Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Mittwoch, 16. Februar 2011

Wirbel sind wieder an der richtigen Stelle

Heute war ich schon morgens (als z.B. die Mieze noch gemütlich auf dem Sattelschrank schlief) im Stall, habe Flip geritten und gegen 10h kam Gesa M. und hat ihn dann, wie geplant, sediert und die obersten Halswirbel eingerenkt. Er schlief ruck zuck und das Einrenken klappte auch gut.
Zum Einrenken wurde Flip in die Eingewöhnungsbox gebracht, die ich nach der Behandlung und während er tief und fest (schnarchend und schwitzend) schlief, ausgeräumt habe (da er ja bis er ganz wach ist nicht fressen darf). Kaum war die Box leer, setzte er sie auch gleich unter „Wasser“ d.h. Stroh wieder rein, aufsaugen und Stroh wieder raus. 2 Stunden habe ich dann noch gewartet bis er wieder so halbwegs bei sich war und bin dann ins Büro gefahren.
Flip blieb aber erst mal in der Box, unter Überwachung von Aquino, der sich kaum mal entfernt hat.
Gerade (gegen 14h) hat mich Anni angerufen, dass Flip nun auch wieder munter wäre denn es poltert von innen und außen an die Wände der Eingewöhnungsbox d.h. er darf jetzt wieder zur Herde.
Ich bin nun gespannt, ob die Wirbel tatsächlich am richtigen Platz bleiben aber die Chancen scheinen laut der Tierärztin gut zu sein.
Die nächsten 10 Tage darf er jedenfalls erst einmal nur Schritt/Trab vorwärts abwärts geritten werden und danach können wir langsam wieder anfangen normal zu reiten .. und wieder Karottengymnastik zu machen, denn die soll er ruhig für die bessere Beweglichkeit weiter machen.

Hier mal noch was Lustiges zum Anschauen:
Das ist der Text des Frühstücksbrettchen, dass ich von Herrn Reber zum Geburtstag bekommen habe:

Keine Kommentare: