Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Mittwoch, 21. Januar 2009

und nu?

Für alle, die auf den Bericht über den gestrigen Beritt warten:
Es lief mal wieder anders als gedacht d.h. ich sollte vorreiten und dann hat Jürgen mir gesagt, dass es für ihn relativ aufwendig aussieht wie ich reite. Wenn ich wollte, könnte er mir zeigen wie man das Pferd ohne mit dem Zügel einzuwirken locker an den Zügel reiten kann.
Dazu haben wir (mit langen Zügeln reitend) geübt in der Hüfte locker zu bleiben und die kreisende Bewegung, die das Pferd durch seine Rückentätigkeit vorgibt, mitzugehen.
Tja, es ist ungefähr genauso schwierig zu beschreiben was er mir erklärt hat, wie zu spüren wie sich die Hüfte kreisförmig bewegt. Allein mit der Bewegung der Hüfte im passenden Takt zum Pferd könne man das Pferd antraben und locker reiten, so dass das Pferd später von selber an die Hand herantritt. Dies bedarf allerdings viel Übung!
Es hat Spaß gemacht, wenn es auch sehr ungewohnt und schwierig zu erfühlen war.
Flip hat schön mitgemacht und als er merkte, auf was er achten soll, ging es auch relativ gut.
Jürgen hat es mir am Schluss auch noch kurz vorgeritten aber letztlich läuft es darauf raus, dass er mir eher Unterricht geben würde um die neue Reitweise zu lernen als regelmäßig Beritt zu machen.
Die Übungen muss ich jetzt mal (auch mit Eli) testen aber eigentlich war es nicht so ganz das, was ich gewollt hatte. Ich dachte, dass ich schon auf dem richtigen Weg bin und jemand suche, der gut und in meinem Sinne, reitet damit Flip weitergefördert wird und ich mir leichter tue es nachzureiten. Jetzt muss ich mal überlegen wie es weitergehen soll.

Keine Kommentare: