Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Dienstag, 26. Februar 2008

Allgäu

Am letzten Wochenende waren wir wieder aushausig. Dieses Mal waren im Allgäu.
Nachdem wir am Freitag gleich morgens noch ausreiten waren, haben wir uns auf den Weg gemacht um Kays Eltern zu besuchen und am Samstag auf die Pferd Bodensee zu gehen. Auf der Messe haben wir Vorführungen von Peter Kreinberg gesehen (echt gut), einiges eingekauft (z.B. dieses T-Shirt, ein Wanderreitzaum... ) und natürlich den Stand der Freiberger aus Graubünden besucht, die unter anderem ein echt putziges Fohlen dabei hatten.
Abends war dann ein Schauabend, bei dem eine Vorführung spektakulärer war als die andere. Besonders beeindruckend war die 4er-Quadrille mit 4 8-er-Zügen mit Kladruberhengsten und die Trickreiter.
Am Sonntag haben wir dann Michael aus dem Fribiforum und seine 4 Freiberger besucht. Wir haben gemütlich in der Sonne zu Mittag gegessen und durften dann noch eine Kutschausfahrt machen, was natürlich klasse war. Wir hatten bestes Wetter und Carlo und Susi haben uns brav durch die Landschaft gezogen. Ich durfte auch ein Stück an die Leinen und habe gemerkt wie schwierig es ist und wie viel Konzentration man braucht um die Kutsche mittig auf dem Weg zu halten. Zum Glück sind die beiden Pferde so brav und folgen aufs Wort.
Dir, Michael nochmal danke für den schönen Nachmittag und bis bald!!!

Dienstag, 19. Februar 2008

Übermut

Gestern haben wir mal wieder nach unseren Pferden geschaut und in den Büchlein, in die wir immer notieren was gemacht wurde, gelesen, dass auch die Jungs ein schönes Wochenende hatten. Flip kam am Samstag 3x und Sonntag 2x raus und kann sich daher über Vernachlässigung nicht beklagen und auch Aquino wurde gut versorgt.
Langsam merkt man Flip aber an, dass er mit der Boxenhaltung etwas Bewegungsmangel hat. Wir versuchen zwar ihn immer gut zu bewegen und auch häufig mit Aquino laufen zu lassen aber er ist trotzdem unausgelastet und vor allem am Putzplatz hibbeliger als sonst.
Gestern haben wir Bodenarbeit gemacht und ich saß ohne Sattel und Helm auf ihm, was sonst immer ganz gut geklappt hat. Wir sind dem großen Gymnastikball nachgeritten und Flip hat ihn gekickt. Das hat ihm so Spaß gemacht, dass er einmal beim Traben einen kleinen Bocker gemacht hat. Sicherheitshalber haben wir dann im Schritt weitergekickt und ihn sich danach noch mit Aquino austoben lassen.
Auch dabei ist zu merken, dass er überschüssige Energie hat und die Hengstspiele werden immer heftiger. Wir werden das gut im Auge behalten müssen, nicht dass er zu übermütig wird.
Dr. B. wird am Dienstag mal Flips Beine ansehen und dann werden wir weitersehen.

Montag, 18. Februar 2008

Kurzurlaub in Hannover

Am Wochenende waren wir für eine Art Kurzurlaub in Hannover und haben unsere Freunde, Tine und Detlef mit Freiberger Barni und Katerchen Joschi und Anton besucht. Es war ein ganz schönes, geruhsames Wochenende.
Barni ist zwischenzeitlich erwachsener und mehr Freiberger geworden. Er ist ein ganz lieber, geduldiger Zeitgenosse, der in einem schönen, kleinen Offenstall mit seinen Freunden Macho und Jason wohnt. Der Stall lässt einen ganz neidisch werden, schade nur, dass es so weit weg ist... und keine Halle in der Nähe hat für so „Schön-Wetter-Reiter“ wie mich, sonst würde ich unsere Jungs gleich dazustellen.
Am Samstag hat es dann auch noch geklappt, dass wir Flips Halbschwester, Rosi, anschauen konnten, die ganz in der Nähe von Tine und Detlef wohnt. Flip und Rosi haben den gleichen Papa, Harsion, und sehen sich (wie man auf den Fotos unschwer erkennen kann) ziemlich ähnlich. Sie trägt auch Strähnchen, die gleiche Fellfarbe, Sternchen auf der Stirn und hinten weiße Socken. Lediglich die Augen, die Flip, wie ich finde von Fiona hat, sind unterschiedlich und Rosi hat einen „weiblicheren Popo“ :-).
Alles in allem war es ein tolles Wochenende, für das wir Tine und Detlef nochmals danken wollen!

Heute Abend gehen wir dann wieder zu unseren Pferden und hoffen, dass auch sie das Wochenende gut verbracht haben.

Dienstag, 12. Februar 2008

Traurig!?!

Hey Marianne!
Ich hatte extra das Foto in den Blog gesetzt, auf dem er zufriedener schaut ;-)
Er trägt es bisher mit Fassung, dass er "Boxenhaft" hat aber er hat es immer sehr eilig runter zum Putzplatz oder auch nur raus zu gehen.
Wenn ich ihn zurückstelle bekommt er immer in der Box was zu futtern damit er die Box auch mit was Gutem verbindet. Leider ist er offensichtlich ein "Einstreuwühler", der noch dazu ziemlich viel pinkelt, so dass die Box ziemlich übel aussieht. Ich muss mir da die Erlaubnis holen, dass ich abends die Box noch etwas richten darf, denn so ist es nicht gerade gemütlich und man geht mit einem schlechten Gefühl heim. Am liebsten würde ich meinen Kleinen mit nach Hause nehmen und unter den Carport stellen aber das geht ja leider nicht.
Die nächsten zwei Wochenenden sind wir verreist (hatte mich darauf eigentlich gefreut) und mein schlechtes Gewissen wird immer schlimmer und ein Pflegemädchen zum Betüddeln ist noch nicht in Sicht.
Stimmung geht gegen null!

Montag, 11. Februar 2008

Box

Seit Freitag Abend steht Flip nun in der Box.
Dass das ihm und mir nicht gefällt, ist, glaube ich ist klar, aber ich möchte, dass die Entzündung der Schleimbeutel ganz abheilen kann. Derweil muss ich überlegen wie es mit ihm weitergeht und hoffe sehr, dass er sich sonst (in seiner Art) nicht verändert.
Am Wochenende haben wir geschaut, dass er vormittags und nachmittags raus kommt und habe einen Zettel aufgehängt mit dem ich Pflegemädchen suche, das ihn nachmittags etwas in der Sonne putzt und sich um ihn kümmert während ich im Büro bin.
Die Herde fehlt ihm schon und er wiehert immer wenn er einen Laufstallbewohner sieht oder hört, und auch das in der Sonne-Dösen fehlt ihm, denn obwohl die Box ein Fenster hat und in der Stallgasse immer wieder was zu sehen ist, langweilt er sich und es verirrt sich kein Sonnstrahl in seine Box.
Ich hoffe er gewöhnt sich noch besser an die Box und es findet sich eine Lösung ... welcher Art auch immer!

Mittwoch, 6. Februar 2008

Entzündete Schleimbeutel an Flips Vorderfußwurzelgelenken

Die Kurzfassung:
Im Moment habe ich das Problem, dass Flip laut dem Tierarzt entzündete Schleimbeutel an den Vorderfußwurzelgelenken hat, da er in den Fressständern kniet um an nach hinten gerutschtes Heu oder den dort gelagerten Silageballen zu gelangen. Flip hat zwar (noch) keine Schmerzen aber laut Dr. B. muss das Knien abgestellt werden damit die Entzündung zur Ruhe kommen kann und man eine Behandlung beginnen kann.
Über das Abstellen der Ursache für die Entzündung bzw. Verhinderung des Kniens gibt es leider Meinungsverschiedenheiten zwischen mir und den Stallbesitzern.
Meiner Meinung nach ist es nötig ein Brett hinter den Trögen anzubringen, was sie aber nicht machen wollen. Sie schlagen vor Gummimatten zu verlegen und die Tröge herunterzusetzen, was ich für noch problematischer halte. Was also tun?
Seit einer Woche ist das Problem nun bekannt und es steht die Empfehlung von Dr. B. im Raum, dass Flip vorerst in eine Box umziehen soll bis eine Lösung gefunden und die Entzündung weg ist.
Bisher ist Flip noch im Laufstall und ich schmiere eine entzündungshemmende und abschwellende Salbe auf die Stellen. Wir müssen aber nochmals klären, dass er nun in eine Box umziehen soll, auch wenn das sicher nicht die Unterbringung ist, die ihm gefallen wird, und die ich für ihn gerne hätte.
Ich hoffe er tut in der Box gut und wir können ihn damit aufmuntern, dass er sich weiterhin regelmäßig mit Aquino in der Halle austoben darf.
Eine langfristige Lösung ist das aber sicher nicht.

Dienstag, 5. Februar 2008

Orna, wir werden Dich vermissen!


Am Sonntag mußten wir nun auch Orna über die Regenbogenbrücke gehen lassen.
Sie hat uns 10 Jahre treu begleitet und wir wußten, dass der Tag bald kommen wird, an dem wir sie gehen lassen müssen. Trotzdem ist es kaum vorstellbar, dass sie nicht mehr da ist und wir sind traurig und werden sie sehr vermissen.