Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 20. Oktober 2013

Aquino live und Doppellonnge

Gestern haben Kay und ich das tolle, warme Wetter genutzt und sind mit Flip und Aquino ausreiten gewesen. Als wir auf dem Weg zur unteren Autobahnunterführung an der Scheune vorbeikamen, war dort das große Tor offen, was vor allem Flip sehr seltsam fand, denn sonst ist dort meist zu und er ist da etwas „sensibler“.  Ich wollte ihn daher mal in die Scheune schauen lassen damit er sieht, dass nichts Gefährliches drin ist. Er traute der Sache aber nicht so richtig und so meinte Kay, dass Aquino mit gutem Beispiel vorangehen sollte. Vermutlich roch es für die Pferde seltsam oder was auch immer. Sie fanden es jedenfalls gruselig und nachdem Kay etwas heftiger mit dem schnaubenden Aquino „diskutierte“, wurde es Aquino irgendwann zu blöd und er trabte einfach flott Richtung Heimat. Da Kay (wegen der Zahnop) gebissloss unterwegs war, hatten die beiden einen etwas verlängerten Bremsweg und es war offensichtlich etwas mühevoller Aquino wieder Richtung Scheune zu motivieren. Nach der Aufführung habe ich dann auch nicht mehr versuchen müssen Flip an den Eingang zu bringen denn wenn Aqunio sagt, da ist es gruselig, dann glaubt es Flip natürlich….. außerdem musste ich so lachen, denn Aquino machte sich gerade in dem Moment vom Acker als ich sagen wollte, dass er aussieht als würde er gleich Aquino-like einen Abgang machen.  Tja, ich kenne den Burschen eben auch langsam ;-)
(Kay ist übrigens auf dem Rückweg freiwillig gelaufen, nicht dass jemand was anderes denkt!)

Heute hat dann Kay mal versucht sein neues Wissen aus dem Doppellongenkurs vom letzten Wochenende an Flip zu testen. Flip, der eh nur mäßig fürs Longieren zu begeistern ist, (ich glaube er findet es einfach öde im Kreis zu laufen und sieht so gar keinen Sinn darin) machte ganz geduldig aber ohne jegliche Motivation und Begeisterung mit. Immerhin hat er Kay nicht durch die Gegend gezogen, wie er es sonst auch schon gemacht hat wenn er keine Lust auf die Longe hat. Das ist doch schon mal was.  Zum Gymnastizieren würde ich ihn ja schon gerne mit der Doppellonge arbeiten aber ich denke, da Flip und ich eh keine großen Longierer sind (wir haben schon mit einer Longe ausreichend zu tun), werden wir das nicht gleich zusammen testen. Vielleicht probiert es Kay ja irgendwann nochmals!?  

Keine Kommentare: