Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Samstag, 11. September 2010

Aquino ist wieder zu Hause

Heute haben wir Aquino nach Hause geholt. Eigentlich wollten wir ihn schon morgens holen aber da er sich die eine Narbe aufgeknabbert hat, musste er noch in dre Klink genäht werden.
Wir haben also nachmittags Flip verladen (er ging superbrav in den Hänger) und sind nach Waldenbuch gefahren. Da Aquino sehr ungern verladen wird (das ist noch fast nett ausgedrückt) hatten wir die Hoffnung, dass er evtl. besser einsteigt wenn Flip ihn abholt (immerhin hat Aquino ja noch Boxenruhe und sollte nicht viel laufen, geschweige denn von der Rampe galoppieren). Dort war ein großes „Hallo“ (nachdem mich Flip erst mal über die Anlage ziehen wollte um diese zu erkunden). Aquino quietschte wie man es von ihm kennt und bis dann alles besprochen war, hat Flip artig an Aquinos Fenster gewartet.
Als wir Flip dann wieder in den Hänger stellen wollten, musste ich ihn etwas länger überzeugen, dass Aquino auch mitkommt aber schließlich ließ er sich doch zum Einsteigen überreden. Aquino stapfte daraufhin ruck zuck hinterher und war so schnell im Hänger wie noch nie.Die Fahrt verlief auch total ruhig und als wir wieder in Münchingen ankamen, waren alle froh (auch die von der Klink denn sie sagten "er wäre ja echt ein Netter wenn er nachts nicht immer so ein Lärm gemacht hätte" denn er klopfte wohl nachts (kein Wunder denn beim ersten Mal Klopfen sprang gleich jemand und brachte ihm Heu) . Flip begrüßte seine Herde und Aquino zog in seine Übergangsbox ein und wird sich dann wohl die nächste Zeit mit seiner neuen Nachbarin anfreunden müssen. Alle zwei Tage bekommt Aquino jetzt noch wegen der Nageaktion der letzten Nacht den Verband gewechselt und dann werden später noch die neuen Fäden gezogen. Hoffentlich verheilt dann alles gut und die OP war ein Erfolg!

1 Kommentar:

moorea hat gesagt…

Schön, dass Aquino wieder zu Hause sein darf!