Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 27. April 2014

Ausflug in den Ort


Als ich heute Vormittag nach 11 Stunden Schlaf (ich hatte wohl einen größeren Bedarf Schlaf nachzuholen) im Stall einlief, hatten sich dort gerade ein paar Pferde hingelegt um ihr Vormittagsschläfchen zu genießen. Die Zeit, in der neue Pferde in die Herde integriert werden, schlaucht wohl nicht nur Anni. Vor ein paar Tagen kam wieder ein neues Pferd dazu aber Flip wirkt nicht gestresst sondern scheint sich zu freuen wenn er in der Zeit dann bei Anni stehen kann und sich dort noch ein paar zusätzliche Streicheleinheiten holen kann Das Foto rechts ist von Freitag als er mangels Bespaßung durch Jako und mich, Jako ritt Monti und ich half bei Aquino beim Schmiedtermin, sich zu Anni gesellte und ihr "beim Eingewöhnen half".  Ich war dann heute mit ihm (es regnete leider sonst hätte unser Programm sicher anders ausgesehen) in der Halle und wir haben etwas Hallensport betrieben.
Danach (zum Glück hörte der Regen rechtzeitig auf) sind wir mit Jako, Aquino, Sammy und Neeshi zu einem kleinen Ausflug in der Ort aufgebrochen. Neeshi wollte ja schon immer wenn wir vom Ausritt oder einem Spaziergang zurück kamen, weiterlaufen Richtung Ort und so taten wir ihr heute den Gefallen. Wir liefen entspannt in unsere kleinen Gruppe beim neuen Heim von Meli und Bernd vorbei (leider war aber keiner daheim), haben uns von Kindern hinter der Scheibe eines Hauses zuwinken lassen und unterwegs einen kleinen Zirkus im Ort gesehen, dessen Schweinchen, Ponies und Pferde auf einer Wiese grasten. Als wir aber sahen, dass der schicke, schwarze Noriker (oder was der kräftige Bursche wohl war) gerne zu uns gekommen wäre und er offensichtlich keinen Strom auf dem Zaun hatte, haben wir dann doch beschlossen uns zügiger wieder auf den Heimweg zu begeben. So kleine Ausflüge bieten doch eine gute Gelegenheit die Pferde an andere Gegebenheiten zu gewöhnen und ihnen etwas Abwechslung zu bieten, und machen außerdem noch Spaß. Mal schauen wo wir das nächste Mal hinreiten. Jako schlägt die Eisdiele im Ort vor. Keine schlechte Idee, finde ich.

Samstag, 19. April 2014

Flip und Neeshi in der Halle

Heute wollten wir eigentlich ausreiten aber da das Wetter etwas unsicher aussah und die Halle gerade frei war, durften Flip und Aneesha mal wieder zusammen laufen.
Da Neeshi gerade mal wieder rossig ist (bei Libelle ist mir das nie so aufgefallen wie oft Stuten rossig werden), fand Flip, dass sie sehr gut duftet und freute sich, dass sie ihn auf seine vorsichtigen Annäherungen nicht anzickte.


Zu unserer Überraschung und nicht gerade Freude zeigte er auch, dass wenn er noch aufdringlicher von ihr angesext wird und ihm der Hintern so entgegengestreckt wird, auch notfalls mal draufhüpfen würde - das wollen wir bei seinem Gewicht aber dann doch lieber nicht (um nicht zu sagen, dass das wohl Sandras Albtraum wäre) und haben die beiden fleißig vorangetrieben.

Flip hatte kein großes Bedürfnis nach Bewegung aber Neeshi hüpfte mal wieder wie ein Hase und gab ordentlich Gas.

Beim nachfolgenden Spaziergang war dann die Luft bei ihr so raus, dass wir uns nicht gewundert hätten wenn sie sich zum Ausruhen unterwegs mal kurz hingelegt hätte. Sie war soooo müde.

Zurück

Ich bin vom Skifahren zurück!


Im Urlaub habe ich die Mail von Anja gesehen, dass Rainers Fotos von der Koppeleröffnung in der Dropbox warten und habe mich schon darauf gefreut.
Es sind wieder tolle Bilder dabei gewesen (auch wenn Flip mangels größerer Action leider nur auf diesem einen Bild zu sehen ist).
Rainer Deine Bilder sind einfach immer klasse! Ich bin so frei und zeige Euch hier eine kleine Auswahl.
Noch mehr Bilder seht ihr über Anjas und Rainers Seite (s. Liste mit den Links) wo ihr auch in Kontakt treten könnt, falls ihr einen netten Fotografen sucht ;-)

Freitag, 11. April 2014

Urlaub

Liebe Blogleser, ich bin dann mal bis Karfreitag weg. Während ich Skifahre, wird Flipi natürlich gut versorgt und Jako und Jenny schauen nach ihm. Bis bald!

Sonntag, 6. April 2014

Koppeleröffnung

Heute war nach dem traditionellen Koppelcafé um 16:30h die diesjährige Koppeleröffnung. Aquino war der Erste der Herde, der runter durfte und galoppierte, wie man sieht, hoch erhobenen Hauptes in die Koppel ... um nach wenigen Metern schnell die Nase ins Gras zu stecken. Irgendwann schiebt ihn mal die Masse so, dass er einen Purzelbaum macht, denn er tendiert beim Rennen schon immer so nach unten und ist in Gedanken beim Gras, dass es immer so aussieht als würde der Körper die Nase gleich überholen.
Heute lief alles recht ruhig ab (zum Glück ist dieses Jahr keiner durch den Zaun aber die Zuschauer hatten sich auch rund um die Koppel platziert) und die Pferde galoppierten nur kurz runter um dann friedlich zu grasen.
Raffi (rechts zu sehen - nein das ist nicht Flip ;-) ) war der Einzige, der etwas Leben zeigte aber er schaffte es irgendwie nicht die anderen Pferde zu animieren mitzumachen.
Flip war heute eh müde und so hat er sich auch während der Stunde beim Grasen kaum vom Fleck wegbewegt.
Erstaunlich war wie schnell die Pferde schon nach der einen Stunde wieder in den Stall kamen. Noch bevor Anni das übliche "Kommet, Feierabend!" rufen konnte, kamen sie schon ans Tor gerannt und drängelten hoch. Das hatten wir, glaube ich, so auch noch nie. Normal muss man sie am Anfang der Koppelsaison nämlich länger bitten, weil das Gras nach dem Winter immer soo lecker ist.