Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Samstag, 26. Januar 2008

Lucky liebt auch Lilly

Heute haben wir Lucky und Lilly zusammen gebracht und es hat ganz toll geklappt.
Wir haben unseren Flur als unbekanntes Terrain geopfert (wenn wir durch den Flur wollen, müssen wir gerade einen ziemlichen Hindernisparcours überwinden) und die beiden dort laufen lassen.
Beide haben sich alles angesehen und dann har Lucky Lilly abgeschleckt, sie sind fröhlich rumgehoppelt und haben sich gut aneinander gewöhnt.
Uff, wäre das auch geschafft!

Freitag, 25. Januar 2008

Sattelkontrolle mit Messmatte

Auf Empfehlung von Biggi (danke für den Tipp!) war heute Herr Kiefhaber von http://www.sattelmobil.de/ bei mir im Stall und hat die Sättel von Flip angesehen und getestet.
Zuerst hat er Flip angeschaut, dann die Sättel. Beim ersten Ansehen wie die Sättel auf dem Rücken liegen, fand er den D-Sattel (Grand Gillbert) nicht so gut weil er meinte, dass er Flip evtl. in der Bewegung der Schulter stören könnte. Dieser Sattel wäre bei so runden Pferden problematisch aber es ginge so weit. Den VS-Sattel (Wintec) fand er vom Sitz her besser.
Fazit zuerst: beide Sättel sitzen nicht schlecht, könnten aber noch verbessert werden.
Das klang schon mal gut!
Dann sollte ich Flip warmreiten während er seine Messapparate geholt und bereit gemacht hat. Im Anschluss sollte ich mit der Messmatte unter dem Sattel Schritt und Trab (auf Galopp haben wir verzichtet, da er bei mir ja nicht anspringt) vorreiten und auf Anweisung die Gangarten wechseln.
Im Anschluß haben wir das Messprotokoll zusammen angesehen und ausgewertet, was sehr interessant war, denn der D-Sattel saß bei der Messung besser und hatte weniger Druckpunkte als der VS-Sattel. Beide Sättel kann man so verwenden aber damit sie optimal passen, werden beide Sättel noch an den „auffälligeren“ Stellen aufgepolstert. Das war ja schon mal gut zu wissen denn ich habe nicht gerade großen Wert darauf gelegt mir einen oder zwei neue Sättel kaufen zu müssen.
Für beide Sättel wird er mir anatomisch geformte Gurte mitbringen, die Flip am Bein nicht stören und die den Sattel besser sitzen lassen. Ich denke das ist gut und leuchtet mir ein.
Weiter soll ich mit ihm gut schaffen denn es könnte nicht sein, dass er mich mit so einem Sparprogramm abspeist und dann weil er was hört plötzlich durchstartet.
Das sagte er weil Flip plötzlich losgaloppiert ist als er ein für sonst niemanden zu hörendes Geräusch wahrgenommen hat. Ich habe ihn aber gerade noch bevor wir aus der offenen Hallentüre gesaust wären, abbiegen können. Der Lump!
Auch für seine „stattliche“ Figur würde es nichts schaden wenn er sich bei mir mal mehr anstrengen würde! Ja, das sehe ich auch so, aber die Frage ist ja wie man das anstellt.
Bei dem Durchstarten hat Herr Kiefhaber auch sehen können, dass der VS-Sattel vorne recht hohen Druck erzeugt hat, obwohl Flip gerade bzw. flach losgestürmt ist. Da Flip normaler weise nach oben hin angaloppiert, könnte es sein, dass er deshalb im Gelände öfters beim Angaloppieren bockt. Mal sehen, ob es sich mit dem gerichteten Sattel bessert.
Alles in allem war der Termin voll gut und so konnte ich selber sehen wo es im wahrsten Sinne des Wortes drückt.

Donnerstag, 24. Januar 2008

Testfotos mit Kays neuer Kamera

Heute sind wir abends etwas geritten und dann hat Kay seinen neuen Foto getestet als Flip noch mit Amica rennen durfte. Das Ergebnis seht Ihr hier:













Gruß zu Flips schweizer Familie

Hallo nach Corban!
Ich hoffe Ihr lest noch fleißig den Blog :-)
Ich habe gerade Bilder von Euch im Internet gefunden und mich total gefreut Euch wieder zu sehen! Ich hoffe Euch geht es allen gut. Was machen die Pferdchen? Hoffentlich sind alle wohl auf (im Internet sind nur Fiona und eine Schwester (ist das Frisbee?) zu sehen aber ich hoffe alle drei sind munter!).
Ich wollte mich schon lange mal wieder melden aber irgendwie kommt mir der Alltag immer dazwischen!

Liebe Grüße an Euch alle und hoffentlich bis bald!!!

(Zum nächsten National FM gehen wir auf jeden Fall und würden Euch spätestens dann gerne wieder besuchen!)

Sonntag, 20. Januar 2008

Häschen

Am 18.01.08 ist unsere kleine Lucy über die Regenbogenbrücke gehoppelt! :-(
Wir hatten sie am Dienstag kastrieren lassen, da bei häufigeren Scheinschwangerschaften wohl eine recht hohe Gefahr besteht, dass es zu Gebärmuttervereiterungen kommt. Die OP war dann aber doch schwieriger als gedacht und Lucy wollte danach nicht recht fressen, so dass wir sie zwangsernähren mussten.
Das hat ganz gut geklappt daher dachten wir, dass sie sich auf dem Weg der Besserung befindet aber am Freitag lag sie morgens dann völlig unerwartet tot im Stall.
Wir waren total geschockt denn wir hatten die Kleine soo liebgewonnen und wollten doch nur ihr Bestes!
Lucky hat auch sehr gelitten und war total durch den Wind. Er knurrte und hat sich total verändert, knödelte anders... daher haben wir uns überlegt, dass wir ihm so schnell wie möglich wieder eine kleine Häsin suchen müssen um ihn aus seiner Trauer zu holen.
Wir haben auch ein Hasenmädchen gefunden... auch wenn es schwer fällt so schnell Abschied zu nehmen und sich dann auf ein neues Häschen einzustellen.
Die Kleine ist 10 oder 11 Wochen alt und ein richtiges keines Angsthäschen, das sich immer flugs zurückzieht. Nur wenn man sie alleine in Luckys großen Stall setzt, kommt der Entdeckertrieb raus und sie taut sichtlich auf.
Wir haben sie Lilly genannt und werden jetzt beobachten wie sie sich einlebt und dann schauen, dass wir die beiden vergesselschaften. Hoffentlich liebt Lucky Lilly auch so wie es seine Lucy geliebt hat!

Sonntag, 13. Januar 2008

Jahreswechsel

Kurzer Rückblick, was wir so über den Jahrewechsel mit den Pferdchen gemacht haben:
Da es, wie man an der Atemluft beim Fotografieren sieht, teilweise ziemlich ungemütlich kalt war, konnten wir nicht so viel mit den Pferden ausreiten wie wir gerne gewollt hätten. Wir haben daher die Pferde, damit sie nicht immer nur in der Halle geritten werden, auch oft zusammen in der Halle laufen lassen. Das klappt sogar ganz gut wenn man Flip frei laufen lässt während Aquino geritten wird.


In der Weihnachtswoche waren dann noch die Kinder meiner Schwester mit im Stall und sind etwas geritten (oder besser geführt worden) und haben etwas auf Aquino voltigiert. Kay wollte, nachdem er brav den "Mehlsack" vorgeführt hat, eine elegante Flugrolle vom Aquino runter machen. Leider hat das nicht so gut geklappt und er hat sich die Schulter geprellt und Muskeln gezerrt! ... er wird halt auch nicht jünger!

Nachdem aber die Schulter wieder nahezu o.k. ist, haben wir heute mal wieder einen langen, gemütlichen Schrittausritt gemacht. Das hat den Pferden und uns auch mal wieder gut getan!
Unterwegs ist uns 2 x ein älterer Herr mit Pferd begegnet. Beim ersten Treffen ist der auf uns zugetrabt, nur kurz neben uns Schritt gegangen und dann sofort auf Höhe unserer Pferdepopos wieder weitergetrabt. Auch wenn unsere Pferde damit kein Problem haben, andere Pferde finden sowas nicht so toll d.h. ich fand das schon ein etwas merkwürdiges Verhalten.
Beim zweiten Treffen lief der Mann neben seinem Pferd ohne es zu führen. Er hat es nur ganz kurz neben uns am Zügel zur Seite genommen und ließ es dann wieder frei. Wir haben ihn noch eine Weile beobachten können wie er mit größerem Abstand vor dem Pferd rumspazierte. Irgendwann bog das Pferd in einen Waldweg ein, obwohl der Mann am Waldrand weiterlief und erst nach einem Weilchen merkte es der Mann. Er lief zurück (natürlich alles ganz gemütlich) hat das Pferd wahrscheinlich gerufen (wir konnten es nicht hören denn wir waren dann doch zu weit weg), es tauchte langsam wieder auf und sie marschierten weiter. Das war mal ein merkwürdiges aber irgendwie trotzdem nettes Paar.