Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 6. April 2014

Koppeleröffnung

Heute war nach dem traditionellen Koppelcafé um 16:30h die diesjährige Koppeleröffnung. Aquino war der Erste der Herde, der runter durfte und galoppierte, wie man sieht, hoch erhobenen Hauptes in die Koppel ... um nach wenigen Metern schnell die Nase ins Gras zu stecken. Irgendwann schiebt ihn mal die Masse so, dass er einen Purzelbaum macht, denn er tendiert beim Rennen schon immer so nach unten und ist in Gedanken beim Gras, dass es immer so aussieht als würde der Körper die Nase gleich überholen.
Heute lief alles recht ruhig ab (zum Glück ist dieses Jahr keiner durch den Zaun aber die Zuschauer hatten sich auch rund um die Koppel platziert) und die Pferde galoppierten nur kurz runter um dann friedlich zu grasen.
Raffi (rechts zu sehen - nein das ist nicht Flip ;-) ) war der Einzige, der etwas Leben zeigte aber er schaffte es irgendwie nicht die anderen Pferde zu animieren mitzumachen.
Flip war heute eh müde und so hat er sich auch während der Stunde beim Grasen kaum vom Fleck wegbewegt.
Erstaunlich war wie schnell die Pferde schon nach der einen Stunde wieder in den Stall kamen. Noch bevor Anni das übliche "Kommet, Feierabend!" rufen konnte, kamen sie schon ans Tor gerannt und drängelten hoch. Das hatten wir, glaube ich, so auch noch nie. Normal muss man sie am Anfang der Koppelsaison nämlich länger bitten, weil das Gras nach dem Winter immer soo lecker ist.

Keine Kommentare: