Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Samstag, 17. Mai 2008

Zur Zeit gibts nicht viel Spannendes

Kays Knie ist noch nicht wieder ganz in Ordnung weshalb er bisher nur auf Aquino reitet was bedeutet, dass Flip auf flotte Ausritte verzichten musste. (Anja ist aber neulich mit ihm 1 ½ Stunden statt dem Beritt raus und das hat ihm sehr gut gefallen!)
Da ich ihm draußen nicht ganz traue …. oder mir…(?) laufe ich meistens mit oder steige auf und ab und wir gehen hauptsächlich Schritt oder wir joggen bis mir die Puste ausgeht. (Das geht leider recht schnell denn Flip läuft im Gegensatz zu mir ja mit „4-Hufantrieb“ und legt damit ein gutes Tempo vor). Er läuft aber im Großen und Ganzen ganz brav (außer ihm wird langweilig und er beginnt Aquino zu zwicken oder die Zügel zu schnappen) und ich denke irgendwann bekomme ich mein mulmiges Gefühl im Bauch schon in den Griff. Ich habe ja Zeit!
Neulich haben wir Yolli mit im Stall gehabt und sie den Pferden vorgestellt. Es hat so prima geklappt, dass wir vermuten, sie kennt Pferde. Teilweise hatte ich sie links und Flip rechts geführt oder Flip lief als Handpferd bei Kay und Aquino mit. Bis wir Yolli ohne Leine mitnehmen können, wird es zwar noch dauern aber der Ausflug hat allen Beteiligten Spaß gemacht und wird nun bestimmt öfters wiederholt.
Vorgestern hatte ich dann mal wieder den Foto mit im Stall und wollte schöne Bilder von den Pferden und den leuchtenden Rapsfeldern machen. Flip fand die Aktion für den Blog zu posieren langweilig und es war recht mühselig ihn dazu zu bewegen nicht zu grasen wenn ich mich etwas von ihm entfernt habe. Aquino, der vorher mit Nicole in der Reitstunde lief, hatte leider auch wenig Ambitionen nett in die Kamera zu schauen denn er wollte einfach heim zum Abendessen und seine Ruhe haben. Wir werden das also in den nächsten Tagen nochmals versuchen und uns dann ausreichend mit Raschelsachen und Leckerlis bewaffnen.
Sonst vergeht die Zeit recht schnell und der Umzug rückt immer näher. Neulich waren wir bei der Koppeleröffnung im neuen Stall und haben mal geschaut wie sich die neue Herde so am ersten Koppeltag verhält. Wir sind gespannt wie sich unsere Jungs so in diese bunte Truppe eingliedern werden. Der Hänger wurde jedenfalls schon bei der Inspektion startklar gemacht und als neulich Margit Hänger offen im Hof stand, habe ich Flip mal versuchsweise reingehen lassen. Er lief brav hinter einer Karotte her und war total entspannt. Das Verladen wird also sicherlich kein Problem werden.