Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 30. Januar 2011

KG für mehr Beweglichkeit

Wie uns aufgetragen wurde, mache ich seit Gesa M. da war mit Flip fleißig Karottengymnastik (also sowas wie Krankengymnastik für Pferde) damit alle Bänder und Sehnen (bis zum Einrenktermin in ca. 2 Wo.) trainiert sind. Aquino macht das schon länger und fungiert manchmal als „Vorturner“. Flip, der am Anfang immer den ganzen Körper mitgedreht hat, hat bei Aquino abgeschaut wie man es machen muss um die Karottenstückchen bekommt und macht es mittlerweile auch gut. Wir dehnen linksrum, rechtsrum nach unten (das macht ihm am wenigsten Probleme, denn zum Futtern ist der Kopf ja auch unten) und nach weit oben, was wohl für Pferde schwierig ist.
Heute wurde sogar zu Beginn synchron gedehnt allerdings ärgert unser Vorturner Flip auch gerne mal wenn er meint, dass es keiner sieht.

Karotten gibt es jedenfalls jetzt nur für Übungen. Das macht fit und ich habe die Hoffnung, dass Flip so auch nicht gleich merkt, dass die Ration gekürzt wurde.

Nachtrag: Der Einrenktermin ist am 16.02.11 und ich hoffe es klappt alles gut, er ist schnell wieder wach nach der Sedierung und dann können wir wieder richtig loslegen.

Freitag, 28. Januar 2011

Krankenvertretung

Da sich Anja einen üblen Magen-Darm-Infekt eingefangen hat, habe ich die letzten 3 Tage Gayana mitversorgt. Das ist eine ziemliche Umstellung denn gegen Flip, der oft etwas stoffelig ist und genauere Ansagen braucht ist die Dame hochsensibel.
Am Mittwoch habe ich mal getestet was sie zu „Fahren-vom-Boden“/Langzügel sagt. Sie fand es merkwürdig, dass ich hinter ihr herlaufe aber schon nach kurzer Zeit hat sie verstanden was ich will und so sind wir so mehr oder weniger erfolgreich im Schritt und Trab durch die Halle gelaufen. Leider bekomme ich es nicht hin die Bilder, die Lisa davon gemacht hat, vom Handy auf den PC zu ziehen aber vielleicht gelingt mir das noch. (HIER SIND DIE BILDER, WENN AUCH NICHT SEHR GUT)
Gestern hatte ich dann großes Glück und habe Flip und Gayana in der Halle rennen lassen können bevor dort die Reitstunden anfingen. Flip, der sonst wie ein Gentleman mit Gayana umgeht, war aber so übermütig, dass er schon im Schritt hinter ihr bockte und sie mit vorsichtigem Zwicken anstachelte schneller zu laufen. Als sie dann warm waren, flitzten die beiden und bockten, wie ich es erst selten gesehen habe. Das war prima denn so musste ich nicht viel tun und beide Pferde waren ruck zuck und mit wenig Aufwand bewegt und ich konnte wieder ins Warme.
Heute waren Claudi und ich mit Aquino, Flip und Gayana einen großen Spaziergang machen. Claudi ritt und ich führte Gayana und Flip, was ¾ des Weges auch super geklappt hat. Auf dem Heimweg mussten wir aber durch eine Baustelle mit allem drum und dran (kl. u. gr. Bagger, LKWs, Arbeiter ….), was für die beiden die ich führte (und als erstes für Flip) echt fürchterlich war. [Für alle, die das jetzt lesen und keine Ahnung von Pferden habe: Pferde sind Fluchttiere und finden einige Dinge toootal erschreckend.] Flip versteckte sich hinter Gayana, die gar nicht wusste wo sie zuerst hinschauen soll. Claudi übernahm dann Gayana, ich sagte Flip er soll sich nicht anstellen und irgendwie sind wir dran vorbeigekommen. Ganz kurz darauf kamen wir an einen Hof, in dem Fleisch hing und es aus großen Tonnen seltsam rauchte und stank. Als auch das überstanden war und wir die Pferde gerade wieder umsortiert hatten, sagte Claudi „Jetzt fehlt und nur noch eine Kutsche“ und schon kam sie. Das Gespann trabte fröhlich auf uns zu, wir wichen in einen Wiesenweg aus und versuchten diese „Gefahr“ zu ignorieren, was auch evtl. geklappt hätte wenn Aquino nicht schnaubend eine Blitzdrehung vollführt hätte. Das war dann für Gayanas Nerven zuviel. Sie regte sich auf und als Aquino wieder „normal“ war, hat Claudi Flip übernehmen müssen damit ich besser dafür sorgen konnte, dass Gayana bei uns bleibt und sich abregt. Ich lief mit ihr hinter den zwei „Dicken“ und irgendwann merkte sie, dass sie da nicht vorbeikommt und beruhigte sich.
Kurzum: Wir waren heilfroh, als wir die 3 endlich wieder im Stall hatten (auch wenn dort so viel los war, dass sie sich auch da nicht gleich entspannten).
Ich denke Gayana freut sich jetzt wieder auf ihr Frauchen und ich werde mir nach der Aufregung einen gemütlichen Abend machen!

Mittwoch, 26. Januar 2011

Wirbel verklemmt

Gestern war nun Gesa M. da und hat Flip osteopatisch untersucht, da ich finde, dass er sich rechts rum beim Reiten schwertut und vermehrt rechts rum nur Kreuzgalopp geht. Er fand es mal wieder ziemlich merkwürdig, dass da jemand an seinen Beinen, dem Hals und dem Rücken rumzieht/drückt aber hat brav mitgemacht. Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass die ersten Halswirbel blockiert sind und er da nur wenig Bewegungsspielraum hat. Jetzt sollen wir Karottengymnastik machen damit er sich in alle Richtungen gut dehnt und in ca. 2 Wochen kommt sie wieder, muss ihn kurz sedieren (klasse, dann pennt er wieder ewig) und wird dann die Wirbel wieder einrenken.
Das wurde schon mal vor einem Jahr oder so geraten aber da es mit der Gymnastik besser wurde und ich weder auf das Sedieren noch auf das Einrenken von den Wirbeln (ist bei den ersten wohl nicht ganz einfach und wer weiß, ob da was passieren kann) scharf war, habe ich es nicht machen lassen. Tja, nun muss es wohl doch sein, denn ich will ja nicht, dass (auch) er Schmerzen hat, die ihn in der Bewegung einschränken.

Samstag, 15. Januar 2011

Endlich mal wieder ein Sonnentag

Nachdem es heute mal nicht mehr eiskalt war und es auch endlich mal aufgehört hat zu regnen, habe ich den Foto mitgenommen und gemütlich etwas Zeit bei den Pferden verbracht. (Das habe ich mir auch verdient denn ich habe vorher die Kehrwoche erledigt (meine Güte lag da viel Streugut!), und bin danach dem Moos auf dem Wintergartendach zu Leibe gerückt, in der Hoffnung, dass der Frühjahrsputz den Winter vertreibt)
Als ich in den Stall kam, standen Flip und Aquino zusammen im Stall und haben Stroh geknabbert. Flip war daher nicht sonderlich begeistert, dass er raus sollte aber als er merkte, dass ein Ausritt in der Sonne ansteht, war auch das für ihn o.k.
Danach habe ich mich noch etwas auf den Zaun vom Auslauf gesetzt und die Pferde beobachtet. Aquino läuft zwar zur Zeit nicht ganz einwandfrei aber er spielt vergnügt und Flip scheint sich auch zu freuen, dass Aquino wieder in der Herde ist. Erst haben sie rumgebubelt aber dann fand es vor allem Aquino nett an mir rumzuschnuffeln und sich an mir zu schubbeln, so dass ich aufpassen musste, dass ich nicht vom Zaun falle. Da Aquino mich in Beschlag nahm und er der ranghöhere ist, trollte sich Flip dann irgendwann in die Fressständer, wo er zu seiner großen Freude in einem Trog noch Reste von Moritz Futter fand, die er natürlich gleich verputzte. Da muss ich mich nicht wundern, dass der Bursche zunimmt….

Sonntag, 2. Januar 2011

Lebenszeichen

Nachdem ich heute mal wieder darauf hingewiesen wurde, dass auf dem Blog immer noch Oktober ist, hier mal ein Lebenszeichen von Flip und mir.
Auch wenn im Blog nichts Neues stand, so wurde Flip nicht vernachlässigt.
Wir haben wie immer Weihnachtsbilder gemacht (der Arme erträgt das sehr brav) und ich schaue auch, dass er immer gut bewegt wird … auch wenn ich selber zur Zeit da etwas faul bin und ihn lieber öfters mit seiner neuen (ihm kurzerhand aufs Auge gedrückten) Freundin, Gayana laufen lasse. Die beiden verstehen sich gut (besonders wenn Gayana rossig ist) und so sind gleich 2 Pferde gut bewegt ohne, dass Anja und ich bei der Kälte reiten müssen. Wie man sieht, liegt bei uns manchmal sogar in der Halle Schnee und es ist einfach zu brrrr um dick eingemummelt mit eiskalten Füßen und Händen zu reiten. Lustig ist, wie die zwei unterschiedlich laufen. Flip mit Knieaktion wie ein kleiner Friese und Gayana ganz elegant mit gestreckten Beinen (sieht man auf dem Bild links unten ganz gut). Ich finde es sieht sehr nett aus und auch im Galopp laufen die beiden soo unterschiedlich, dass es richtig spaßig zu beobachten ist. Sie ganz elegant und er voll kraftvoll ... und wehe er will überholen....!
Ansonsten gehen wir oft mit Gayana und Aquino, dem es zum Glück auch wieder besser geht und der wieder in der Herde wohnt, im Schnee ausreiten oder spazieren.
Bevor es so kalt wurde, waren wir auch bei Renate in den Reitstunden richtig fleißig aber da in Ditzingen Herpes ausgebrochen ist, haben wir Reitstundenpause gemacht und sollten jetzt bald mal wieder was zur Gymnastizierung tun. Zuerst sollte aber nochmals Gesa M. ein osteopathisches Auge auf Flip werfen und ich werde mir nach einem neuen Sattel schauen müssen, da mir der Dressursattel von der Sitzfläche zu groß wurde (tja, sowas gibt´s auch) und so das Reiten mitunter unangenehm ist. Es gibt also noch Einiges zu tun!