Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Dienstag, 30. Juni 2009

Das Rennen

Das ist ein Nachtrag zum letzten Wochenende, an dem Sandy und Karen aus unserem Stall ein "Rennen" geritten sind.
Irgendwann wollten die beiden wissen wer das schnellere Pferd hat und so haben sie sich am Sonntag getroffen um mal am Golfplatz entlang mächtig Gas zu geben.
Begleitet wurden die beiden "Rennpferde" von 7 Mitreitern , die dann aber mit einigen Zuschauern am Ziel gewartet haben. (Aquino durfte auch mit im Ziel stehen aber Flip haben wir sicherheitshalber lieber zu Hause gelassen).
Von ganz unten am Reitverein ging es bei heißem Wetter den Buckel hoch bis zum Golfplatz. Anfangs führte Chiva aber dann holte doch Calli auf und hat das Rennen klar für sich entschieden.
Natürlich wurde sofort nach dem Rennen gefachsimpelt, wie man diese Strecke aussuchen konnte und dass die Stecke ja viel zu lang war denn Chiva als Quarter Horse ist ja für Rennstrecken von einer Viertel Meile gezüchtet... Bei einer Viertel Meile wäre es ja gaaanz anders ausgegangen... Wir werden also wohl bald die Revanche auf einer flachen Strecke sehen können, die dann eben nur eine Viertel Meile lang ist.
Wie auch immer es ausging, hatten wir alle beim Zuschauen, Rätseln wo wir wohl hin müssen und auch danach viel Spaß!
Herzlichen Glückwunsch an Calistro, die "Rennsau" (siehe Popo-Bemalung) :-) und Chiva, die auch mit dem 2. Platz die unbestritten schnellste Stute im Stall bleibt!

Sonntag, 14. Juni 2009

Wieder eingelebt

Die erste kurze Arbeitswoche (Feiertag sei Dank) ist nun fast rum und wir haben uns wieder in den Alltag eingelebt.
Gestern wurde abends im Stall mal wieder gegrillt und es war richtig nett. Beim Essen haben wir dann unsere Verabredung für heute mit Mele zum Kutschefahren fest gemacht und so ging es heute früh eine Runde mit der Kutsche und den Begleitpferden, Tio und Aquino über die Felder. Wir wollten recht früh los damit nicht so viel los ist (das war allerdings ein Trugschluß), denn Flip war ja schon länger nicht mehr an der Kutsche und Tio ist noch nicht lange unter dem Sattel. Auch wenn einige Radfahrer und Jogger unterwegs waren, lief alles klasse und die Pferde waren sehr brav.
Sie hatten sich also den Koppelgang direkt nach unserem Ausflug redlich verdient!

Montag, 8. Juni 2009

Zurück aus dem Urlaub

Nun sind wir seit gestern wieder aus dem Urlaub zurück und da Matze schon den neusten Blogeintrag angemahnt hat, stelle ich mal ein paar Sylt-Pferde-Impressionen rein.
Auf der Hin- und Rückfahrt haben wir bei Barni, Tine und Detlef einen Besuch gemacht und dieses Mal habe ich sogar kurz Ponyreiten auf Barni gemacht. Der ist schon ein ganzes Stück größer als Flipi und er wackelt auch ganz anders. Natürlich war er ganz brav (ich wurde ja auch geführt) und hat mich nicht als Revanche für Flips Bocker mit Tine abgesetzt.
Auf Sylt haben wir auch immer wieder Pferde gesehen aber wir sind trotzdem unseren beiden treu geblieben und waren nicht am Strand ausreiten auch wenn es schön aussah.
Dafür haben wir aber eine Planwagenfahrt mit Torre und Vagabund gemacht und auf der Fahrt Einiges über Kutschefahren, Ställe auf Sylt und sonstiges aus dem Plauderkästchen des Kutschers gehört. Lustig fanden wir die Namen von 2 der Planwagenpferdekollegen denn die heißen Ungeduld und Übermut.
Da gerade Polo-Cup war, haben wir uns auch das mal angesehen aber so unter uns gesagt, ist das nich mein Sport und der supertiefe Sand am Meer war sicherlicht auch nicht soo gut für die Pferdebeine.
Während unserem Urlaub wurden unsere Pferde gut versorgt. Hier allen fleißigen Urlaubsvertretungen nochmals vielen Dank!
… sie wurden auch gut beobachtet, denn innerhalb kurzer Zeit sind jetzt 3 neue Pferde in die Laufstallgruppe gekommen und werden gerade noch in die Herde integriert. Der neuste Zugang heißt Balou und ich habe erst auf den zweiten Blick erkannt, dass ich ihn aus der Zeit beim Lörcher (ca. 14 Jahre her) noch kenne. Er war ein guter Freund von Libelle (eines der wenigen oder sogar das einzige Pferd, das während sie gefressen hat durch Ihre Futterluke schauen durfte). Schön, dass er auch noch einen guten Platz gefunden hat!
Ach ja, noch ein Wort zu unseren beiden: Wir waren heute ausreiten und ich bin mit Flip galoppiert. Beim zweiten Galopp freute er sich aber so darüber, dass er gleich mal bocken mußte. Ich habe ihn dann durchpariert, rückwärtsgerichtet und dann sind wir sicherheitshalber nur noch Schritt und Trab gegangen. Der Schlawiner!