Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Montag, 15. Juli 2013

Was da hätte passieren können...

Heute habe ich kurz vor Mittag einen Anruf von Anni aus dem Stall bekommen, dass wir für Flip einen Hufschmied bräuchten. Als ich dachte hörte, dachte ich erst einmal, dass Flip sich wohl seine neuen Eisen, die erst am Freitag drauf kamen, runtergezogen hat aber als ich dann die Geschichte dazu hörte, wurde mir ganz anders. Hier die Kurzfassung und vorneweg geschickt, die Info, dass ganz viele Schutzengel bei uns im Stall gewesen sein müssen:
Die Pferde hatten nach 3 Stunden wohl genug von der Koppel und hüpften, als sie Anni kommen sahen schon ungeduldig am Tor herum. Wie auch immer er es geschafft hat, ist Flip dabei mit dem rechten Vorderhuf in das Halfter von Moritz geraten, wo es sich verhakte. Die  beiden Pferde versuchten sich wohl irgendwie vergeblich durch ziehen hüpfend voneinander zu befreien, was aber nicht klappte. Als Anni zur Hilfe eilte und beruhigend mit ihnen sprach senkte Moritz wohl den Kopf und die beiden beruhigten sich. Das Halfter ließ sich aber nicht öffnen, daher musste Anni es an Moritz Kopf mit einem Messer auseinander schneiden.  Durch den Ruck und das am Huf schlackernde Halfter erschrak Flip wohl und spurtete wohl erst mal weg.  Anni konnte ihn aber wieder beruhigen und weil das Halfter am Ring unter das Eisen geklemmt war, musste sie (alles alleine!) Flip beruhigen und gleichzeitig das Halfter am Huf vom Ring wegschneiden.
Unterdessen musste sie noch die neugierigen Pferde, die schauen wollten was los ist, vertreiben und schauen, dass sie in der aufgeheizten Stimmung der Pferde, die nach der Befreiungsaktion rumrannten nicht noch unter die Hufe kommt. Was für ein Albtraum!  
Da der Ring des Halfters weiterhin zwischen Huf und Eisen steckte, habe ich die ganze Mittagspause versucht einen Hufschmied aufzutreiben, der Flip aus der misslichen Lage befreit. Das war aber nicht so einfach denn keiner war in der Nähe oder hatte Zeit (und Lust) zu kommen. Zum Glück sagte Walter, dass er meint, dass er es am Abend irgendwie hinbekommen würde. Derweil musste Flip auf weichem Boden in der Eingewöhnungsbox nachsitzen und warten.
Walter und Kay haben es dann abends tatsächlich recht schnell geschafft den Ring aufzuschneiden und herauszuziehen und Flip sowie Moritz scheinen diesen Unfall wohl gut überstanden zu haben.
Nicht auszudenken, was da alles hätte passieren können!
Ganz lieben Dank an Anni, Walter, Matze, der mir das Foto geschickt hat, Kay und alle Schutzengel, die hier geholfen haben! 

Keine Kommentare: