Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Donnerstag, 12. Februar 2009

Kurznachrichten

Eigentlich hatten wir uns jetzt so langsam auf Frühling eingestellt aber seit heute Morgen ist auch hier wieder eine Winterlandschaft und sogar in der Stadt ist beim Blick aus dem Bürofenster alles weiß. Überraschen tut mich das eigentlich nicht denn letzte Woche haben wir uns beim Schmiedtermin dazu entschlossen die Snowgrips weg zu lassen, da ja eh mit keinem Schnee mehr zu rechnen ist. Man soll es ja positiv sehen: Der Schnee ist besser als der Sturm und Regen der letzten Tage, bei dem Flip seltsamer Weise ein ziemliches Nervenbündel war. Soll mal einer sagen Freiberger sind durch nichts aus der Ruhe zu bringen.
Flips Bauch heilt mittlerweile ganz gut, die Tierärztin war 3x da, 2x gab es Antibiotikaspritzen, der Bauch wird gewaschen, abgetrocknet und mit Wickelcreme eingeschmiert. Wie wir jedoch die Ursache abstellen, sind wir allerdings noch etwas ratlos. Leckerlis gibt es jedenfalls nicht mehr für Pipimachen.
Letzte Woche hat sich auf meine Anzeige wegen Beritt Julia E. gemeldet und ist am Montag probergeritten. Sie ist sehr nett und es lief ganz gut, auch wenn Flip scheinbar teilweise ihre Hilfen nicht ganz verstanden hat (was mich zwar etwas wundert aber man muss sich vermutlich erst etwas zusammenraufen). Am Dienstag treffen wir uns nochmals zusammen mit Eli und dann schauen wir mal was sie anders macht und wie ich klarkomme wenn ich nach ihr reite. Ansonsten gibt es bei uns im Moment keine Neuigkeiten.

1 Kommentar:

Rieke hat gesagt…

Hallo Silvia,

hast Du einen traumhaften Ausblick aus dem Büro.
Da kann man ins schwärmen kommen.
Ich schaue auf eine 4 Meter hohe Fabrikhalle.