Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Donnerstag, 23. Juni 2011

Ausritt und ...

Nachdem mir Kay heute "im Garten geholfen hatte", haben wir gegessen und uns dann auf den Weg zu den Pferden gemacht. Das Wetter war heute sogar mal so, dass wir uns ohne Regensachen zu einem Schrittausritte aufgemachen konnten. Aquino lief so zügig, dass es Flip schon fast zu anstrenged wurde und ich ihn immer wieder ziemlich ermuntern musste mit ihm Schritt zu halten. Als wir an einem Hof vorbeikamen, den die beiden nicht kannten, musste sich Flip hinter Aquino (der auch etwas prusten musste) verstecken, denn da stand ein seeeehr gefährliches Tier hinter dem Zaun, bei dem die beiden nicht wußten, ob es uns womöglich angreift. Aquino hat schneller gemerkt, dass das wohl nicht der Fall sein wird und lief dann ungerührt weiter. Flip tat so als wollte er es sich noch genauer ansehen und als ich am Foto hantierte, begann er neben dem Zaun zu grasen ;-)

Während wir ausreiten waren, haben sich 3 kleine Mädels bei mir Zuhause wuselnd umgesehen ;-) Mehr zu ihnen im anderen Blog!

Mittwoch, 22. Juni 2011

Jetzt ist auch Lilly tot :-(

Vorhin habe ich einen Mail bekommen, dass Lilly ganz plötzlich auch gestorben ist :-(.

Sie hatte wohl eine Verletzung am Bauch, die nicht gleich aufgefallen ist und war nicht mehr zu retten. Die Mail von Antje was passiert ist, stelle ich in meinem Tier-Blog rein.

Ich kann es noch gar nicht glauben! Ich wollte, dass sie noch ein schönes Leben in Gesellschaft führen kann und nun das ...

Morgen früh werde ich sie abholen und dann mit Kay begraben.

Sonntag, 19. Juni 2011

Ständig regnet´s

Zur Zeit ist ziemlich viel "Hallensport" angesagt, da es schon bestimmt 2 Wochen immer wieder heftig regnet. Längere Wochenendausritte sind da kaum möglich außer es stört einen nicht in einen Wolkenbruch zu kommen. Flip und ich gehören allerdings nicht zu den Schlechtwetterausreitern!

Ich habe dafür mal wieder Reitstunden bei Eli genommen und es lief ganz gut. Sie hatte (nachdem sie mich lange nicht mehr reiten hat sehen) den einen der anderen Tipp, den ich nun beim Hausaufgabenreiten ausprobieren werde. Man gewöhnt sich eben doch auch viel Falsches an oder schludert wenn man nicht kontrolliert wird. Außerdem haben wir Galopparbeit in Angriff genommen, da ich ja jetzt weiß wie gern und lange Flip galoppieren kann ;-)
Da wir aber nicht jeden Tag nur in der Halle reiten wollen, durfte Flip gestern wieder Handperdereiten mit Kay und Aquino machen (sie hatten Glück und haben eine Regenlücke erwischt) und heute früh mit Gayana laufen. Da die beiden sooo träge waren, haben wir mal ein Cavaletti aufgestellt über das sie dann freudig gesprungen sind. Sie sind zwar beide nicht sehr geübt (Gayana sogar noch weniger als Flipi) und sie werden auch sicher keine großen Springer aber sie fanden es offensichtlich eine nette Abwechslung.
Danach sind, auch wenn es ungemütliches Wetter war und immer wieder getröpfelt hat, noch eine Runde um den Block gelaufen. Aquino fand´s prima Begleitung dabei zu haben aber Flip war klar der Meinung, dass er sich schon ausreichend bewegt hat und trottelte eher gelangweilt hinterher.

Montag, 13. Juni 2011

Lilly ist umgezogen

Ich habe Lilly heute zu ihrer neuen Familie gebracht. Sie wohnt jetzt bei ganz netten Bekannten von Jenny in Ostfildern, die 4 Kaninchen haben, die in einem großen Außengehege wohnen. Jenny hat ihnen erzählt, dass Lilly nun alleine ist und ich hatte ihnen Fotos gemailt und siehe da, sie haben gleich zugesagt, dass sie sie aufnehmen. Als sie dann heute zu mir kamen, haben wir den Außenstall abgebaut und verladen, denn den hat Lilly mitgenommen damit jeder der Hasen ein trockenes Plätzchen hat wenn es mal regnet.
Sie hat eine Art „Eingewöhnungsgitterbox", durch die die Hasen Kontakt aufnehmen können und sich aneinander gewöhnen können. Betty, die Chefin, hat sie schon gleich angezickt aber Lilly zickte zurück und schien alles in allem ganz entspannt (vielleicht weil die anderen fast nur halb so groß sind). Wir hoffen nun, dass sie sich gut einlebt (das zeigt sich wohl innerhalb der ersten Woche).
Es ist zwar ein blödes Gefühl sie her zu geben aber ich denke, sie hat es dort sehr gut und wird ein schönes Leben in Gesellschaft führen können. Ich drücke meiner Süßen jedenfalls die Daumen, dass alles klappt und es wurde mir versprochen, dass ich auf dem Laufenden gehalten werde wie es ihr geht und sie auch besuchen kann.
Die erste Nachricht kam schon heute Abend: Sie ist im Stall, frisst und schaut raus. Sieht alles ganz gut aus! :-)
... dem fleißigen Blogleser fällt hier auf dem Blog evtl. auch noch was auf!? ;-) Guckst Du rechts!

Freitag, 10. Juni 2011

Mein kleiner Lucky ist tot! :-(

Gestern früh ist mir aufgefallen, dass Lucky nicht gefressen hat. Ich wollte es beobachten und dann wenn es sich nicht bessert heute mit ihm gleich morgens zum Tierarzt fahren. Bis ich dann aber abends nach Hause kam, lag er reglos im Stall und war kaum mehr bei Bewusstsein. Ich habe ihn zwar sofort zum Tierarzt gebracht aber sein Herz schlug nur noch ganz schwach. Beim Röntgen hat sich gezeigt, dass sein Magen (wie bei Lilly neulich) überladen war und nicht weitertransportierte. Wir hatten besprochen, alles zu versuchen ihn wieder auf die Pfoten zu bringen, er kam an Infusionen und blieb dort. Die Tierärztin hat nun gerade angerufen und sagte mir, dass er die Nacht nicht überstanden hat weil er letztlich zu schwach war! Das kam so plötzlich und unerwartet, dass ich es noch gar nicht glauben kann.

So traurig das ist, werde ich aber jetzt schnell versuchen müssen für Lilly einen neuen Platz zu finden denn alleine soll sie nicht bleiben und ich werde mir keine weiteren Hasen mehr zulegen.

Sonntag, 5. Juni 2011

No Risk und trotzdem fun

Flip hat seine Galopptour vom letzten Sonntags gut weggesteckt, die Füße wurden nicht wie befürchtet dick (Tine hat mir so ins Gewissen geredet, dass ich das gleich am Montag früh um 7:15h kontrolliert habe) aber er hat nun eine Geschichte an der Backe, die ihm lange bei den verschiedensten Gelegenheiten anheften wird. Selber schuld.
Dieses Wochenende haben wir (auch weil es megaheiß ist) Tage ohne Abenteuer verbracht . Am Feiertag bin ich mit Anja und Gayana zum Hundeverein runtergeritten (für uns gab´s was zu trinken, für die Pferde Gras), am Freitag durfte Flip mit Gayana in der Halle rennen (was sich auf Grund der frühen Uhrzeit (8h) etwas zäh gestaltete) und gestern sind wir morgens nach langer Zeit mal wieder Kutsche gefahren. Es lief gut und Flip hat es wieder echt gut gemacht (auch wenn wir kein Begleitpferd dabei hatten um ihm Sicherheit zu geben. Den Weg heim hätte er ja notfalls alleine gefunden (haha) … Walter schlug uns auch vor nochmals zu Henning zu fahren denn von da aus wären wir dann schneller zu Hause (und wieder haha).
Heute bin ich dann mit Maike und Winni Richtung kühlen Seewald aufgebrochen, da wir auch keine Lust hatten dem „Feurigen Elias“ zu begegnen. Vom Stall aus haben wir ihn dann nach dem Ausritt an den Koppeln vorbeischnaufen sehen aber Winni, der den Zug noch nicht kannte, hat das gar nicht interessiert.
Nachher gehe ich wenn es etwas abgekühlt ist (wie schon die letzten Tage) nochmals in den Stall denn Flip kann Aquino noch bei einer kleinen Runde (ne halbe bis dreiviertel Stunde darf er gerade spazieren gehen) begleiten. Das kann er ruhig für seinen alten Kumpel machen (Aquino lahmt zur Zeit leider wieder und läuft mit Begleitung sicher lieber) und noch dazu ist es für Flip ein Speckwegprogramm. Vermutlich ist er ganz froh wenn das lange Wochenende rum ist und er nicht mehr 2x am Tag raus muss.

Oh... wenn ich so aus dem Fenster schaue, sieht es ziemlich dunkel aus und ein Gewitter nähert sich. Egal, dann müssen die beiden eben durch die Halle schlappen, zum Glück haben wir ja eine!
... Jetzt schüttelt es wie irre und das Wasser läuft die Kellertreppe runter. Da ist man doch gleich an die letzten 2 Jahre erinnert als beides Mal um den 05.06. bei Unwettern das Wasser in den Keller drückte weil es die Kanalisation von Ditz. nicht schaffte. Wir standen dann knöcheltief im Wasser und hatten mächtig zu tun. Drücken wir die Daumen, dass die neuen Rückschlagklappen funktionieren!