Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Bin wieder da

Ich bin jetzt schon ein Weilchen aus dem Urlaub zurück und da ich wieder den Freiberger-Kalender mache, kam ich vor lauter Bildersichten und Überlegen wie welche Seite gestaltet werden soll, noch nicht dazu mich hier zurück zu melden.
Flip hat sich einen Tag vor meinem Urlaub, so wie es früher Libelle gemacht hat, einen dicken Fuß zugelegt. An dem Fuß war am Vortag so eine kleine Macke, dass ich überlegt hatte, ob ich überhaupt Salbe drauf mache. Tja, und aus dem Mäckchen wurde ein dicker Fuß. Da Flip aber zum Glück ein robuster Naturbursche ist, habe ich auf den dicken Fuß Tonerde gemacht, er hat Arnika bekommen und schon nach dem Ausreiten sah der Fuß wieder besser aus und er überlebte so auch unbeschadet meinen Urlaub.
Der erste Ausritt nach dem Urlaub war etwas ungewöhnlich von Unter-den-Bäumen-parken-und nicht-mehr-drunter-vorlaufen-bis-es-Äpfel-gibt, über riesen Hüpfer über eine Pfütze und Bocken wie ein Rodeopferdchen hatte er alles Mögliche zeigen wollen, was er so drauf hat. Ein paar Tage später war er dafür so ein Musterknabe, dass ich es schon fast rot in den Kalender eingetragen hätte. Da lief er mir schon zum Koppeltor entgegen (!), lief in der Halle total schön und fleißig und danach sind wir noch auf einer Ausreitrunde ohne Sattel  gewesen und er hat nicht einmal versucht Gras zu zupfen… Schön!   
Gerade komme ich auch vom Ausreiten, steht Flip jetzt wieder zufrieden auf der Koppel bis es Abendessen gibt und ich mache später mit dem Kalender weiter.
Neue Fotos wollte ich heute auch mal machen aber darauf hatte Flip keine Lust. Entweder er schaute gelangweilt oder er lief einfach weg.     

Keine Kommentare: