


Gestern haben wir einen Regenlücke genutzt und sind mit Flip und Aquino ausreiten gewesen. Es war echt schön und entspannt d.h. so wie ich mir das vorstelle. Ich habe mir daher habe vorgenommen, doch auch bald (oder sehr bald !?) mal wieder selber meinen Flipi zu reiten... immerhin war er sooo brav.
So viel zu den guten Vorsätzen!
Nachdem es heute aber plötzlich viel kälter war (nur noch 10 °C) habe ich die guten Vorsätze etwas zurückgestellt und doch lieber den guten Aquino genommen, was sich als gute Wahl (mindestens für heute) herausgestellt hat.
Flip begrüßte uns schon am Tor vom Laufstall und schien voller Tatendrang. Wir haben also unsere Regensachen rausgesucht (Flip fand Kays Regenponcho total klasse und hätte ihn gerne genauer untersucht) und sind mit den Jungs in den Nieselregen rausgeritten.
Aquino war mal wieder dauernd damit beschäftigt zu versuchen die langen Grashalme, die sich im Wind hin und her bewegt haben, zu schnappen und wäre dabei öfters fast hingeflogen, was ihm Schimpfe von mir einbrachte, ihn aber nicht wirklich interessiert hat. Flip lief dagegen ziemlich zügig und schüttelte häufig den Kopf und schien "etwas unausgeglichen". Als wir dann ein Stück getrabt sind und auch etwas galoppieren wollten, bockte er wie wir es noch nie von ihm gesehen hatten. (Zum Glück hat Kay einen guten Knieschluss!). Er war dermaßen gut drauf, dass Kay beschloss ihn zurück im Stall noch ein paar Runden in der Halle "nachsitzen" zu lassen. Auch dort mußte er seinem Bewegungsdrang mit Bockern Luft verschaffen. Nach ein paar Runden und als die Halle dann leer war, haben wir ihn noch etwas frei laufen lassen. Hier ein Bild davon:

(Leider bekomme ich in der Halle nie schöne scharfe Bilder hin denn der Blitz ist zu schwach und das Pferd zu schnell)

Sonntag, 27. Mai 2007

1. Fribi-Stammtisch am 25.05.07 in Gronau

Am Freitag fand der erste Freibergerstammtisch statt. Herr Weller hatte ihn organisiert aber leider war der Termin nicht ganz so glücklich gewählt. Wir haben uns abends um 19:30h in der Traube in Gronau getroffen aber da der Termin im Herold arg kurzfristig bekanntgegeben wurde und evtl. auch weil es der erste Tag der Pfingstferien war und relativ spät abends, war außer uns niemand da. Der nächste Stammtisch wird mal auf einen Samstag Nachmittag zu Kuchen und Kaffee bei uns im Stall geplant und wir hoffen, dass dann noch mehr kommen. Von der Lage ist Stuttgart vermutlich auch besser, denn bei uns in der Nähe stehen, glaube ich, mehr Fribis.
Nach einem leckeren Essen haben wir noch die Stute von Herrn Weller (Cindy, 11 J.) angesehen, die mit ein paar anderen Pferden zusammensteht. Er fährt vermutlich mehr Kutsche als, dass er reitet (die Rückemuskulatur läßt dies hoffen).
Cindy ist eine nette Stute, der man Ihre Rasse gleich ansieht, aber wie das so ist, das eigene Pferd ist doch immer das Hübscheste.

Donnerstag, 24. Mai 2007

Flips Geduld ist am Ende


Wie ich ja schon geschrieben habe, haben wir jetzt seit 8. Mai Flip geschont und hauptsächlich im Schritt bewegt.
Wie sich langsam aber sicher abgezeichnet hat, geht ihm der Zustand ziemlich auf den Nerv und er möchte sich jetzt wieder bewegen dürfen. Am Dienstag ist er als er mit Kay ausreiten war schon ziemlich hibbelig gewesen und Kay sagte, dass es sich angefühlt hätte als würde er auf einem jungen, nervösem Warmblüter sitzen.
Gestern sind wir dann etwas im Hof rumgelaufen und siehe da, überall hatten sich kleine grüne Männchen und Gespenster versteckt, die Pferde anspringen könnnten. Flip mußte ständig prustend stehen bleiben und hat sich ziemlich aufgeregt. Ich habe ihn dann, weil Spaziergänge und/oder Reiten in dem Zustand nicht mein Fall sind, in der Halle laufen lassen. (Hallo Herr Dr. Buyle! Wenn Sie das lesen, muss ich Ihnen schon wieder sagen, dass ich mich an die tierärztlichen Anweisungen mit Flip mal wieder nicht halten konnte; aber das habe ich Ihnen ja schon gesagt).
Das Laufenlassen in der Halle fand Flip echt spitze und ist ca. 20 Minuten durch die Halle gedüst und hat rumgebockt. So hatte ich ihn noch nie gesehen. Er sah mit den aufgeblähten Nüstern und aufgestelltem Schweif eher aus wie ein zu dicker Araber, als mein kleiner Flip.
Danach mußten wir duschen denn er ist patschnass gewesen. Die Nervösität ist zwar nicht ganz weg gegangen aber er schien danach schon wieder normaler zu werden. Mal sehen wie er sich heute benimmt und was wir gegen seine Langeweile tun können.

Sonntag, 20. Mai 2007

Ausritt am 20.05.07



Heute fand mal wieder ein längere Ausritt statt, zu dem Andrea mit Mia und Karin mit Chicco zu uns rüber gefahren kamen.
Leider durfte Flip nicht mit, da er ja zur Zeit lahmt. Das fand er gar nicht nett, denn er wäre soo gerne mitgeritten.

Da also Flip ausfiel, bin ich mit dem "Versorgungsfahrzeug" an den Treffpunkt am Waldrand gefahren und habe mit Getränken und einem kleinen Snack auf die Gruppe gewartet. Irgendwann kam die Gruppe gut gelaunt an und nach einer Pause haben Kay und ich Aquino gegen G getauscht und ich durfte zurückreiten.





Es war ein schöner Ausritt und wir hatten alle viel Spaß.

Freitag, 18. Mai 2007

"Nur" Knochenhautentzündung


So, nun war gestern Dr. Buyle mit Fr. Dr Schwarzer da und haben sich Flip angesehen. Da Flip an dem Bein druckempfindlich ist und lahmt, haben wir beschlossen sicherheitshalber die Stelle mit dem Hubbel zu röntgen um auszuschließen, dass dort womöglich ein Stückchen Knochen abgesplittert ist. Da der Bub die Röntgenaktion zu interessant fand, mußte er leicht sediert werden und schlief dann selig.
Dr. Buyle hat sich dann 2 Stunden später gemeldet. Keine Knochenabsplitterung, "nur" eine Knochenhautentzündung sprich ein Überbein, das heute weggespritzt wird. Hoffen wir, dass es sich doch zurückbildet und das Lahmen schnell aufhört!!!

Mittwoch, 16. Mai 2007

Juhu; Lucky wird ein Flaschenkind

Na es hat zwar jetzt nicht unbedingt mit den Pferdchen zu tun aber wie ich da gerade in den Blog schreibe, sehe ich dass Lucky, der wegen dem schlechten Wetter die Tage im Zimmer wohnen muss, endlich geblickt hat, dass man auch aus der Flasche trinken kann. Juhu!!!
Jetzt muss ich nicht mehr befürchten, dass der kleine Wicht seinen Trinknapf umwirft und damit den Käfig flutet :-)

Besuch bei Elias



Heute waren wir am Abend noch Elias anschauen.
Er ist ein 2,5 Jahre alter Freiberger, der bei uns in der Nähe steht.
Die Besitzerin hat ihn mit 8 Monaten aus der Schweiz geholt, wo er als Metzgerfohlen verkauft wurde.
Er ist noch ein kleines Bürschchen aber er hat, wie man auf dem dritten Bild sieht, schon den typischen Freiberger-Appetit.

Flips Halbschwester Rosi


Auf der Homepage des Fördervereins Freiberger-Pferde ist im Moment dieses Bild als Titelbild veröffentlicht. Wie sich herausgestellt hat, ist Rosi Flips Halbschwester. Sie ist 6 jahre alt (also so alt wie Flip) und hat auch Harison als Vater.
Ich werde versuchen mit der Besitzerin in Kontakt zu kommen um möglichst viel über Rosi zu erfahren und um zu sehen, ob es Ähnlichkeiten zwischen den beiden gibt. Unter dem Punkt "Fotogalerie", "Veranstaltungen" sind noch mehr Bilder unter Bexter Hof Open von Rosi zu sehen.
Sie ist eine schicke Stute, finde ich, und scheint von der Ausbildung her weiter zu sein als Flip. Jedenfalls würden sie sicher nicht auftreten wenn sie nicht zu lenken wäre. (Wir sind da noch nicht ganz so weit denn rechts rum lenkt Flip gerne selber ... es wird aber immer besser also gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass er vielleicht auch mal aufs Titelfoto kommt :-))
Frau Köchling hat mir außerdem noch geschrieben, dass Rosi im Westfälischen Freilichtmuseum Detmold auf der Pferde Stark 2007 (25. u. 26. August) die Rasse der Freiberger vertritt. Unter anderem wird dort auch eine Stute von Hurrikan (das ist Flips Opa) vorgestellt.
Leider ist Detmold aber zu weit von Stuttgart weg :-(

Dienstag, 15. Mai 2007

Zeigt her Eure Zähne :-)


Gerade sind mir diese zwei Bilder im PC begegnet und ich dachte ich muss sie Euch auch mal zeigen nachdem das letzte Foto hier im Blog eins war auf dem Flip so traurig schaut.
Die Bilder sind beim Bodenarbeitskurs entstanden.
Wir sollten schauen, ob die Pferde sich vor Sprühflaschen erschrecken. Wie man sieht haben sie sich nicht erschreckt sondern das Wasser als eine Art Munddusche genutzt.

Flip lahmt


Nachdem Flip jetzt seit ca. 1 Woche immer wieder mal mehr und mal weniger lahmt, wird morgen Dr. Buyle wieder kommen und ihn mal wieder ansehen.
Wir haben entdeckt, dass an der Stelle am Bein, an der er neulich genäht werden mußte, eine Beule entstanden ist, die wohl ein Überbein sein könnte. Na toll!
langsam nervt mich der Offenstall und den Spruch "der Flip ist halt auch so frech" kann ich auch nicht mehr hören!!!
Ich hoffe, dass er bald wieder klar geht und wir dann nicht mehr so oft Tierarztbesuche brauchen!

Freitag, 11. Mai 2007

1. Mai -Ritt

Das sind die Bilder von dem "rasanten" Ritt am 1. Mai


Ein Post für Marianne und Nick


Hallo Marianne!
Das ist ein Post für Dich und Nick!

Für alle, die es nicht wissen: Nick ist Mariannes junger Freiberger, der kein großer Wasserfan ist!
(Wir werden an der Wasserfurt in Pfalzgrafenweiler sehen was Flip zum Wasser sagt, denn Pfützen mag er auch nicht. Da er aber ein riesen Spielkind ist und es im Juli sicher heiß ist, bin ich zuversichtlich, dass er ins Wasser gehen wird)

Ich werde mal ein Foto von Nick reinstellen, habe nur im Moment keins zur Hand! Vielleicht schaffe ich es ja auch einen Link zu seinem Blog einzufügen. Mal sehen!


Zur Erklärung:
Marianne hatte in einem Freibergerforum angefragt, ob irgenwo Freiberger in der Nähe stehen, die sie anschauen könnte, da sie sich über die Rasse infomiert hatte und mal Freiberger in Natura sehen wollte. Sie wollte sich ein Pferd kaufen und ist dabei auf diese Schweizer Pferderasse gestoßen.
Offensichtlich haben Aquino und Flip so gute Werbung gemacht, dass sie Nick kurz darauf in der Schweiz gekauft hat.


Natürlich waren wir sehr auf Nick gespannt und haben ihn daher neulich besucht.
Es ist ein nettes Pferdchen und aus Mariannes Erzählungen zu schließen, scheinen die Pferde dieser Rasse ziemlich Ähnlichkeiten zu haben. Vorallem an Flip erinnern mich die Geschichten von Nick. Das sind beides kleine, liebeswerte Lausbuben!

Ausritt in mir bisher unbekannte Gegenden


Zum Training für Pfalzgrafenweiler und damit unsere Jungs mal was von der Gegend sehen, waren wir (Kay und ich) neulich mit den Pferden 3 Stunden ausreiten.
Wir sind in für mich völlig unbekannte Gegenden gekommen und aber Aquino schien immer den kürzesten Weg nach Hause zu kennen.
Unseren Pferden hat es gut gefallen.

.... vorallem unsere Rast fanden die kleinen Fressäcke eine tolle Idee.


Donnerstag, 10. Mai 2007

Kurztrip nach Pfalzgrafenweiler


Da wir im Juli ein Pferdewochenende planen, waren wir am Samstag letzte Woche in Pfalzgrafenweiler auf dem Wälderhof und haben uns den Hof und die Unterbringung der Zweibeiner vorab angeschaut.
Eigentlich wollten wir zu sechst fahren aber da dort alles einen so netten Eindruck gemacht hat, haben sich schon 8 Reiter mit Pferden angemeldet.



Das sind ein paar Bilder von unserem "Feriendomizil" mit den Schwarzwälderstuten Belinda und Amelie, dem Offenstall mit Unterstand und natürlich der süße Nachwuchs (16 Tage alt).
Bis wir im Juni kommen ist auch das zweite Fohlen da und wir sind gespannt auf den kleinen Fratz und wie unsere Pferd auch die Fohlen reagieren.
Über das Reitwochenende gibt es dann natürlich auch später einen Eintrag.

Ausritt mit Mia


Das ist mein erster "Post", also ein Versuch wie das ganze hier so klappt!

Ich beginne also bei unserem Ausritt mit Andrea und Mia am 06.05.07 und stelle die Vorstellung unserer Pferde (Flip und Aquino) erst mal zurück bis ich sehe, ob das hier klappt.

Am Sonntag hat uns Andrea mit Ihrer Quarterstute Mia besucht und uns auf einem 2,5 Stunden langen Ausritt begleitet.
Flip und Aquino haben sich über den Damenbesuch gefreut und sind ganz fleißig mitgestapft auch wenn Mia viel schneller ist als die beiden. Da Mia ziemlich rossig war, hat sie sich von Ihrer netten Seite gezeigt und ist immer lanngsam gelaufen sobald sie eine Pferdenase am Po gespürt hat.

Als wir wieder zu Hause ankamen waren die Jungs müde aber Mia hüpfte noch fröhlich duch die Halle. Kein Wunder, denn sie läuft sonst erfolgreich Distanzritte und war nach dem Ausritt gerade mal warmgelaufen.


Als sie wieder in den Hänger stieg haben die Jungs groß geguckt und geblubbert... und Mia hat sogar zurückgeblubbert :-)


Wir werden uns aber bald wiedersehen denn für den 20.05. ist wieder ein gemeinsamer Ausritt geplant!