Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 2. Januar 2011

Lebenszeichen

Nachdem ich heute mal wieder darauf hingewiesen wurde, dass auf dem Blog immer noch Oktober ist, hier mal ein Lebenszeichen von Flip und mir.
Auch wenn im Blog nichts Neues stand, so wurde Flip nicht vernachlässigt.
Wir haben wie immer Weihnachtsbilder gemacht (der Arme erträgt das sehr brav) und ich schaue auch, dass er immer gut bewegt wird … auch wenn ich selber zur Zeit da etwas faul bin und ihn lieber öfters mit seiner neuen (ihm kurzerhand aufs Auge gedrückten) Freundin, Gayana laufen lasse. Die beiden verstehen sich gut (besonders wenn Gayana rossig ist) und so sind gleich 2 Pferde gut bewegt ohne, dass Anja und ich bei der Kälte reiten müssen. Wie man sieht, liegt bei uns manchmal sogar in der Halle Schnee und es ist einfach zu brrrr um dick eingemummelt mit eiskalten Füßen und Händen zu reiten. Lustig ist, wie die zwei unterschiedlich laufen. Flip mit Knieaktion wie ein kleiner Friese und Gayana ganz elegant mit gestreckten Beinen (sieht man auf dem Bild links unten ganz gut). Ich finde es sieht sehr nett aus und auch im Galopp laufen die beiden soo unterschiedlich, dass es richtig spaßig zu beobachten ist. Sie ganz elegant und er voll kraftvoll ... und wehe er will überholen....!
Ansonsten gehen wir oft mit Gayana und Aquino, dem es zum Glück auch wieder besser geht und der wieder in der Herde wohnt, im Schnee ausreiten oder spazieren.
Bevor es so kalt wurde, waren wir auch bei Renate in den Reitstunden richtig fleißig aber da in Ditzingen Herpes ausgebrochen ist, haben wir Reitstundenpause gemacht und sollten jetzt bald mal wieder was zur Gymnastizierung tun. Zuerst sollte aber nochmals Gesa M. ein osteopathisches Auge auf Flip werfen und ich werde mir nach einem neuen Sattel schauen müssen, da mir der Dressursattel von der Sitzfläche zu groß wurde (tja, sowas gibt´s auch) und so das Reiten mitunter unangenehm ist. Es gibt also noch Einiges zu tun!

Keine Kommentare: