Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Freitag, 25. Januar 2008

Sattelkontrolle mit Messmatte

Auf Empfehlung von Biggi (danke für den Tipp!) war heute Herr Kiefhaber von http://www.sattelmobil.de/ bei mir im Stall und hat die Sättel von Flip angesehen und getestet.
Zuerst hat er Flip angeschaut, dann die Sättel. Beim ersten Ansehen wie die Sättel auf dem Rücken liegen, fand er den D-Sattel (Grand Gillbert) nicht so gut weil er meinte, dass er Flip evtl. in der Bewegung der Schulter stören könnte. Dieser Sattel wäre bei so runden Pferden problematisch aber es ginge so weit. Den VS-Sattel (Wintec) fand er vom Sitz her besser.
Fazit zuerst: beide Sättel sitzen nicht schlecht, könnten aber noch verbessert werden.
Das klang schon mal gut!
Dann sollte ich Flip warmreiten während er seine Messapparate geholt und bereit gemacht hat. Im Anschluss sollte ich mit der Messmatte unter dem Sattel Schritt und Trab (auf Galopp haben wir verzichtet, da er bei mir ja nicht anspringt) vorreiten und auf Anweisung die Gangarten wechseln.
Im Anschluß haben wir das Messprotokoll zusammen angesehen und ausgewertet, was sehr interessant war, denn der D-Sattel saß bei der Messung besser und hatte weniger Druckpunkte als der VS-Sattel. Beide Sättel kann man so verwenden aber damit sie optimal passen, werden beide Sättel noch an den „auffälligeren“ Stellen aufgepolstert. Das war ja schon mal gut zu wissen denn ich habe nicht gerade großen Wert darauf gelegt mir einen oder zwei neue Sättel kaufen zu müssen.
Für beide Sättel wird er mir anatomisch geformte Gurte mitbringen, die Flip am Bein nicht stören und die den Sattel besser sitzen lassen. Ich denke das ist gut und leuchtet mir ein.
Weiter soll ich mit ihm gut schaffen denn es könnte nicht sein, dass er mich mit so einem Sparprogramm abspeist und dann weil er was hört plötzlich durchstartet.
Das sagte er weil Flip plötzlich losgaloppiert ist als er ein für sonst niemanden zu hörendes Geräusch wahrgenommen hat. Ich habe ihn aber gerade noch bevor wir aus der offenen Hallentüre gesaust wären, abbiegen können. Der Lump!
Auch für seine „stattliche“ Figur würde es nichts schaden wenn er sich bei mir mal mehr anstrengen würde! Ja, das sehe ich auch so, aber die Frage ist ja wie man das anstellt.
Bei dem Durchstarten hat Herr Kiefhaber auch sehen können, dass der VS-Sattel vorne recht hohen Druck erzeugt hat, obwohl Flip gerade bzw. flach losgestürmt ist. Da Flip normaler weise nach oben hin angaloppiert, könnte es sein, dass er deshalb im Gelände öfters beim Angaloppieren bockt. Mal sehen, ob es sich mit dem gerichteten Sattel bessert.
Alles in allem war der Termin voll gut und so konnte ich selber sehen wo es im wahrsten Sinne des Wortes drückt.

Keine Kommentare: