Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 25. Juli 2010

Fotografieren ist schwierig

Vermutlich wartet jetzt schon der Eine oder Andere darauf hier Bilder oder Videos von unserer Vampir-Quadrille zu sehen aber da wir erst gegen 22:00Uhr geritten sind, war es für meine Kamera und viele andere zu dunkel. Ich werde mal schauen, ob irgendjemand ein paar gute Bilder hinbekommen hat und sie dann nachreichen. Da man Vampire vermutlich aber eh nicht fotografieren oder filmen kann, sind die Chancen nicht so gut. Wer dabei war, wird die Aufführung aber sicher als "einmaliges Erlebnis" in Erinnerung behalten. Hier ein Bild, das ich von Cori bekommen habe (vielen Dank dafür!).

Dass „Foto-Dokumentation“ auch bei Sonnenschein schwierig ist, haben Claudi und ich gestern bei unserem Ausritt gemerkt. Da wir an einem schönen Sonnenblumenfeld vorbeigeritten sind als uns ein älterer Herr entgegen kam, haben wir ihn gefragt, ob er ein Bild von uns machen könnte. Er war schon beim Fotografieren "etwas unsicher" aber wir dachten, dass da nicht viel schief ggehen kann. Hier sind die zwei Bilder, die er gemacht hat und über die wir uns als wir sie später angschaut haben fast kringlig gelacht haben. Klar zu sehen, dass Flip und Sammy dabei waren. Es war ein schöner, sonniger Ausritt (eigentlich wollten wir schon vormittags raus aber wir haben es zum Glück verschoben denn als wir uns dann im Stall getroffen haben, kam sogar die Sonne raus. Davor hatte es nur geschüttet).

Sonntag, 18. Juli 2010

Hitze und schlechte Nerven ... und "der Neue"

Nachdem nun wieder längere Zeit vergangen ist, hier mal wieder ein Lebenszeichen.
Flip geht es gut auch wenn ihn die Hitze etwas stresst und er oft wenn ich ihn aus dem Stall hole schon wie geduscht (gar nicht sein Hobby oder er ist doch eher ein Warmduscher) aussieht.
Da es so heiß ist, machen wir nicht ganz so viel, was vermutlich der Grund dafür ist, dass er zur Zeit etwas unausgeglichen und dadurch guckiger is. Es könnte aber auch sein, dass wir uns gerade zusätzlich in einer Art Testphase befinden, bei der er schauen möchte wer das Sagen hat, denn so fühlt es sich ab und zu auch an. Kürzlich kam zum Beispiel ein Mann mit Fahrrad ein Stück vor uns aus dem hohen Gras. Flip hielt an, ich trieb ihn weiter und er machte auf dem Absatz kehrt und galoppierte auf dem Asphalt den Hang mit mir runter. Ich habe ihn geschimpft und wir sind wieder hoch geritten (das hätte ich bis vor Kurzen auch nicht gewagt). Keine 5 Minuten später sind wir plötzlich aus mir unerfindlichen Gründen dann den Grasbuckel runter getrabt … So geht das nicht!
Auch in der Halle hat er meist nicht wirklich große Lust mit zu arbeiten und es bedarf „etwas Überredung“, dass er am Zügel läuft. Wenn er dann aber „da“ ist, kann er klasse laufen, ist aber alles eine Sache der Tagesform (bei uns beiden!)
Hoffentlich haben wir am Freitag nächste Woche unseren gemeinsamen guten Tag denn da findet das Sommerfest statt und wir führen die Quadrille auf, an der wir schon eine Weile (mit mehr oder weniger Erfolg) mitüben. Wir werden sehen.
Kürzlich wollte ich Bilder für den Blog machen als wir mit Knopfi nach dem Hochwasser (auch ich hatte wieder Wasser im Keller) einen Ausflug in die Glems gemacht haben. Da ich nicht wusste, ob der wasserscheue Flip, der ja wie erwähnt, zur Zeit eh etwas nervöser ist, überhaupt in den Bach gehen wird, bin ich abgestiegen und habe ihn hingeführt. Er war sehr skeptisch und schwankte zwischen weghüpfen und reingehen, überlegen … Er lief dann tatsächlich zu meiner Verwunderung in den Bach, in dem Knopfi schon planschte, hatte aber den Foto an in der Satteltasche dabei und ich stand draußen. Schade!

Wie es Aquino geht, kann ich nicht soo genau berichten, in seinem Blog steht dazu ja auch nicht viel (kleiner Wink mit dem Zaunpfahl). Er ist jetzt jedenfalls wieder Tag und Nacht bei der Herde und genießt es sichtlich nicht mehr in der Box sein zu müssen. Auf die Koppel darf er noch nicht und auch seine Bewegung ist noch sehr reduziert. Ich hoffe, er läuft bald wieder einwandfrei uns wir können zusammen ausreiten (das würde Flip schlechten Nerven sicher auch helfen wenn sein alter, cooler Kumpel wieder als Begleitung dabei wäre).

Ein paar Mal als ich Flip rausholen wollte, kam Aquino hergelaufen und wollte mit. Da ich ihn aber ja nicht mitnehmen konnte, begannen die Jungs erst mal genüsslich Fellpflege zu machen und ich mußte warten denn sie ließen sich nicht davon abhalten sich erst mal das Fell zu beknabbern.


.. und es gibt noch was anderes zu berichten:
Ich habe eit Donnerstag ein neues Fahrzeug mit dem ich Flip auch durch die Gegend fahren könnte.
Hier ist er etwas "abgesichert" damit mein kleiner Neffe nicht gleich mit dem Bobbycar dagegen fährt. Er ist ziemlich cool und flott.