Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 29. Juli 2012

Annika und die Hochzeit


Am Freitag Abend ist Annika kurzfristig aus der Schweiz angereist um zu Melis und Bernds Hochzeit da zu sein. Da die Feier erst am Nachmittag war, haben wir den Vormittag noch genutzt um eine kleine Ausfahrt zu machen.

... und hier kommen nun die ersten Bilder von der Hochzeit von Meli und Bernd.
Wir sind gestern (so wie wir es schon bei der Hochzeit von Cori und Matze im März gemacht haben) in einer Gruppe zur Kirche geritten um dort Spalier zu stehen und die Glückwünsche der Reiter an das Brautpaar zu überbringen.
Die Pferde waren wieder total brav (der Großteil hatte ja erst kürzlich geübt ;-) )auch wenn sie sich dieses Mal ziemlich lange vor der Kirche gedulden mussten bis das Brautpaar und die Gäste rauskamen. Wir wollten aber ja pünktlich und nicht abgehetzt dort sein, na ja, und der Pfarrer hatte wohl viel zu sagen ;-)
Wir sind jedenfalls alle sehr stolz gewesen wie cool die Pferde waren!







Mein neues T-Shirt


Ich habe ein neues T-Shirt, das ich Euch zeigen wollte.
Dieses Shirt werde ich auf jeden Fall tragen wenn ich mal wieder bei Aquino einspringe ;-)
... aber auch bei Flipi passt es ganz gut ... auch wenn es vom Haarwuchs eindeutig Aquino ist :-).

Fotos mit Anja

Nachdem ich gebeten wurde auch ein Bild von unserem Shooting neulich von Anja einzustellen, Hier mit ihrer Genehmigung, eines der Bilder, die ich besonders schön fand.

 ... und dann noch zwei Bilder, die wir heute bei unserem Ausritt gemacht haben. Quasi als Gruß an Rainer, durch den er sieht, dass er uns öfters begleiten muss, denn wir bekommen das einfach nicht so gut hin! ;-)

Montag, 23. Juli 2012

Voll gut! :-)

Ich habe gerade die Bilder in meine Dropbox bekommen, die Rainer gestern noch draußen von uns gemacht hat. Sie sind klasse geworden und ich habe, wie ihr seht, gleich mal eines der Bilder versucht als Startbild zu nehmen.
(Leider lässt sich der Blog nicht überzeugen meinen neuen Layout-Entwurf zu übernehmen aber egal; so geht es auch) .
Vielen lieben Dank an Rainer und Anja!!!!!!!!!!!!!!!!!!
... und hier noch schnell ein paar der tollsten Bilder (kann mich gar nicht entscheiden!):
... und hier sieht man, dass es gar nicht so einfach war die Models passend aufzustellen ;-) 

So sieht das also aus!


Gestern war Rainer mal wieder mit beim Stall und hat mich netter Weise beim Reiten in der Halle fotografiert. Ich wollte mal sehen wie das Ganze von außen betrachtet aussieht, wie der Sitz ist, die Handhaltung, Lage meiner Beine, Flips Haltung. ….  Hier sind ein paar der schönsten Bilder. Die restlichen Bilder (insg. 61) werde ich Euch mal vorenthalten ;-), denn es gibt offensichtlich noch viel zu tun. Jetzt sehe ich auch mal wie das aussieht und was Eli meint wenn sie sagt, dass ich z.B. schwerer sitzen müsste und das Bein länger lassen sollte.... Es schadet nicht sich mal selbstkritisch zu betrachten..Wir arbeiten jedenfalls dran und zukünftig werden Jenny (sie versorgt Flip nun regelmäßig J) und ich im Wechsel mittwochs Reitsunden nehmen. Wäre doch gelacht wenn wir das nicht besser hinbekommen würden (als auf dem Großteil der Bilder, die hier nicht gezeigt werden ;-) )….
Also mit meinem Pferd bin ich übrigens ganz zufrieden und finde für einen Bergbub kann er ganz nett laufen wenn er sich bemüht!
 

Samstag, 21. Juli 2012

Fahrturnier Fellbach

Jenny und ich haben uns vorhin kurzfristig dazu entschlossen nach Fellbach aufs Fahrturnier (Klasse M für Zweispänner) zu fahren. Es gab nur 6 Starterteams und das ganze Turnier war viel weniger späktakulär wie in Okel mit Ulrike aber es war trotzdem sehr interessant anzuschauen. Am tollsten war "Antonia" mit Ihrem Schwarzwäldergespann. Sie fegte flott über den Platz und war dabei bester Laune. Als Lob nach der sog. Geländestrecke (war auf dem selben Fahrplatz, eben nur mit einem Heuballenhindernis) beugte sie sich im Galopp vor und klatschte jedem Pferd mit der Hand auf den Po. Also mich hätte es da vermutlich gleich mal vor/unter die Kutsche geworfen ...
Ja, und dann haben unsere geübten Augen noch ein Freibergergespann entdeckt. Die beiden liefen schön und wurden von Prüfung zu Prüfung besser. Das war auch das Gespann, das am Schluss noch frisch aussah, während die anderen ziemlich verschwitzt waren (obwohl das eine Pferd schon 18 und das andere 15 Jahre alt war). Hinterher haben wir nur kurz mit dem Fahrer gesprochen, der mir zugeredet hat, dass ich mich doch auch mal auf ein Fahrturnier trauen soll. Macht doch nichts wenn man Letzter wäre... es würde doch eher das Mitmachen zählen.
Tja, hätte Jenny nicht langsam heim gemusst, es nicht angefangen zu regnen und hätte Flip nicht gerade so knapp neben dem Gurt eine Bissstelle, wären wir vermutlich noch in den Stall gefahren und hätten für eine kleine Runde angespannt ;-) . Ich sehe schon, wir brauchen doch irgendwann einen turniertauglichen Wagen (ich glaube meiner geht da evtl. nicht), einen Trainer (Ulrike wann kommst Du?), einen Fahrplatz, Mut und ÜBUNG!

Sonntag, 15. Juli 2012

Wache durch Walter u. Akupunktur

Als ich heute Vormittag in den Stall kam, bewachte Walter das Eingewöhnen von Blue d.h er saß bei der Herde, hat ein Buch gelesen und  im Notfall, wenn allzu heftig gespielt wurde (Casanova und Blue geben sich´s wie man sieht schon) eingegriffen … wobei da schon der ermahnende Ruf des Namens des Pferdes reichte, das es beim Spielen übertrieb oder sonst unfreundlich war. Flip fand Walters Anwesenheit ganz offensichtlich super. Er hielt sich ständig in seiner Nähe auf und wäre ihm am liebsten noch auf den Schoß gekrabbelt.

Ich musste ihn dann aber irgendwann doch rausnehmen denn Anjas Akupunkteurin kam heute und hat nachdem sie Gayana behandelt hat, noch Flip angesehen. Zu seinem Pinkelproblem konnte sie auch nicht viel sagen bzw. nichts tun damit der „Kleine“ entspannt liegt und ordentlich rauskommt. Ansonsten hat sie Flip kurz angesehen, untersucht und dann festgestellt, dass der Bub top fit wäre. Er wäre wohl kein Bewegungswunder (braucht er auch nicht zu sein denn das bin ich ja auch nicht) und ich seine Sprungegelenke im Auge behalten solle, da er hinten beim Laufen ja recht stark dreht. Er brauchte also keine Nadeln... und ich bin sehr günstig mit gutem Untersuchungsergebnis wegegkommen. Das ist doch schön!
Die Schwierigkeit mit dem rechtsrum Biegen beim Reiten läge wohl nicht so sehr an ihm (er wäre in sich gerade und nur die Muskulatur wäre leicht unterschiedlich) sondern wird wohl auch durch einen schiefen Reiter hervorgerufen. Dies bedeutet, dass ich beim Reiten darauf achten muss, dass das Gewicht gleich verteilt ist, ich gerade bzw. mittig sitze (in mich reinspüre, ob die Beine gleich am Pferd liegen..) und  doch evtl. auch mal nach mir schauen lassen sollte, was sicherlich nicht schaden kann.

Donnerstag, 12. Juli 2012

So sehen Sieger aus!

Vorgestern habe ich einen Anruf von Ulrike bekommen, die mir berichtete, dass ich kürzlich bei ihr übrigens das Meisterpferd von Schleswig-Holstein/ Hamburg gefahren habe!
Seit heute gibt es den zugehörigen Bericht auf ihrer Seite zum Nachlesen. Die wichtigsten Sätze: ... Wir hatten die Gelände Prüfung gewonnen! Goldene Schleife. Dann der nächste Kracher: Sieg in der kombinierten Prüfung! Um das Ganze noch auf die Spitze zu treiben: Meisterin der Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg! Es gab massig Schleifen, Schärpen und Preise, z.B. einen Apfelbaum (wer kam denn auf die Idee ?!) ....
Ich gratuliere Euch ganz herzlich, ihr seid der Hammer und ich bin stolz auf Euch! 
(Übrigens war sie sich neulich nicht so ganz sicher, ob sie und ihr 5-jähriger Bergbub bei Turnieren wirklich Erfolg haben werden oder sie lieber nur Wald-und-Wiesen-Freizeitfahrerin bleiben sollte ...ZZZZ was für eine Frage wenn man bedenkt, dass sie jetzt sogar Fahrer, die international starten, nass gemacht hat :-) )

Mittwoch, 11. Juli 2012

Sattel gerichtet

Heute war der Sattler da und hat noch schnell vor Jennys Reitstunde den Dressursattel nach Vorgabe von Herrn Hase nachgepolstert. Währenddessen hat er mir noch einen Sattel zu Testen draufgelegt aber der Sattel sah schon von unten recht klein aus und war vom Modell "Ruck-zuck-wund" - das braucht man/frau ja gar nicht. Er meinte, dass ich da wohl etwas empfindlicher reagieren würde als andere ... aber hallo? Ich will bequem sitzen! Egal, mein Sattel passt jetzt wieder, wir haben ihn gleich drauf gelassen und Jenny ist mit Kay eine Runde zum Aufwärmen raus geritten. Den Fotostop im Blumenfeld hätten die Pferde aber lieber zum Vespern genutzt. Die Reitstunde lief ganz gut (bin gespannt wie meine nächsten Mittwoch läuft) und Jenny war zufrieden. Flip war anfangs allerdings mit dem Angaloppieren nicht zufrieden und musste seinen Frust mit einem Bocker zeigen. Jenny verstand aber gleich -vorne festhalten und hinten treiben und die Gerte kräftig auf den A... geben, das findet Flip nicht o.k.!

Ansonsten üben wir mit Flip auch alleine auszureiten und hoffen, dass er schnell merkt, dass er, auch wenn an alleine draußen ist, nicht bei jedem Fahrrad, das von hinten kommt, zusammenzucken muss sondern auch alleine entspannt bleiben kann. Das ist er einfach nicht gewöhnt aber es wird Zeit, dass er das auch lernt.  
Aquino hat neulich plötzlich von einem auf den anderen Tag stark gelahmt. Klar macht man sich da gleich Sorgen aber es schien dieses Mal aus dem rechten Vorderfußwurzelgelenk zu kommen und nicht von den Hufen. Er hat daher erst einmal ein paar Tage entzündungshemmende Schmerzmittel bekommen und nun schauen wir mal wie es ihm geht wenn seine Bewegung langsam wieder gesteigert wird.

Samstag, 7. Juli 2012

Was so in letzter Zeit los war

Also mittlerweile habe ich die Werte aus Flips großem Blutbild bekommen. Da seine Werte völlig normal sind, habe ich mich entschlossen keinen EMS-Test zu machen. Klar ist eh, dass er sich mehr bewegen muss und abnehmen sollte. Auch Dr. B. war da meiner Meinung und wir werden sehen, ob wir es hinbekommen, dass die Speckpolster verschwinden. Mühsam wird es aber wohl denn es ist ja nicht so, dass er sich vorher nicht bewegt hat und viel zu futtern bekam.
Am Freitag war dann noch Herr Hase (Osteopath) da. Er ist mit Flip und den Erfolgen unserer Rückenarbeit zufrieden (auch unser Schmied hat mich neulich angesprochen, dass man an den hinteren Hufen sieht, dass er nicht mehr so schlurft). Trotzdem musste er Flip ziemlich lockern, da er in der Hüfte rel. wenig Beweglichkeit hatte und auch sonst ein paar Verspannungen hatte. Dem Reiten von Jenny, steht aber (nachdem der Dressursattel noch etwas nachgepolstert wird) nichts im Wege. Durch das Einrenken im Lendenbereich hofft Herr Hase  auch, dass sich das mit dem Bauch-anpinkeln bessert, denn beim Sedieren durch die Tierärztin neulich, stellte sich raus, dass Flip selbst in sediertem Zustand nicht locker ausfährt sondern der Schlauch verspannt nach oben in der Tasche liegt. Die Ursache ist nicht klar daher kann man nicht viel machen. Wir hoffen also, dass es sich doch nun bessert oder ich müsste mal evtl. Akupunktur testen. Ich bin gespannt, denn dieses Problem ist wohl nicht weit verbreitet.  
Ansonsten ist es zur Zeit entweder so heiß, dass man kaum ausreiten kann oder es regnet. Wir haben daher kürzlich mal wieder, um das Programm etwas  interessanter zu machen,  Bodenarbeit gemacht. Aquino hatte keine so große Lust und Flip hatte wieder den Autopilot drin und wollte selber entscheiden wann wie was machen, aber das kennen wir ja schon. Er freute sich auch, dass wir den Fußball rausgeholt hatten und zeigte, dass er bei der EM sicher ein guter Mitspieler gewesen wäre ;-)  
http://youtu.be/gm8c0Pw9o2o
Danach sind wir noch in einer Regenlücke (na ja, die Lücke war leider kürzer als der Ausritt) eine Runde um den Block geritten und Kay meinte, dass wir es sicher noch trocken heim geschafft hätten wenn ich nicht noch Ringelblumen – und „Feuriger Elias“-Bilder machen hätte wollen.
Und dann gibt es noch schlimme Nachrichten, von denen ich aber nur ganz kurz berichten will weil sie mich sehr beschäftigen. Vorgestern ist Bethy aus unserer Herde nachts im Fresständer gestürzt und kam alleine weder raus noch wieder hoch. Sie musste rausgezogen werden und  es wurde den ganzen Tag und Abend versucht sie wieder auf die Beine zu bekommen. 2x lief sie wohl auch eine halbe Stunde aber brach immer wieder zusammen. Als ich in den Stall kam, lag sie nur, hatte eine Infusion und schaffte es einfach nicht mehr sich aufzurichten. Es war schlimm und alle haben sich große Sorgen und Mühe gemacht. Leider umsonst! Sie musste erlöst werden :-( Was sie hatte und wie es genau passiert ist, weiß keiner, aber es ist erschreckend wie schnell  man plötzlich vor so einer Situation steht und entscheiden muss, ob Erlösung besser ist als weitere Hilfeversuche. Schlimm! Ich wünsche Sandra ganz viel Kraft und allen, dass sie diese Bilder schnell wieder aus der präsenten Erinnerung bekommen.
Man darf sich aber wohl trotzdem nicht so viel Sorgen machen. Die Pferde leben glücklich in der Herde (der Unfall hätte auch in einer Box passieren können) und es besteht immer ein Risiko. Irgendwie habe ich aber das Gefühl wenn man sich sorgt, passiert eher etwas… und so hatte Flip gestern Macken an den Sprungelenken innen, die die Beine an den Stellen dick und heiß werden ließen. Ich habe Tonerde drauf gemacht, tags bandagiert und hoffe nun auf gute Heilung und dass bis ich nachher in den Stall gehe alles wieder o.k.  ist.