Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Samstag, 16. Oktober 2010

Wochenende 09./10.10.10

Am letzten Wochenende fand das Freibergertreffen in Woringen bei Ursel und Werner statt.
Ich bin schon am Samstag angereist damit wir mehr Zeit zum gemütlichen Plaudern haben und um noch bei den Vorbereitungen zu helfen (was eigentlich gar nicht mehr nötig war, da sie alles bis ins kleinste Detail organisiert hatten und auch jede Menge Kuchen gebacken war, Deko bereit stand … ).
Da alles soweit fertig war, sind wir eine schöne Runde mit Lara an der Kutsche gefahren und unterwegs gab´s dann noch leckeren Kuchen. Leider war das Wetter nicht so toll aber das hat dem Spaß nur wenig Abbruch getan (man kann sich ja warm anziehen und eine Decke war auf der Kutsche auch dabei).
Bei dem Treffen am Sonntag kamen dann einige alte und neue Freibergerfreunde und wir haben beim Mittagessen und Kaffee mit den mindestens 8 Kuchen gemütlich zusammen gesessen, Fotos angeschaut, Erfahrungen ausgetauscht und ihre 4 Pferde (die 2 Fribis Lara und Fanny (Fanny ist eine Halbschwester von Barni, die die die Verwandtschaft zu ihm nicht verleugnen kann denn sie sieht aus wie Barni in kleiner) und 2 Haflinger Winnie und Nick) bestaunt.
Es war richtig schön! Von hier aus nochmals DANKE an Ursel und Werner!

Montag, 4. Oktober 2010

Spaziergang am 03.10.10

Anbei ein paar Bilder von unserem gestrigen Herbstspaziergang mit Gayana. Vielen Dank an Rainer und Anja für die Bilder-Spenden. Schön war´s!

Dienstag, 28. September 2010

JHV in Hamburg

Am Wochenende fand in Hamburg die Jahreshauptversammlung des dt. Freiberger-Vereins statt und Regina hat für alle, die nicht dabei sein konnten (so wie ich), diese Filmchen gedreht.
Es zeigt eine Quadrille mit 16 Freibergern (zum Teil 3jährig) von der Reitschule Rühmann.
Wer schon mal Quadrillen geritten ist, weiß, was das für eine Leistung ist, die man da sieht. Echt klasse!
(Von hieraus an Kay auch noch die Gratulation zur Wahl als neuer Kassierer!)


Dienstag, 21. September 2010

National FM 2010

Letztes Wochenende bin ich kurzfristig doch noch nach Avenches zum National FM gefahren. Es war wieder eine schöne Veranstaltung und es gab tolle Pferde zu sehen. Vorallem am Schauabend wurde wieder einiges geboten, von Langzügel, über Stübben Derby, ungarischer Post, Hengstpräsentation… und ganz klasse war auch die 16er-Quadrille aus 8 Freibergerhengsten und 8 Schwarzwälder Füchsen an Sulkys.
Tagsüber konnte man wieder bei Dressur, Springen, Western, Gymkhana, Rückprüfungen, Zugprüfungen und Fohlenprämierungen zusehen wobei ich sagen muss, dass ich das Gefühl habe, dass es jedes Jahr ein klein wenig abgespeckter wird und auch dieses Jahr die Zuschaueranzahl geringer schien. An das erste Mal in 2006 kommt es leider nicht mehr ran. Nichts desto trotz hatte ich von A wie Abendprogramm bis Z wie Zwetschgenkuchen ein schönes Wochenende und wir hatten richtig Glück mit dem Wetter!
(Die kleinen Flime, die ich aufgenommen habe, werde ich noch in Youtube setzen, aber das habe ich noch nicht geschafft. Den Link gibt´s dann hier)

Flip wurde während ich weg war am Samstag von Meli geritten, die total begeistert war wie schön er lief und am Sonntag ging Sandy mit ihm ausreiten. Sie hat noch überlegt, ob sie mir überhaupt erzählt wie es lief, verriet es mir aber dann doch, dass Flip sie beim Ausreiten im Acker „abgesetzt“ hat. Und das obwohl sie eine gute, sattelfeste Reiterin ist und (!) darauf eingestellt war, dass er beim Angaloppieren buckeln könnte. So ein kleiner ….

Montag, 20. September 2010

Larry

Heute musste ich den Larry in den Mäusehimmel lassen. Über das Wochenende hat sich bei ihm am Bauch ein rasant wachsender Tumor gebildet (sieht man auch auf dem Foto). Als ich das heute früh sah, habe ich ihn gleich aus dem Aqua genommen und einen Tierarzttermin ausgemacht. Da es aber erst nach dem Büro ging, habe ich Larry heute im Büro dabei gehabt. Er war munter und hat erst fleißig geschafft und sich dann gemütlich zum Mittagschlaf gelegt aber der Tierarzt und ich waren uns einig, dass bei der Geschwindigkeit, in der der Tumor gewachsen ist, Erlösung das Beste für den Kleinen ist.
Tschüß kleiner Mann!

Mittwoch, 15. September 2010

Boxenkoller

Nachdem vorgestern im Krankenpaddock von Aquino wohl Ruhe herrschte, war Aquino gestern total entnervt und grantig.
Er hat tagsüber versucht an einer Zaunschraube den Verband abzumachen woraufhin sein Paddock kurzer Hand in einen Hochsicherheitstrakt mit Stromband umgebaut wurde.
Er war abends so zornig und stampfte (weil evtl. die Wunden jucken oder kribbeln), so dass Kay ihn dann doch trotz Boxenruhe kurz in die Halle gelassen hat. Aquino rannte 1-2 Runden und dann durfte er über die Türe mit Flip etwas spielen und quiekte wie verrückt (soviel zur abendlichen Ruhestörung in Münchingen). Danach ließ Kay ihn noch am Zaun zur Herde schnuppern und etwas spielen, was Aquinos Laune dann doch langsam verbesserte.
Er hatte einfach den totalen Boxenkoller!

Samstag, 11. September 2010

Aquino ist wieder zu Hause

Heute haben wir Aquino nach Hause geholt. Eigentlich wollten wir ihn schon morgens holen aber da er sich die eine Narbe aufgeknabbert hat, musste er noch in dre Klink genäht werden.
Wir haben also nachmittags Flip verladen (er ging superbrav in den Hänger) und sind nach Waldenbuch gefahren. Da Aquino sehr ungern verladen wird (das ist noch fast nett ausgedrückt) hatten wir die Hoffnung, dass er evtl. besser einsteigt wenn Flip ihn abholt (immerhin hat Aquino ja noch Boxenruhe und sollte nicht viel laufen, geschweige denn von der Rampe galoppieren). Dort war ein großes „Hallo“ (nachdem mich Flip erst mal über die Anlage ziehen wollte um diese zu erkunden). Aquino quietschte wie man es von ihm kennt und bis dann alles besprochen war, hat Flip artig an Aquinos Fenster gewartet.
Als wir Flip dann wieder in den Hänger stellen wollten, musste ich ihn etwas länger überzeugen, dass Aquino auch mitkommt aber schließlich ließ er sich doch zum Einsteigen überreden. Aquino stapfte daraufhin ruck zuck hinterher und war so schnell im Hänger wie noch nie.Die Fahrt verlief auch total ruhig und als wir wieder in Münchingen ankamen, waren alle froh (auch die von der Klink denn sie sagten "er wäre ja echt ein Netter wenn er nachts nicht immer so ein Lärm gemacht hätte" denn er klopfte wohl nachts (kein Wunder denn beim ersten Mal Klopfen sprang gleich jemand und brachte ihm Heu) . Flip begrüßte seine Herde und Aquino zog in seine Übergangsbox ein und wird sich dann wohl die nächste Zeit mit seiner neuen Nachbarin anfreunden müssen. Alle zwei Tage bekommt Aquino jetzt noch wegen der Nageaktion der letzten Nacht den Verband gewechselt und dann werden später noch die neuen Fäden gezogen. Hoffentlich verheilt dann alles gut und die OP war ein Erfolg!

Montag, 6. September 2010

Besuch bei Aquino und Reitstunden bei Renate

Gestern habe ich mit Jenny einen Besuch bei Aquino in der Klink gemacht um ihn etwas zu bespaßen und ihm die Langeweile zu vertreiben. Er sah schon viel besser aus als die Woche vorher als er etwas zugedröhnt war damit er nicht immer mit den frisch operierten Füßen stampft. Er schien sich über den Besuch zu freuen und darf vermutlich nächstes Wochenende wieder nach Hause.
Mit Flip hatte ich letzte Woche 2x das Glück kurzfristig bei Renate S. Reitstunden zu bekommen. Es war oberklasse! Er lief total gut und über Schulterherein und Konterschulterherein haben wir es geschafft, dass er auch passend rechts rum angaloppiert ist. Da Renate jetzt öfters zu Gajana kommt, hoffe ich, dass ich in nächster Zeit immer mal wieder bei ihr reiten kann. Es hat riesig Spaß gemacht und Flip läuft mit ihren Tipps einfach richtig gut!

Dienstag, 24. August 2010

Daumen drücken!

Am Sonntag hat Kay Aquino zu Nicks Tierarzt in die Klink gefahren da Aquino plötzlich wieder den linken Vorderhuf nicht mehr belasten konnte. Am Sonntag wurde Aquino und dessen Röntgenaufnahmen gleich angeschaut und heute gehen die Untersuchungen weiter. Hoffentlich schafft der Tierarzt die Ursache für die Schmerzen und dann die passende Behandlung zu finden!

Nachtrag am Mi. 25.08.10:
Aquino wird heute gegen 11 Uhr (d.h. in einer Stunde) operiert! Sie hoffen, dass ein Nervenschnitt Hilfe bringt.
Ich drücke ganz fest die Daumen!

Dienstag, 17. August 2010

Treffen am 10.10.2010 u. Kalender

An alle Freibergerfreunde, die hier Blog lesen:
Am 10.10.10 (cooles Datum) findet bei Ursel und Werner in Woringen (bei Memmingen) ein Freibergertreffen statt. Es wäre schön wenn wieder viele Fribifreunde kommen würden. Ich habe jedenfalls vor hinzufahren!

... und dann noch für alle die Info, dass ich wieder Fotos für den neuen Vereinskalender sammle. (Hey Moorea Nick will sicher auch in den 2011er Kalender. Vielleicht ein Bild an der Kutsche? Klasse, dass es beim Fahren so gut klappt! (Auf Nicks Blog sind kleine Videos von der ersten größeren Ausfahrt zum Anschauen))

Meli hat ihre Kutsche komplett gerichtet und sogar neu lackiert. ich bin gespannt wann wir dann auch mal wieder anspannen können um mit Flip um den Block zu fahren :-)

Am Sonntag war ich bei Katrin und Dieter zu Besuch auf ihrem neuen Hof. Sie haben einen alten Hof gekauft, den sie umbauen bzw. ausbauen und dort mit ihren Arabern wohnen. Es war schön aber ich muss zugeben, dass ich doch sehr froh bin, dass Flipi mit Vollpension wohnt und ich auch entspannt wegfahren kann und weiß, dass er gut betreut ist.


Sonntag, 15. August 2010

Flip-Tag

Gestern war Flip-Tag.
Ich war morgens schon kurz vor 8Uhr im Stall habe ihn ausführlich geputzt (1 Stunde mit Schmuseeinheiten dazwischen), frische Fliegenohren und Pad drauf gemacht und dann sind wir mit Cori und Knopfi 2 Stunden Richtung Talhof ausreiten gegangen. Bei der Fahrt in den Stall war es noch so nebelig, dass man nur wenig gesehen hat aber während des Ausritts wurde das Wetter immer schöner und nachher kam die Sonne raus und es war schön warm. Auf dem Ausritt haben wir uns zwischendurch vom Pferd aus, „Vesper“ besorgt (in Form von Äpfeln, Zwetschgen und Mirabellen; hm, lecker) und mussten mit den Pferden etwas klettern, da ein Baum unseren Weg versperrt hat. Den Jungs hat es Spaß gemacht und das Einzige was gefehlt hat, war ein gepflegter Galopp. Den haben wir aber bleiben lassen als Flip beim Angaloppieren seine Freude durch lustige Bocksprünge zeigen musste.
Nachmittags war ich nochmals drüben, habe „Koppeldienst“ gemacht, war mit Flipi grasen (nur ne 1/4 Stunde denn er hat ein „kleines Gewichtsproblem“) und dann haben wir noch mit Carmen rumgealbert. Er hatte also gut Programm.
Heute war dagegen mit Flip nicht viel los. Er war total unlustig und aufgebläht und hat sich sichtlich unwohl gefühlt. Wir haben dann nur wenig gemacht und er hat ein Mash für den grummelnden Bauch bekommen. Heute Nachmittag geht Kay mit ihm Handpferdereiten-Üben mit Aquino d.h. er wird nochmals bewegt, muss aber nichts schaffen. Kay möchte jetzt mit den beiden Üben Aquino als Handpferd mit raus zu nehmen. Es wäre prima wenn es klappt.
Heute hat Aquino als ich kam lange mit Casanova gespielt (s. Foto).

Sonntag, 25. Juli 2010

Fotografieren ist schwierig

Vermutlich wartet jetzt schon der Eine oder Andere darauf hier Bilder oder Videos von unserer Vampir-Quadrille zu sehen aber da wir erst gegen 22:00Uhr geritten sind, war es für meine Kamera und viele andere zu dunkel. Ich werde mal schauen, ob irgendjemand ein paar gute Bilder hinbekommen hat und sie dann nachreichen. Da man Vampire vermutlich aber eh nicht fotografieren oder filmen kann, sind die Chancen nicht so gut. Wer dabei war, wird die Aufführung aber sicher als "einmaliges Erlebnis" in Erinnerung behalten. Hier ein Bild, das ich von Cori bekommen habe (vielen Dank dafür!).

Dass „Foto-Dokumentation“ auch bei Sonnenschein schwierig ist, haben Claudi und ich gestern bei unserem Ausritt gemerkt. Da wir an einem schönen Sonnenblumenfeld vorbeigeritten sind als uns ein älterer Herr entgegen kam, haben wir ihn gefragt, ob er ein Bild von uns machen könnte. Er war schon beim Fotografieren "etwas unsicher" aber wir dachten, dass da nicht viel schief ggehen kann. Hier sind die zwei Bilder, die er gemacht hat und über die wir uns als wir sie später angschaut haben fast kringlig gelacht haben. Klar zu sehen, dass Flip und Sammy dabei waren. Es war ein schöner, sonniger Ausritt (eigentlich wollten wir schon vormittags raus aber wir haben es zum Glück verschoben denn als wir uns dann im Stall getroffen haben, kam sogar die Sonne raus. Davor hatte es nur geschüttet).

Sonntag, 18. Juli 2010

Hitze und schlechte Nerven ... und "der Neue"

Nachdem nun wieder längere Zeit vergangen ist, hier mal wieder ein Lebenszeichen.
Flip geht es gut auch wenn ihn die Hitze etwas stresst und er oft wenn ich ihn aus dem Stall hole schon wie geduscht (gar nicht sein Hobby oder er ist doch eher ein Warmduscher) aussieht.
Da es so heiß ist, machen wir nicht ganz so viel, was vermutlich der Grund dafür ist, dass er zur Zeit etwas unausgeglichen und dadurch guckiger is. Es könnte aber auch sein, dass wir uns gerade zusätzlich in einer Art Testphase befinden, bei der er schauen möchte wer das Sagen hat, denn so fühlt es sich ab und zu auch an. Kürzlich kam zum Beispiel ein Mann mit Fahrrad ein Stück vor uns aus dem hohen Gras. Flip hielt an, ich trieb ihn weiter und er machte auf dem Absatz kehrt und galoppierte auf dem Asphalt den Hang mit mir runter. Ich habe ihn geschimpft und wir sind wieder hoch geritten (das hätte ich bis vor Kurzen auch nicht gewagt). Keine 5 Minuten später sind wir plötzlich aus mir unerfindlichen Gründen dann den Grasbuckel runter getrabt … So geht das nicht!
Auch in der Halle hat er meist nicht wirklich große Lust mit zu arbeiten und es bedarf „etwas Überredung“, dass er am Zügel läuft. Wenn er dann aber „da“ ist, kann er klasse laufen, ist aber alles eine Sache der Tagesform (bei uns beiden!)
Hoffentlich haben wir am Freitag nächste Woche unseren gemeinsamen guten Tag denn da findet das Sommerfest statt und wir führen die Quadrille auf, an der wir schon eine Weile (mit mehr oder weniger Erfolg) mitüben. Wir werden sehen.
Kürzlich wollte ich Bilder für den Blog machen als wir mit Knopfi nach dem Hochwasser (auch ich hatte wieder Wasser im Keller) einen Ausflug in die Glems gemacht haben. Da ich nicht wusste, ob der wasserscheue Flip, der ja wie erwähnt, zur Zeit eh etwas nervöser ist, überhaupt in den Bach gehen wird, bin ich abgestiegen und habe ihn hingeführt. Er war sehr skeptisch und schwankte zwischen weghüpfen und reingehen, überlegen … Er lief dann tatsächlich zu meiner Verwunderung in den Bach, in dem Knopfi schon planschte, hatte aber den Foto an in der Satteltasche dabei und ich stand draußen. Schade!

Wie es Aquino geht, kann ich nicht soo genau berichten, in seinem Blog steht dazu ja auch nicht viel (kleiner Wink mit dem Zaunpfahl). Er ist jetzt jedenfalls wieder Tag und Nacht bei der Herde und genießt es sichtlich nicht mehr in der Box sein zu müssen. Auf die Koppel darf er noch nicht und auch seine Bewegung ist noch sehr reduziert. Ich hoffe, er läuft bald wieder einwandfrei uns wir können zusammen ausreiten (das würde Flip schlechten Nerven sicher auch helfen wenn sein alter, cooler Kumpel wieder als Begleitung dabei wäre).

Ein paar Mal als ich Flip rausholen wollte, kam Aquino hergelaufen und wollte mit. Da ich ihn aber ja nicht mitnehmen konnte, begannen die Jungs erst mal genüsslich Fellpflege zu machen und ich mußte warten denn sie ließen sich nicht davon abhalten sich erst mal das Fell zu beknabbern.


.. und es gibt noch was anderes zu berichten:
Ich habe eit Donnerstag ein neues Fahrzeug mit dem ich Flip auch durch die Gegend fahren könnte.
Hier ist er etwas "abgesichert" damit mein kleiner Neffe nicht gleich mit dem Bobbycar dagegen fährt. Er ist ziemlich cool und flott.