Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Donnerstag, 31. Dezember 2009

Müde Jungs auf Energiespargang

Liebe Blogleser (das scheinen doch ganz viele zu sein),
wir hoffen ihr hattet schöne Weihnachten und wünschen Euch nachher einen guten Rutsch ins Jahr 2010!
Vielen Dank auch allen, die uns so nette Weihnachtsgrüße geschickt haben. Wie ihr seht, schmücken die Karten unseren Frühstücksplatz.
Hier auch noch ein Foto wie die Hasen den Weihnachtsbaum erkunden und zwei kleine Videos, die wir heute Morgen von den Pferden gemacht haben.
Sehr lauffreudig waren sie nicht gerade; eher auf Energiespargang.

Sonntag, 20. Dezember 2009

Saukalt

Nun ist es bei uns ziemlich plötzlich richtig Winter geworden und man muss sich schon richtig warm und mit vielen Schichten anziehen wenn man abends in den Stall geht. Trotz 2 Paar Handschuhen, dicken Socken usw ist es richtig ungemütlich. So eine halboffene Halle ist zwar im Sommer super aber im Winter kann es ganz schön "zugig" und wie man sieht schneeig werden. Heute ist der G nicht mehr gefahren da der Diesel eingefroren ist. Kein gutes Gefühl, denn den „Dicken“ möchte ich nicht schieben.
Den Pferden macht die Kälte nicht so viel aus. Sie haben ruck zuck dickes Fell bekommen und man sieht sie viel miteinander spielen. Heute haben wir Flip und Aquino in der Halle laufen lassen Wie man sieht haben sie auch kräftig rumgebubelt aber sie sind dann doch nicht so rumgerannt wie wir gedacht hatten. Vielleicht sparen sie bei der Kälte ja doch Energie?! Da alles recht glatt ist (besonders unsere Eisen) waren wir noch gar keine Runde mit den beiden draußen und wir müssen überlegen wie wir den beiden Abwechslung bieten. Gestern wurde z.B. gewippt, und sonst longieren wir … Nett ist, wie die 2 mit den Nasen im Schnee rumwühlen wenn man von den Halle zurück in den Stall läuft (davon gibt es aber kein Foto, da bei der Kamera bei der Kälte ganz schnell der Akku leer ist).

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Rückblick und Niklausritt

Nachdem ich nun schon etwas länger nicht mehr geschrieben habe, hier mal eine Kurzfassung der letzten 2 Wochen.
Da Eli in Kur war, hatte ich in den letzten Wochen keinen Reitunterricht. Neulich ist aber auch Meli mal wieder geritten, da Flip „etwas unwillig“ war. Am Folgetag bin ich nachdem sie ihn warmgeritten hat, aufgesessen und siehe da, wir konnten auf beiden Händen galoppieren. Sonst springt er rechts rum nur sehr schlecht an und häufig im Kreuzgalopp. Das konnte auch durch das Einrenken nicht total beseitigt werden. Man muss wohl viele Übergänge und Wendungen reiten um Flip locker zu bekommen und viel Galopp üben damit er richtig anspringt. Das sagte auch Walter nachdem er ihn am Samstag geritten ist. Er sagte er wäre „ein harter Brocken“ und man müsste „gut treiben und reinsitzen wenn er ausfallen will“. Das klingt leicht, ist aber, wie er selber zugibt, gar nicht so einfach. Ziel ist ja auch, dass ich nicht ackern muss wie noch was sondern Flip sich mit wenig Aufwand in allen Gangarten (!) locker reiten lässt. Grundsätzlich läuft er ja auch schön aber das Galoppieren ist einfach schwierig.
Ich hoffe daher, dass Meli wieder öfters Zeit hat Flip zu reiten denn wenn sie ihn am Vortag reitet oder kurz vor mir, läuft Flip am besten.
Außerdem übe ich jetzt mit Flip mehr an der Longe in der Hoffnung, dass er dann beim Reiten noch besser wird. Auch hier gibt es aber einige Dinge zu beachten und unterschiedliche Meinung wie man am besten longiert. Ich werde also schauen mit was wir am besten klarkommen.
Am Sonntag war mal wieder Nikolaus und wir haben mit einer Gruppe von 7 Pferden, 3 Drahteselreitern und 2 Fußgängern (Kay Eltern) einen Nikolausritt in den Seewald gemacht. Die Pferde und Reiter haben wir nikolausig verkleidet und in den Taschen hatten wir für unseren Halt im Wald Kinderpunsch, warmen Kakao, Lebkuchen, Hörnchen und Plätzchen dabei. Ich war mir nicht ganz sicher, ob Flip brav mitlaufen würde, denn wir hatten auch „flottere“ Pferde dabei aber ich habe ihn dann trotzdem mitgenommen und bin nur 1x abgestiegen und gelaufen, als ich merkte, dass er nervös und verspannt wird. Er hat es aber super gemacht und fand das Ganze prima (bis auf die Tatsache, dass ich ihm von meinem Kinderpunsch einfach nichts abgeben wollte). Aquino, hat den Ritt natürlich als Nikolausprofi absolut relaxed mitgemacht, da ist auf ihn einfach immer Verlass. Wie man auf den Fotos (auch auf der Stallhomepage) sieht, war es echt nett!
(Schön wenn so etwas klappt und man dadurch aufgemuntert wird, denn das ist zur Zeit nötig. Wir mussten meine Oma am Freitag, nach 1,5 schlimmen Wochen nach einem starken Schlaganfall gehen lassen. Ihr Tod ist für sie eine Erlösung aber wir sind traurig sie nicht mehr bei uns zu haben)

Samstag, 21. November 2009

Ausritt 21.10.09

Letzte Woche war unsere Weihnachtsfeier im Stall und es war wieder richtig schön! Wir waren gegen ca. 2 Uhr zu Hause d.h. ich muss eigentlich nicht viel mehr sagen, oder? Für die Weihnachtsfeier habe ich eine Diashow gemacht und wir haben Annikas Video von der Koppeleröffnung gezeigt.
Das war zwar recht aufwendig aber ich bin auf den Geschmack gekommen nicht nur so Fotos zu zeigen, daher hier auch der heutige Ausritt als Diashow:

Ja, ich saß heute nach langer Zeit mal wieder auf Aquino, denn wenn viele Pferde dabei sind, ist Flip manchmal etwas "lustig". Heute war er aber so brav, dass man ihn evtl. doch auch zum Nikolausausritt mitnehmen könnte. Das müssen wir aber nochmals besprechen.

Freitag, 13. November 2009

Untersuchung durch Gesa M.

Am Dienstag war Gesa M. (absolut erstaunlich, dass ich so schnell einen Termin bekommen habe) da und hat Flip angeschaut. Bei der Untersuchung kam heraus, dass er eine Blockade am Kreuzdammbein hatte und die erste Rippe wohl „nicht frei“ war. Außerdem hat es im Halsbereich rechts rum gekracht (da konnte er sich beim Reiten schon schlechter biegen) und am ersten Halswirbel ist was etwas verklemmt, was wir nun mit Karotten-Gymnastik versuchen zu lösen.
Ich bin bei diesen Einrenkgeschichten etwas skeptisch aber sie ist noch dazu eine gute Tierärztin und ich denke da war ich für so etwas bei der Richtigen. Ob es was bringt, wird man sehen. Jetzt reiten wir erst einmal, wie von ihr aufgetragen, 6 Tage vorwärts-abwärts und dann schauen wir mal wie er danach läuft.

Donnerstag, 5. November 2009

Letztes Wochenende

So, der Termin mit Schmied und Tierarzt war nun letzte Woche. Die Pferde wurden geimpft und Aquinos Hufe wurden geröntgt. Da beide Pferde an den hinteren Zähnen Haken haben, die mit der Maschine abgeschliffen werden müssen, brauchen wir nochmals einen Termin (wir konnten die beiden ja nicht sediert beschlagen lassen). Auch Aquinos Hufe müssen nochmals geröntgt werden, da 2 Bilder wohl nicht gut zu erkennen sind d.h. wir haben die wichtigsten Dinge doch noch vor uns.
Was Dr. B. schon mal sagen konnte, war, dass die Hufbeinabsenkung, die Aquino durch eine Rehe vor Jahren bekommen hatte, sich wieder gegeben hat, allerdings die Strahlbeine wohl Veränderungen haben (was bei dem Alter evtl. nicht verwunderlich ist bzw. Sorge hervorrufen muss). Kay schaut aber dann beim nächsten Termin die Aufnahmen mit Dr. B. zusammen an.
Den Vortrag bei der Osteopathin haben wir gestern abgehört, sie macht einen guten Eindruck aber ich versuche trotzdem bei einer Tierärztin, die sich auch gut heilparktisch und osteopathisch auskennt einen Termin zu bekommen. Aus der Vergangenheit, weiß ich aber, dass dies schwierig wird.
Ansonsten haben wir letztes Wochenende das schöne Wetter genutzt, sind wir zu viert mit den Pferden zu unserem alten Stall nach Korntal gelaufen (2 ¼ Stunden Lauferei sind Kay, wie man sieht irgendwann zu viel geworden) und am Sonntag waren wir schön ausreiten. Flip hat ganz klar gezeigt, dass er mal neue Wege gehen möchte und mehr erleben will, was wir dann auch gemacht haben. Da gingen dann seine Ohren vor, die Laune besserte sich und sein Abenteuergeist trieb ihn voran (natürlich immer in dem Wissen, dass er sich notfalls hinter Aquino verstecken kann).
Letztes Wochenende haben wir dann auch wieder im Stall Kürbisse geschnitzt und es war wieder total nett und die Ergebnisse, sind wieder klasse geworden. (Mein Kürbis ist die Hexe mit dem Mond und den Sternen)

Donnerstag, 29. Oktober 2009

Probleme im Galopp

Seit ca. 2 Wochen habe ich mit Flips Galopp etwas Probleme d.h. erst dachte ich es liegt nur an mir aber jetzt haben wir festgestellt, dass Flip auf der rechten Hand auch mit Meli nicht anspringt und ohne Reiter immer im Kreuzgalopp läuft oder zum richtig Angaloppieren durchstarten und bocken muss. Diese Beobachtung hat sich gestern beim Longieren bestätigt als Flip Heike, Meli und mich durch die Halle zog.
Beim Reiten hat man das Gefühl er würde gerne anspringen, kann aber nicht d.h. er verlangsamt den Trab (er wird zum angaloppieren immer langsamer), springt vorne hoch und wenn man denkt, dass er jetzt galoppiert, geht er wieder Trab bzw. wenn man Pech hat sogar Schritt. Selbst wenn man ziemlich treibt, geht "der Motor ruck zuck aus".
Dr. B. will ihn mal unter dem Reiter anschauen und notfalls brauchen wir einen Osteopathen oder so. Ansonsten läuft er zur Zeit gut (außer wenn er mal keine Lust mehr auf Halle hat, was auch vorkommt, da wir ja nur noch am Wochenende raus können)
Morgen kommt der Schmied und dann steht bei Aquino röntgen der Hufe an (da er immer wieder etwas lahmt) und bei beiden Impfen und Zahnkontrolle. Falls Dr. B. es dann selber auch noch zu uns schafft, kann er evtl. Flip auch noch beim Laufen sehen, anderenfalls müssen wir das auf nächste Woche verschieben. Mal sehen woran es liegt, aber ich bin sicher, das wird schon wieder!

Samstag, 24. Oktober 2009

Unser heutiger Ausritt

Nachdem die Pferde jetzt unter der Woche abends selten mit uns raus kommen, da es bis wir nach dem Büro im Stall sind schon dunkel ist, haben sie sich gefreut, dass wir heute wieder mal einen Ausritt gemacht haben.
Auf dem Rückweg, ging Flip zügig voran, denn in der Ferne hat er Pferde entdeckt:

Ich werde zukünftig aber besser aufpassen, dass ich nicht so schnell beim Filmen schwenke (ich reite aber auch nicht so gerne lange ohne zu Schauen wohin wir gehen ;-))

Mittwoch, 7. Oktober 2009

Schöne Herbsttage nützen

Da mir geflüstert wurde, dass bald schon wieder Weihnachten ist, sind wir (man glaubt es kaum) jetzt schon wie man auf dem Foto sieht mit Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt.
Auch der Freibergerkalender, den ich für den dt. Förderverein gemacht habe, ist nahezu fertig und bald kann der Versand erfolgen. (Ehrlich gesagt bin ich auch ein ganz klein wenig stolz auf den Kalender, denn ich finde er ist echt schön geworden). Ich hätte ja alleine mit unseren Pferden schon einen Kalender füllen können … aber auch andere Pferde durften rein;-)
Unsere Jungs freuen sich über die schönen Herbstkoppeltage und wenn wir Richtung Ditzingen reiten wie vorletztes Wochenende, steuern sie automatisch den Hundeverein an, denn dort dürfen sie etwas grasen während wir etwas trinken. Das macht dann allen Beteiligten Spaß und wer weiß wie lange es noch so schön ist. Letzten Sonntag hat es uns dafür fast vom Pferd geblasen als wir ausreiten waren! Brrr!
Am Montag hatte ich Reitstunde und es war einfach SUPERGUT! Der Tag war im Büro so was von ätzend, dass ich hoffte er geht schnell vorbei. Von der Reitstunde hatte ich mir also kaum etwas versprochen aber Flip lief so gut wie noch nie. Er war innerhalb kurzer Zeit konstant am Zügel, war fleißig und es war einfach ein erhebendes Gefühl. Abends bin ich dann doch noch gut gelaunt schlafen gegangen.
Weil Flip so toll war, haben wir ihm am Dienstag dann einen freien Tag gegönnt d.h. er dufte abends in der Halle mit Aquino laufen und im Anschluss haben wir noch etwas gewippt und er kletterte noch auf das Podest.
Mal sehen wie es in den nächsten Tagen läuft. Komischer Weise ist Flip nämlich meistens voll übel wenn man ihn kurz vorher oder am Tag gelobt hat… Egal, er ist trotzdem der Beste!

Freitag, 2. Oktober 2009

Larry

Seit heute wohnt Larry (ehem. Martini) bei uns.
Kays Reitbeteiligung Moni hat mich angesprochen, ob ich nicht einen Rennmausmann aus dem Tierheim aufnehmen würde, da er ein (im wahrsten Sinne des Wortes) "eingefleischter Single" ist, der sich nicht vergesellschaften lassen möchte. Er hat sozusagen "den Larry" gemacht daher habe ich ihm diesen Namen gegeben.
Ich habe ihn also heute angeschaut und ihn mitgenommen. Jetzt flitzt er hier durchs Aqua und scheint ganz zufrieden und munter.

Freitag, 25. September 2009

National FM 2009

Nachdem ich es in den letzten Tagen doch nicht geschafft habe, hier die Bilder vom National FM.
(Auf der Seite des Fördervereins gibt es bei der Veranstaltungsnachlese auch wieder Bilder zum Anschauen).
Es war wieder eine tolle Veranstaltung (auch wenn ich es dieses Jahr nicht ganz so gut fand wie in den Vorjahren, da dieses Jahr gleichzeitig einen große Warmblutveranstaltung auf dem Gelände war). Man konnte die Vielseitigkeit der Freiberger wieder bei der Gymkhana, Springen, Western, Dressur, Fahren, Rückprüfungen…. bewundern. Am Sonntag waren dann noch die Finale der Fohlenschauen, die ich auch immer ganz interessant finde.
Das Fohlen des Zuchtwartes vom dt. Förderverein hat es auch ins Finale nach Avenches geschafft, was natürlich ein klasse Erfolg ist. Die kleine Naomi (Foto li.) hat dort dann den 9. Platz bei den Stutfohlen belegt und Otto war sicher sehr stolz.
Mir persönlich hat ein kleiner Hengst auf dem rechten Foto (Diabolo ..) am besten gefallen, der von D. Odiet vorgeführt wurde. Er wurde mit 8/7/8 beurteilt und hat es damit auch ins Finale geschafft. Er den 8. Platz bei den Hengstfohlen gemacht und für Western den 5.Platz, worüber sie sich sehr gefreut haben.
Das Tombolafohlen haben wir auch dieses Jahr nicht gewonnen, worüber wir eigentlich ganz froh sind, auch wenn es ein nettes Fohlen war. Das Einspännergeschirr oder der Fahrkurs wäre aber nicht schlecht gewesen.
Am Samstagabend war wieder das Stübben Derby und der Schauabend, bei dem ich dieses Jahr mal mit dem Foto Videos gemacht habe. Mal sehen, ob ich die kleinen Filme zu einem längeren Film zusammenbasteln kann und dann in Youtube setze. Ich werde hier dann den Link reinschreiben. Das Derby war jedenfalls wieder eine rasante Sache. Zuerst wird ein Hindernissparcours gefahren, dann springt der Beifahrer auf sein Pferd und reitet einen Springparcours; alles natürlich nach Zeit. Wie man auf dem Bild sieht, wird da notfalls auch ohne Bügel gesprungen wenns schnell gehen soll.
Der Schauabend war auch klasse aber das seht ihr ja dann im Film (für den Foto war es später zu dunkel).

Dienstag, 22. September 2009

Schweizurlaub Teil 1

Letzte Woche waren wir in der Schweiz, da wir neben dem National FM auch noch die Stiftung für das Pferd (http://www.philoppos.ch/) ansehen wollten.
Die Stiftung, die es seit 50 Jahren gibt, betreibt die drei Pferdealtenheime "Le Roselet", "Maison Rouge" und "Jeanbrenin" im schweizer Jura und wir hatten schon viel von der Stiftung gelesen. Da Kay von dort auch die jährlichen Büchlein "Kleine Pferdegeschichten", bekommt, in denen Geschichten über die Bewohner der Heime zu lesen sind, wollte wir uns die Stiftung unbedingt mal ansehen.

Was soll ich sagen? Es ist echt klasse und die Pferde, Esel und Ponies sind dort super untergebracht, klasse versorgt, haben riesen Koppeln, tolle und helle Ställe und leben vermutlich weit besser als sonst irgendwelche Pferde.
Über "Franz, den Schlemmer" hatten wir in dem neusten Büchlein gelesen und waren sehr auf den kräftiger Freiberger gespannt, da er große Ähnlichkeit mit Aquino hat. Vom Beschrieb des Charakters könnten die beiden Brüder sein. Ihn haben wir leider aber nur auf der Koppel in der Ferne sehen können ... ihm scheint es aber auch bestens zu gehen. (Auf dem rechten Bild sieht man ihn neben dem Schecken; ganz so wie Aquino mit Sammy)
So, und im nächsten Post (vermutlich Morgen) kommen dann Bilder von Avenches.

Dienstag, 15. September 2009

Kutsche, Beule und Waage

Aus den letzten 3 Tagen gibt es 3 Dinge zu berichten.
Am Sonntag waren wir nach längerer Zeit mal wieder mit der Kutsche unterwegs. Da Flip schon lange auch zum Ausreiten nicht
mehr alleine draußen war, haben wir wieder Aquino als Kutschenbegleitpferd mitgenommen und haben eine schöne Runde gedreht. Es macht immer wieder Spaß wie schön Flip vor der Kutsche läuft und wir haben echt Glück, dass uns Mele durch die Landschaft kutschieren kann.
Gestern war dann Dr. B. da und hat sich, weil er ehe auf den Hof kam, nochmals Flips Beule am Bein angeschaut. Sie kommt daher, dass Flip an die Stange im Fresständer lehnt. Im Gegensatz zu der Beule im alten Stall (damals war es ein entzündeter Schleimbeutel) ist das jetzt harmloser, da es ein Bluterguss an der Sehnenscheide ist. Das ist zwar auch blöd aber er sagt, dass man das im Auge behalten muss und er nichts daran machen würde. Und wiel er grad da war, habe ich ihm noch das "Speckpad" gezeigt. Es ist, wie er sagt, eine "Wohlstandsbeule und auch das ist unbedenklich und kommt nicht durch einen unpassenden Sattel. Also alles halb so wild.
... und dann waren wir heute noch im Hofgut und haben die Jungs mal wieder gewogen. Das letzte Mal waren wir Ende September 08 auf der Waage und daher wollten wir mal wieder checken, was die beiden jetzt wiegen. Wir sind also nach den LWKs auf die Waage und die nette Dame, die selber reitet, hat uns freudig begrüßt und uns die Ergebnisse durchgegeben. Zurück im Stall haben wir dann Sattel und Trense gewogen und von den genannten Gewichten abgezogen. So sieht es aus:
Flip hat sein Gewicht mit 670 kg gehalten und Aquino hat 20 kg zugelegt und hat 725 kg auf die Waage gebracht!