Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 25. Dezember 2011

Schöne Weihnachten!

Ich wünsche allen Bloglesern schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
(Wer jetzt mal auf die Stallhomepage unter "Aktuelles"schaut, sieht einige Bilder von unserem Nikolausritt in den Seewald) 
 

Samstag, 3. Dezember 2011

Fahrkurs

Hier kommen nun die schon überfälligen Bilder vom Fahrkurs:
Ich habe das kleine Fahrabzeichen bestanden :-)  (Fahren 6,7 und Theorie 8,0) und hatte beim "Kurzurlaub" auf Immenknick (nun ja wohl eher "Lernurlaub") viel  Spaß!

Montag, 14. November 2011

Wieder tolle Bilder von Rainer und...

Anbei kommen die schon lange überfälligen Bilder von unserem Ausritt vorletzten Sonntag mit kurzem Bericht: 

Sonntag, 6. November 2011

Viele Fotos von Ausritten und Kutschfahrten

Nachdem ich nun länger nicht geschrieben habe (die Diashows habe ich einfach nicht mehr hochgeladen bekommen und die Bilder einzeln in den Blog zu stellen ist bei der Menge viel mühsamer) hier die Kurzfassung: Ich habe Erhards Kutsche gekauft, mich beim Fahrkurs mit Martin Peters im November auf Immenknick angemeldet, übe nun mit Flip und Meli immer wieder das Fahren damit es (also das Fahren und die Prüfung nach nur 1 Woche!) nicht zu schwierig wird. Ansonsten gehen wir (solange es das Wetter und die Lichtverhältnisse noch zulassen) viel ausreiten. ... und hier sind nun endlich die Bilder dazu:


Am Freitag war Herr Schairer vom Fahrsporthaus Schairer da und hat Flip ein neues und eigenes Geschirr angepasst. Ich hatte 2 Geschirre aus dem Internet probiert aber die haben gar nicht gepasst und jetzt haben wir nach 2 Stunden Anprobe und Zusammenstellung der passenden Teile (er trägt ein VB Brustblatt und Teile des Fahrzaums sind auch VB) ein passendes Geschirr gefunden. Hier ein Bild der ersten Testfahrt:  

Sonntag, 9. Oktober 2011

Freibergerstark 2011

Letztes Wochenende fand ein Treffen von ca. 22 Freibergerfreunden in der Nähe von Hannover statt, zu dem auch Kay und ich angereist sind. Die anderen kamen mit den eigenen Freibergern (12 an der Zahl) und es war einfach schön!


Mittwoch, 5. Oktober 2011

Erhards Kutsche

Nachdem es in letzter Zeit nicht geklappt hat Diashows hochzuladen, hier nun mit etwas Verspätung:


Wie man ja sieht, kann Flip ja Kutschefahren (was ein richtiger Fribi ist, hat das ja zum Feldtest gelernt) also ist es nun an mir auch mal einen Kurs zu machen und wohl auch das Fahrabzeichen in Angriff zu nehmen. Zuerst muss ich schauen, dass ich mich noch mit Erhard wegen des Preises für die Kutsche einige und Meli wollte schon etwas mit mir üben.

Beim Fribi-Wochenende in Immenknick durfte ich ein kurzes Stück mit Ulrikes Nicolai (4 Jahre alt und bei der Vorbereitung fürs Bundeschampionat gefahren)fahren, was echt nett war. Sie fährt sonst mit Chico (Bild mit Kutsche) auch erfolgreich kombinierte M-Prüfungen (Dressur und Gelände). Die korrekte Leinenführung konnte ich allerdings nicht abschauen, da sie mit ihren Pferden ein so eingespieltes Team ist, dass sie alles mit lockeren Leinen einhändig fährt. Cool!

Montag, 19. September 2011

Stalljubiläum

Ich habe die ersten Bilder vom Stalljubiläum im Internet entdeckt! :-)
Dieses besonders nette Bild habe ich bei Anja und Rainer auf der Seite entdeckt. Ihr lieben beiden, macht mir doch bitte eine CD, ja?! Da Rainer den Foto dabei hat, habe ich nicht geknipst, bin aber sicher, dass lustige Bilder gemacht wurden! Mal schauen was auf der Stallhomepage... auftaucht ;-) -> Ganz viel ist unter "Aktuellles" aufgetaucht

Sonntag, 18. September 2011

Flips heutiger Tag

Gerstern war das 10 jährige Stalljubiläum, auf das wir uns schon alle lange gefreut (und zum Teil vorbereitet) hatten, und vom dem keiner von uns wußte, was da wohl das Ziel der "Ausfahrt ins Unbekannte" sein würde. Es war ein richtig schönes Fest in der Moonlight Ranch, bei dem wir bis spät nachts gefeiert haben. Von hieraus nochmals DANKE an alle Gehrings! (Viele lustige Bilder gibt es bestimmt bald auf der Stallhomepage, oder?)
.... und was Flip heute (mit mir) so gemacht hat, seht ihr hier:

Donnerstag, 18. August 2011

Abendritt

Da es heute so heiß war, kamen einige von uns später in den Stall und so konnten wir spontan einen lustigen, gemeinsamen Ausritt machen.


Der Ritt sieht zwar auf den meisten Fotos nach einem ruhigen Ritt aus aber er wurde nicht umsonst "Therapieritt"genannt. Wer uns gesehen und gehört hat, weiß warum :-) ... aber unsere begleitenden "Erwachsenen" (?) haben ja aufgepasst und alle Jogger, Radler, Fußgänger ... waren rechtzeitig gewarnt ("ACHTUNG! JOOOOOOOGGER! RAAAAAAADLER! ALLE RECHTS/LINKS!") und haben sich über die muntere Truppe gefreut.
Mannes Frage des Abends:
"Woran erkennt man einen freundlichen Jogger?"
-> An den Flliegen zwischen den Zähnen! :-)

Dienstag, 16. August 2011

Die kurze Zeit der Stoppelfelder

Am Freitag war ich mit Maike und Winni verabredet um mit den Pferden die Stoppelfelder zu „erobern“. Im Gegensatz zu Winni, kannte Flip Stoppelfelder nicht so gut und fand es anfangs seltsam, dass wir nicht auf den Wegen blieben, dann stupfte es an den Füßen… Winni hingegen war bei Betreten der Felder immer schon voller Vorfreude, so dass Flip langsam auch dämmerte, dass die Dinger mit Spaß verbunden sein könnten. Meine bisherige Sicherheit, dass ihm am Ende des Feldes die Puste ausgeht, habe ich ja seit seinem „Henning-Heimgalopp“ nicht mehr, daher blieb Winni sicherheitshalber und um eventuelle Wettrenngelüste zu unterbinden, etwas hinter uns. Es lief aber alles gut und hat uns allen Spaß gemacht auch wenn Flip zwischenzeitlich mal einen „Energieschub“ hatte und ich auf dem nächsten Feld, als gar nichts war, meinen „heimatfernen“ Zügel verloren habe und plötzlich abbog (wie das ging, weiß ich immer noch nicht).
Am Wochenende hat Kay dann Flip versorgt (weil ich zum Irland-Nachtreffen in F war). Auch er hat die Gelegenheit für einen Stoppelfeldausritt mit Winni genutzt und am Samstag war wieder ein Handpferderitt mit Aquino auf dem Programm (im Büchlein stand, dass die beiden selbst im Galopp Zeit haben zu Bubeln, na prima!).
Als ich dann gestern alleine mit ihm ausgeritten bin, war er nicht so sehr begeistert. Erst vom Futter wegholen, dann alleine ohne Kumpel raus und dann schooooon wieder Stoppelfeld??? Sein Bedarf war gestern jedenfalls gedeckt und das Stoppelfeldende nur mit gutem Zureden im Galopp zu erreichen.

Dienstag, 9. August 2011

Ernsgaden

Am Samstag waren Kay und ich in Ernsgaden bei einer Zuchtschau für Freiberger, bei der wir an der Fohlenbeurteilung und den Feldtest für 3-jährige Freiberger zugeschaut haben.
Bei den Fohlen war klar, dass alle unsere Freibergerfreunde eigentlich die kleine Galine als Siegerin gewählt hätten denn sie ist einfach eine total süße Maus.
Auch der Feldtest, vom dem man schon so viel gehört hat, war interessant live zu sehen. Er ist eine schweizer Prüfung für 3-jährige Fribis, bei der der Körperbau, das Verhalten (Hufe geben, Ohren anfassen, Schreckhaftigkeit…) getestet werden um den guten, ausgeglichenen Charakter der Rasse zu zeigen. Außerdem werden die Pferde im Reiten und Fahren beurteilt, wobei auch dabei das Verhalten wichtig ist und durch Bewertung, ob das Pferd sich ruhig anschirren lässt und an „gefährlichen Dingen“ vorbeigeritten werden kann, benotet wird. Abends gab es dann noch ein kleines Schauprogramm, bei dem eine Quadrille der Feldtestteilnehmer gezeigt wurde (mit welchen 3-Jährigen kann man sowas machen, wenn sie erst kurz unterm Sattel sind? Schon cool), 2 Hengste gezeigt wurden und ein Mädchen gesprungen ist (s. Bild).
Es war ein schöner Tag (so sonnig, dass man sich oftmals in den Schatten flüchten musste, weil man die Hitze gar nicht mehr gewöhnt ist) und wir haben wieder einige netter Freiberger-Freunde getroffen und auch kennengelernt.

Samstag, 30. Juli 2011

Unser heutiger Ausritt (am 30.07.11) ...

... könnte verschiedene Überschriften bekommen: "Wir hatten Spaß!", "Winni muss seine Beute teilen", "Hungrige 4-Beiner"...
Seht selbst (wobei man bei der Diashow leider gar nicht sehen kann, wie wir lachen) ;-(

Donnerstag, 21. Juli 2011

Nachtrag zu Irland

Dieses Werbeschild musste ich einfach mitnehmen. (Falls man die Schrift auf dem Schild nicht gut lesen kann: "Toll-Bridge: Car&Horse-Drawn-Vehicles 1 Pound, Hand-Drawn-Vehicles ...FREE")

Das könnte doch Flip sein:

Bin aus dem Urlaub zurück

Nachdem schon angemahnt wurde, dass ich 4 Tage aus dem Urlaub zurück bin und der Blog immer noch nicht aktualisiert wurde, habe ich mich natürlich gleich an den Rechner gesetzt und bringe meine Leser auf den neusten Stand:
Ja, ich bin seit Sonntag Abend aus meinem Irland-Urlaub zurück und es war sehr schön. Um die nächsten Fragen auch gleich zu beantworten; nein, es hat nicht dauernd geregnet und ich habe auch kein Pferd mitgebracht. Ich hatte auch etwas Bedenken weil es hieß, dass die Iren aus Geldnot ihre Pferde aussetzen würden aber ich kann das nicht bestätigen. In den 12 Tagen, in denen wir rumgefahren sind, habe ich (zum Glück) kein einziges gesehen. Insgesamt habe ich nur Pferde auf Weiden gesehen und nur 1 Reiterin, die mal über einen Kreisverkehr geritten kam. Wo man dort toll ausreiten kann, weiß ich auch nicht, denn überall sind Zäune oder Steinmauern und es gibt nicht so viele Feldwege wie bei uns. Einmal waren wir mit einer Kutsche, die von Paddy (einem Tinker) gezogen wurde, unterwegs. Eine flotte Tour, die aber von uns nur bis zum Anstieg zum Gap of Dunloe gebucht wurde. Der Rest wurde von uns zu Fuß erklommen (ich finde auch, dass es für die Pferde zu stressig gewesen wäre denn die sind quasi nur getrabt und galoppiert und ich war froh, dass dies unser Reiseveranstalter auch so sieht).
Connemara-Ponies haben wir auch gesehen (und natürlich gestreichelt) aber kein Pferd kommt an meinen Schatz ran, der derweil von Kay, Silja und Anja versorgt wurde.
So wie es sich im Büchlein liest, hatte er während ich weg war auch Spaß aber er schien sich zu freuen mich wieder zu sehen :-).

Und hier noch was von Knopfi (das war übrigens nicht meine Idee es hier zu schreiben!): „Ich weiß etwas was ihr (eventuell) noch nicht wisst! .... aber ich verrate es nicht, hihihi. Jedenfalls bin ich hier bald noch wichtiger als der Rest der Herde!“ Ihr könnt ja mal versuchen es rauszubekommen, vielleicht flüstert er es Euch ja ;-) Mich freuen die Neuigkeiten übrigens auch, ich bin nicht pessimistisch aber auch nicht erstaunt!

Donnerstag, 23. Juni 2011

Ausritt und ...

Nachdem mir Kay heute "im Garten geholfen hatte", haben wir gegessen und uns dann auf den Weg zu den Pferden gemacht. Das Wetter war heute sogar mal so, dass wir uns ohne Regensachen zu einem Schrittausritte aufgemachen konnten. Aquino lief so zügig, dass es Flip schon fast zu anstrenged wurde und ich ihn immer wieder ziemlich ermuntern musste mit ihm Schritt zu halten. Als wir an einem Hof vorbeikamen, den die beiden nicht kannten, musste sich Flip hinter Aquino (der auch etwas prusten musste) verstecken, denn da stand ein seeeehr gefährliches Tier hinter dem Zaun, bei dem die beiden nicht wußten, ob es uns womöglich angreift. Aquino hat schneller gemerkt, dass das wohl nicht der Fall sein wird und lief dann ungerührt weiter. Flip tat so als wollte er es sich noch genauer ansehen und als ich am Foto hantierte, begann er neben dem Zaun zu grasen ;-)

Während wir ausreiten waren, haben sich 3 kleine Mädels bei mir Zuhause wuselnd umgesehen ;-) Mehr zu ihnen im anderen Blog!

Mittwoch, 22. Juni 2011

Jetzt ist auch Lilly tot :-(

Vorhin habe ich einen Mail bekommen, dass Lilly ganz plötzlich auch gestorben ist :-(.

Sie hatte wohl eine Verletzung am Bauch, die nicht gleich aufgefallen ist und war nicht mehr zu retten. Die Mail von Antje was passiert ist, stelle ich in meinem Tier-Blog rein.

Ich kann es noch gar nicht glauben! Ich wollte, dass sie noch ein schönes Leben in Gesellschaft führen kann und nun das ...

Morgen früh werde ich sie abholen und dann mit Kay begraben.

Sonntag, 19. Juni 2011

Ständig regnet´s

Zur Zeit ist ziemlich viel "Hallensport" angesagt, da es schon bestimmt 2 Wochen immer wieder heftig regnet. Längere Wochenendausritte sind da kaum möglich außer es stört einen nicht in einen Wolkenbruch zu kommen. Flip und ich gehören allerdings nicht zu den Schlechtwetterausreitern!

Ich habe dafür mal wieder Reitstunden bei Eli genommen und es lief ganz gut. Sie hatte (nachdem sie mich lange nicht mehr reiten hat sehen) den einen der anderen Tipp, den ich nun beim Hausaufgabenreiten ausprobieren werde. Man gewöhnt sich eben doch auch viel Falsches an oder schludert wenn man nicht kontrolliert wird. Außerdem haben wir Galopparbeit in Angriff genommen, da ich ja jetzt weiß wie gern und lange Flip galoppieren kann ;-)
Da wir aber nicht jeden Tag nur in der Halle reiten wollen, durfte Flip gestern wieder Handperdereiten mit Kay und Aquino machen (sie hatten Glück und haben eine Regenlücke erwischt) und heute früh mit Gayana laufen. Da die beiden sooo träge waren, haben wir mal ein Cavaletti aufgestellt über das sie dann freudig gesprungen sind. Sie sind zwar beide nicht sehr geübt (Gayana sogar noch weniger als Flipi) und sie werden auch sicher keine großen Springer aber sie fanden es offensichtlich eine nette Abwechslung.
Danach sind, auch wenn es ungemütliches Wetter war und immer wieder getröpfelt hat, noch eine Runde um den Block gelaufen. Aquino fand´s prima Begleitung dabei zu haben aber Flip war klar der Meinung, dass er sich schon ausreichend bewegt hat und trottelte eher gelangweilt hinterher.

Montag, 13. Juni 2011

Lilly ist umgezogen

Ich habe Lilly heute zu ihrer neuen Familie gebracht. Sie wohnt jetzt bei ganz netten Bekannten von Jenny in Ostfildern, die 4 Kaninchen haben, die in einem großen Außengehege wohnen. Jenny hat ihnen erzählt, dass Lilly nun alleine ist und ich hatte ihnen Fotos gemailt und siehe da, sie haben gleich zugesagt, dass sie sie aufnehmen. Als sie dann heute zu mir kamen, haben wir den Außenstall abgebaut und verladen, denn den hat Lilly mitgenommen damit jeder der Hasen ein trockenes Plätzchen hat wenn es mal regnet.
Sie hat eine Art „Eingewöhnungsgitterbox", durch die die Hasen Kontakt aufnehmen können und sich aneinander gewöhnen können. Betty, die Chefin, hat sie schon gleich angezickt aber Lilly zickte zurück und schien alles in allem ganz entspannt (vielleicht weil die anderen fast nur halb so groß sind). Wir hoffen nun, dass sie sich gut einlebt (das zeigt sich wohl innerhalb der ersten Woche).
Es ist zwar ein blödes Gefühl sie her zu geben aber ich denke, sie hat es dort sehr gut und wird ein schönes Leben in Gesellschaft führen können. Ich drücke meiner Süßen jedenfalls die Daumen, dass alles klappt und es wurde mir versprochen, dass ich auf dem Laufenden gehalten werde wie es ihr geht und sie auch besuchen kann.
Die erste Nachricht kam schon heute Abend: Sie ist im Stall, frisst und schaut raus. Sieht alles ganz gut aus! :-)
... dem fleißigen Blogleser fällt hier auf dem Blog evtl. auch noch was auf!? ;-) Guckst Du rechts!

Freitag, 10. Juni 2011

Mein kleiner Lucky ist tot! :-(

Gestern früh ist mir aufgefallen, dass Lucky nicht gefressen hat. Ich wollte es beobachten und dann wenn es sich nicht bessert heute mit ihm gleich morgens zum Tierarzt fahren. Bis ich dann aber abends nach Hause kam, lag er reglos im Stall und war kaum mehr bei Bewusstsein. Ich habe ihn zwar sofort zum Tierarzt gebracht aber sein Herz schlug nur noch ganz schwach. Beim Röntgen hat sich gezeigt, dass sein Magen (wie bei Lilly neulich) überladen war und nicht weitertransportierte. Wir hatten besprochen, alles zu versuchen ihn wieder auf die Pfoten zu bringen, er kam an Infusionen und blieb dort. Die Tierärztin hat nun gerade angerufen und sagte mir, dass er die Nacht nicht überstanden hat weil er letztlich zu schwach war! Das kam so plötzlich und unerwartet, dass ich es noch gar nicht glauben kann.

So traurig das ist, werde ich aber jetzt schnell versuchen müssen für Lilly einen neuen Platz zu finden denn alleine soll sie nicht bleiben und ich werde mir keine weiteren Hasen mehr zulegen.

Sonntag, 5. Juni 2011

No Risk und trotzdem fun

Flip hat seine Galopptour vom letzten Sonntags gut weggesteckt, die Füße wurden nicht wie befürchtet dick (Tine hat mir so ins Gewissen geredet, dass ich das gleich am Montag früh um 7:15h kontrolliert habe) aber er hat nun eine Geschichte an der Backe, die ihm lange bei den verschiedensten Gelegenheiten anheften wird. Selber schuld.
Dieses Wochenende haben wir (auch weil es megaheiß ist) Tage ohne Abenteuer verbracht . Am Feiertag bin ich mit Anja und Gayana zum Hundeverein runtergeritten (für uns gab´s was zu trinken, für die Pferde Gras), am Freitag durfte Flip mit Gayana in der Halle rennen (was sich auf Grund der frühen Uhrzeit (8h) etwas zäh gestaltete) und gestern sind wir morgens nach langer Zeit mal wieder Kutsche gefahren. Es lief gut und Flip hat es wieder echt gut gemacht (auch wenn wir kein Begleitpferd dabei hatten um ihm Sicherheit zu geben. Den Weg heim hätte er ja notfalls alleine gefunden (haha) … Walter schlug uns auch vor nochmals zu Henning zu fahren denn von da aus wären wir dann schneller zu Hause (und wieder haha).
Heute bin ich dann mit Maike und Winni Richtung kühlen Seewald aufgebrochen, da wir auch keine Lust hatten dem „Feurigen Elias“ zu begegnen. Vom Stall aus haben wir ihn dann nach dem Ausritt an den Koppeln vorbeischnaufen sehen aber Winni, der den Zug noch nicht kannte, hat das gar nicht interessiert.
Nachher gehe ich wenn es etwas abgekühlt ist (wie schon die letzten Tage) nochmals in den Stall denn Flip kann Aquino noch bei einer kleinen Runde (ne halbe bis dreiviertel Stunde darf er gerade spazieren gehen) begleiten. Das kann er ruhig für seinen alten Kumpel machen (Aquino lahmt zur Zeit leider wieder und läuft mit Begleitung sicher lieber) und noch dazu ist es für Flip ein Speckwegprogramm. Vermutlich ist er ganz froh wenn das lange Wochenende rum ist und er nicht mehr 2x am Tag raus muss.

Oh... wenn ich so aus dem Fenster schaue, sieht es ziemlich dunkel aus und ein Gewitter nähert sich. Egal, dann müssen die beiden eben durch die Halle schlappen, zum Glück haben wir ja eine!
... Jetzt schüttelt es wie irre und das Wasser läuft die Kellertreppe runter. Da ist man doch gleich an die letzten 2 Jahre erinnert als beides Mal um den 05.06. bei Unwettern das Wasser in den Keller drückte weil es die Kanalisation von Ditz. nicht schaffte. Wir standen dann knöcheltief im Wasser und hatten mächtig zu tun. Drücken wir die Daumen, dass die neuen Rückschlagklappen funktionieren!

Montag, 30. Mai 2011

Was für ein Tag!

Hier kommt der Kurzbericht des gestrigen Tages der eigentlich ganz entspannt geplant war aber dann viel mehr Aufregung mit sich brachte als gewünscht. Zum Glück ging alles gut aus ….. und nein, ich habe vom spannendsten Teil keine Bilder und auch keinen Film!!!!!!!!!!!
Also so war´s:
Maike und ich sind mit Flip und Winni um 10 h mit dem Hänger Richtung Hofgut BiScha gefahren da wir einerseits mal wieder mit den Pferden Hänger fahren üben wollten und uns die erste und letzte Etappe des Ausritts (je ca. 30 min im Schritt) sparen wollten.
Nach kleineren Diskussionen ist Flip zu Winni in den Hänger gestiegen und bei Henning angekommen standen die beiden total ccol auf dem Hof und wir konnten unseren Ausritt um den Golfverein und Richtung Schwieberdingen starten. Da wir uns dort nicht so auskannten, war das Ganze ein kleiner Abenteuerritt und wir mussten uns den Weg suchen. Die Pferde fanden es auch ganz spannend aber waren im Großen und Ganzen (bis auf Flips ständige Grasfressattacken) brav. Wer mich kennt, weiß, dass ich trotzdem lieber immer wieder abgesessen bin. Nach 2 Stunden im Schritt, Trab und Galopp kamen wir wieder bei Henning auf dem Hof an, haben die Pferde auf eine abgegraste Koppel gestellt und im Schatten gemütlich Kuchen gegessen und was getrunken. Bis hier lief alles prima!
… dann wollte Flip nicht in den Hänger steigen und hat nach einer Weile beschlossen, dass er von dem Ort des Unbehagens lieber abhaut und ist im vollen Galopp bis nach Hause in den Stall gerannt. Henning hat die Verfolgung mit dem Fahrrad aufgenommen, ich habe schnell mit Maike Winni aus dem Hänger raus, den Hänger abgehängt und bin mit dem Auto los. Matze und Cori und Walter haben sich von unserem Stall aus auf die Suche gemacht und da Flip hauptsächlich auf den Wegen blieb, die wir sonst nach Hause reiten, haben wir ihn auch schnell entdeckt. Das heißt aber nicht, dass er sich einfangen ließ! Über Straßen, die große Brücke, den Kreisverkehr … ging es im vollen Galopp und lediglich beim (Fehl-)Signal des Bahnübergangs bremste er und schlug den Weg parallel zur Bahnlinie ein um den nächsten Bahnübergang zu nehmen. 2x hätte ich ihm den Weg fast abschneiden können (zum Glück fahre ich ein geländetaugliches Auto) aber er rannte weiter bis er sich erst am Stall von Walter einfangen ließ.
Das ist ein Erlebnis, dass keiner braucht, nur weiche Knie verursacht, en Adrenalinspiegel hochtreibt … aber ich bin sooo froh dass nichts passiert ist!
Am Spätnachmittag ist Flip übrigens mit Futter gelockt („hmm, schmeckt das lecker!“) ohne Probleme in den Hänger gestiegen bevor er dann müde und leicht lahmend als Letzter auf die Koppel lief!
Was für ein Tag!

Mittwoch, 4. Mai 2011

1.Mai-Ritt

Am ersten Mai haben Anja, Maike, Kay und ich mit den Pferden einen großen Ausritt zum Golfplatz und hinten runter ins Tal zum Hundeplatz nach Ditzingen (wo wir was getrunken haben und die Pferde grasen durften) gemacht. Es war ein toller Ritt, bei dem alle Reiter und Pferde viel Spaß hatten. Auf dem ersten Teil des Ausritts hatten wir Glück und wurden von Rainer, der mit dem Auto immer voraus gefahren ist geknipst … bis er uns dann beim Einbiegen in den Wald (sieht doch aus als wären wir um Urwald gelandet) verloren hat. Von hier aus ganz herzlichen Dank an Rainer, Du darfst uns immer gerne begleiten!!! (Wir hätten Dir auch alle von unseren Marmorkuchenstücken, die wir als Proviant dabei hatten, abgegeben ;-)!)
Ab der Waldpartie habe ich ein paar Bilder gemacht allerdings sind die besten Szenen (Entgegenkommende Radfahrer auf dem engen Waldtrampelpfad, schöner Gruppengalopp, Ritt durch die Bollerwagen-Laolawelle und und und) natürlich nicht dabei denn es empfiehlt sich doch auch hin und wieder die Zügel ordentlich in der Hand zu halten.
Wir hatten alle richtig Spaß und sogar Aquino musste zwischendurch mal zurückgehalten werden, was ja sonst nicht soo oft vorkommt. Flip hat trotzdem netter Weise (bis auf einmal ganz kurz) auf seine Rodeo-Einlage verzichtet.( Wäre ja schön wenn er die ganz ablegen würde … aber er freut sich halt immer so wenn es draußen ans Galoppieren geht, gell? …)

Montag, 25. April 2011

Mittwoch, 20. April 2011

Kurzbericht

Für alle, die mal wieder hören wollen was Flipi und ich machen, hier ein Kurzbericht:
Da die Koppelsaison eröffnet ist, freut sich der Herr, dass es (soweit es das Wetter zulässt) auf die Koppel darf und haut sich scheinbar kräftig Gras in den Bauch. Der Bauch ist nämlich kugelrund und teilweise so aufgebläht, dass man befürchten muss, dass er bald wegfliegt ;-)
Ansonsten hat es sich jetzt so eingespielt, dass Kay samstags Flip zum Handpferdereiten ausleiht, was echt gut klappt. Ich werde das wohl auch noch üben. (Neulich mit Gayana hat es aber auch schon ganz gut geklappt aber da lief auch Anja mit)
Am Sonntag war ich bei Freibergerfreunden auf der Alb und habe deren Pferde (Urs und Beat sowie den Haflinger Merlin) angeschaut. Urs (der Fuchs) und Beat (der Braune) habe ich schon vor 2 Jahren in Marbach gesehen und sie haben sich richtig gut und zu stattlichen Fribis entwickelt.
Auf dem Weg zum Schnitzelessen hab ich dann noch diese Bilder von der Burg Hohenzollern gemacht. (Zum Vergrößern anklicken) Cool oder? Ist vielleicht auch mal einen Ausflug wert!?