Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Dienstag, 28. September 2010

JHV in Hamburg

Am Wochenende fand in Hamburg die Jahreshauptversammlung des dt. Freiberger-Vereins statt und Regina hat für alle, die nicht dabei sein konnten (so wie ich), diese Filmchen gedreht.
Es zeigt eine Quadrille mit 16 Freibergern (zum Teil 3jährig) von der Reitschule Rühmann.
Wer schon mal Quadrillen geritten ist, weiß, was das für eine Leistung ist, die man da sieht. Echt klasse!
(Von hieraus an Kay auch noch die Gratulation zur Wahl als neuer Kassierer!)


Dienstag, 21. September 2010

National FM 2010

Letztes Wochenende bin ich kurzfristig doch noch nach Avenches zum National FM gefahren. Es war wieder eine schöne Veranstaltung und es gab tolle Pferde zu sehen. Vorallem am Schauabend wurde wieder einiges geboten, von Langzügel, über Stübben Derby, ungarischer Post, Hengstpräsentation… und ganz klasse war auch die 16er-Quadrille aus 8 Freibergerhengsten und 8 Schwarzwälder Füchsen an Sulkys.
Tagsüber konnte man wieder bei Dressur, Springen, Western, Gymkhana, Rückprüfungen, Zugprüfungen und Fohlenprämierungen zusehen wobei ich sagen muss, dass ich das Gefühl habe, dass es jedes Jahr ein klein wenig abgespeckter wird und auch dieses Jahr die Zuschaueranzahl geringer schien. An das erste Mal in 2006 kommt es leider nicht mehr ran. Nichts desto trotz hatte ich von A wie Abendprogramm bis Z wie Zwetschgenkuchen ein schönes Wochenende und wir hatten richtig Glück mit dem Wetter!
(Die kleinen Flime, die ich aufgenommen habe, werde ich noch in Youtube setzen, aber das habe ich noch nicht geschafft. Den Link gibt´s dann hier)

Flip wurde während ich weg war am Samstag von Meli geritten, die total begeistert war wie schön er lief und am Sonntag ging Sandy mit ihm ausreiten. Sie hat noch überlegt, ob sie mir überhaupt erzählt wie es lief, verriet es mir aber dann doch, dass Flip sie beim Ausreiten im Acker „abgesetzt“ hat. Und das obwohl sie eine gute, sattelfeste Reiterin ist und (!) darauf eingestellt war, dass er beim Angaloppieren buckeln könnte. So ein kleiner ….

Montag, 20. September 2010

Larry

Heute musste ich den Larry in den Mäusehimmel lassen. Über das Wochenende hat sich bei ihm am Bauch ein rasant wachsender Tumor gebildet (sieht man auch auf dem Foto). Als ich das heute früh sah, habe ich ihn gleich aus dem Aqua genommen und einen Tierarzttermin ausgemacht. Da es aber erst nach dem Büro ging, habe ich Larry heute im Büro dabei gehabt. Er war munter und hat erst fleißig geschafft und sich dann gemütlich zum Mittagschlaf gelegt aber der Tierarzt und ich waren uns einig, dass bei der Geschwindigkeit, in der der Tumor gewachsen ist, Erlösung das Beste für den Kleinen ist.
Tschüß kleiner Mann!

Mittwoch, 15. September 2010

Boxenkoller

Nachdem vorgestern im Krankenpaddock von Aquino wohl Ruhe herrschte, war Aquino gestern total entnervt und grantig.
Er hat tagsüber versucht an einer Zaunschraube den Verband abzumachen woraufhin sein Paddock kurzer Hand in einen Hochsicherheitstrakt mit Stromband umgebaut wurde.
Er war abends so zornig und stampfte (weil evtl. die Wunden jucken oder kribbeln), so dass Kay ihn dann doch trotz Boxenruhe kurz in die Halle gelassen hat. Aquino rannte 1-2 Runden und dann durfte er über die Türe mit Flip etwas spielen und quiekte wie verrückt (soviel zur abendlichen Ruhestörung in Münchingen). Danach ließ Kay ihn noch am Zaun zur Herde schnuppern und etwas spielen, was Aquinos Laune dann doch langsam verbesserte.
Er hatte einfach den totalen Boxenkoller!

Samstag, 11. September 2010

Aquino ist wieder zu Hause

Heute haben wir Aquino nach Hause geholt. Eigentlich wollten wir ihn schon morgens holen aber da er sich die eine Narbe aufgeknabbert hat, musste er noch in dre Klink genäht werden.
Wir haben also nachmittags Flip verladen (er ging superbrav in den Hänger) und sind nach Waldenbuch gefahren. Da Aquino sehr ungern verladen wird (das ist noch fast nett ausgedrückt) hatten wir die Hoffnung, dass er evtl. besser einsteigt wenn Flip ihn abholt (immerhin hat Aquino ja noch Boxenruhe und sollte nicht viel laufen, geschweige denn von der Rampe galoppieren). Dort war ein großes „Hallo“ (nachdem mich Flip erst mal über die Anlage ziehen wollte um diese zu erkunden). Aquino quietschte wie man es von ihm kennt und bis dann alles besprochen war, hat Flip artig an Aquinos Fenster gewartet.
Als wir Flip dann wieder in den Hänger stellen wollten, musste ich ihn etwas länger überzeugen, dass Aquino auch mitkommt aber schließlich ließ er sich doch zum Einsteigen überreden. Aquino stapfte daraufhin ruck zuck hinterher und war so schnell im Hänger wie noch nie.Die Fahrt verlief auch total ruhig und als wir wieder in Münchingen ankamen, waren alle froh (auch die von der Klink denn sie sagten "er wäre ja echt ein Netter wenn er nachts nicht immer so ein Lärm gemacht hätte" denn er klopfte wohl nachts (kein Wunder denn beim ersten Mal Klopfen sprang gleich jemand und brachte ihm Heu) . Flip begrüßte seine Herde und Aquino zog in seine Übergangsbox ein und wird sich dann wohl die nächste Zeit mit seiner neuen Nachbarin anfreunden müssen. Alle zwei Tage bekommt Aquino jetzt noch wegen der Nageaktion der letzten Nacht den Verband gewechselt und dann werden später noch die neuen Fäden gezogen. Hoffentlich verheilt dann alles gut und die OP war ein Erfolg!

Montag, 6. September 2010

Besuch bei Aquino und Reitstunden bei Renate

Gestern habe ich mit Jenny einen Besuch bei Aquino in der Klink gemacht um ihn etwas zu bespaßen und ihm die Langeweile zu vertreiben. Er sah schon viel besser aus als die Woche vorher als er etwas zugedröhnt war damit er nicht immer mit den frisch operierten Füßen stampft. Er schien sich über den Besuch zu freuen und darf vermutlich nächstes Wochenende wieder nach Hause.
Mit Flip hatte ich letzte Woche 2x das Glück kurzfristig bei Renate S. Reitstunden zu bekommen. Es war oberklasse! Er lief total gut und über Schulterherein und Konterschulterherein haben wir es geschafft, dass er auch passend rechts rum angaloppiert ist. Da Renate jetzt öfters zu Gajana kommt, hoffe ich, dass ich in nächster Zeit immer mal wieder bei ihr reiten kann. Es hat riesig Spaß gemacht und Flip läuft mit ihren Tipps einfach richtig gut!