Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 30. September 2012

Hengstparade Marbach

Heute war ich (trotz heftiger Erkältung) mit Kay in Marbach bei diesjährigen Hengstparade.Wir hatten uns vorgestern recht spontan entschieden auf die Alb hoch zu fahren und so habe ich alles was ich an Erkältungsmedikamenten hatte, eingeworfen um den Tag zu genießen.
Es wurden wieder tolle Schaubilder gezeigt, von denen ich hier mal schnell meine Fotos (ohne Kommentare) reinsetze, denn ich schaue jetzt, dass ich zügig wieder ins Bett komme.
Besonders toll war die Zweispännerquadrille mit 16 Gespannen! Hammer!
Hier aber nun die Bilder:

Samstag, 29. September 2012

FreibergerStark 2012

Nun bin ich seit ein paar Tagen aus dem hohen Norden wieder zurück.
Ich bin vorletzten Montag zu Ulrike geflogen um dann am Mittwoch mit ihr und ihren Pferden zur FreibergerStark nach Immenknick zu fahren. Dort fand, wie letztes Jahr, ein Freibergertreffen statt und wir hatten wieder schöne gemeinsame Tage.
Es waren ein paar neue Gesichter dabei und viele Bekannte (wir waren ca. 25 2-Beiner und 10 Pferde) und wir haben gemeinsam Kutschfahrten und Ausritte gemacht, saßen zusammen, haben gequatscht, gegrillt, hatten lustige Reiterspiele und einfach viel Spaß. Anbei ein paar Impressionen:

Montag, 3. September 2012

letztes Wochenende


Da das Wetter am Wochenende doch etwas besser war als gedacht sind wir am Samstag eine Runde mit der Kutsche gefahren. Ingeborg und Gerd waren zu Besuch da und so sind wir nach dem Motto „haben den Wagen voll beladen“ gefahren. Die Gewichtsverteilung der Kutsche haben wir natürlich vorher so eingestellt, dass Flip nicht viel auf dem Rücken tragen musste. Er lief willig und auf den Graswegen hat er uns auch brav im Trab gezogen. Aquino lief übrigens nur für das Foto als Handpferd an der Kutsche!
Am Sonntag war dann Margit (wie kürzlich schon mal) bei mir und hat Flip etwas geritten bevor sie mir auf ihm Unterricht gegeben hat.
So ein Glück, dass sie ihren Raffi gerade zur Reha auf die Koppel gestellt hat und so Zeit für uns hat. Sie reitet nach der klassischen Reitweise und achtet sehr auf den Sitz, und dass man mit mehr Gefühl reitet. Diese Reitweise ist ein ganz anderer Ansatz zur „normalen“ Reiterei“ und gefällt mir und Flip sehr gut. Es sieht eigentlich nicht sehr viel anderes aus aber mit weniger Kraftaufwand, teilweise anderer Gewichtsverlagerung und etwas anderen Hilfen. Mal sehen, ob wir das auch mal so gut umsetzen können wie sie. Die Tipps, die sie mir gegeben hat, haben jedenfalls geklappt, wir sind auch rechts richtig galoppiert und Flip lief locker. Sie meint, dass wenn wir so weiterüben das "Rechtsgalopp-Problem" in ca. 4 Wochen gegessen ist. Das kann ich zwar noch nicht ganz glauben aber cool wäre es schon! Am Donnerstag kommt sie wieder und ich freue mich schon darauf (und das, wo ich gar kein so freudiger Hallenreiter bin)!
Danach waren wir noch bei Nachbars beim Tag der offenen Türe. Das ist nicht meine Welt. Der Stall ist ja schon schön aber die Verpflichtung 4-6x pro Woche Beritt oder Unterricht zu nehmen, ist für mich unvorstellbar. Da genieße ich doch lieber den Anblick unserer Freizeitherde und reite wie und wann ich will!