Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Freitag, 30. Mai 2014

Wilde Jungs

Da Flip nach der Ausfahrt noch fit schien und Aquino noch etwas bewegt werden sollte, haben wir die beiden Jungs zusammen in die Halle gelassen. Dabei hat Armin diese beiden Bilder geschossen: 
Man sollte kaum glauben, dass es sich hier um zwei (normaler Weise) recht ruhige Zeitgenossen handelt und Aquino (im Bild hinten), ist ja auch nicht mehr der Jüngste.
Hier noch das Bild, das mit "Freundschaftsbisse" tituliert wurde:
(Ich bin gespannt wie die anderen Fotos von Armin geworden sind!)

Kutschfahrt

Als heute Morgen meine Rollläden hochgingen, dachte ich schon, dass aus unserer Ausfahrt nichts wird. Es hatte geregnet und nieselte fröhlich vor sich hin.
Bis wir aber in den Stall kamen, hat es zum Glück aufgehört und wir konnten uns an den Großputz der Kutsche machen. Ich glaube so dreckig war sie noch nie aber wir sind ja auch Ende Juli das letzte Mal gefahren.
Gerüstet mit frischen Erdbeeren, Getränken, Keksen, leckeren kleinen „Flammeneden Herzen“ (von Jakos Schwester gebacken, hmmmm sehr lecker), Karotten für die Pferde und guter Laune sind wir dann in Begleitung von Monti und Aneesha losgefahren d.h. Meli ist gefahren und Armin und ich haben uns chauffieren lassen. Bei nächsten Mal übe ich wieder aber so war es richtig nett und entspannt; Meli konnte mal wieder fahren und ich nur entspannt mitlaufen/mitfahren.
Flip war wieder richtig cool und er schien sich zu freuen nach der langen Zeit die Kutsche ziehen zu dürfen. Aufmerksam und (wie es schien) gut gelaunt, stapfte er vor uns her und als wir zurück in den Stall kamen, hatte er noch nicht mal ein feuchtes Haar an sich. Cool!    

Wir haben uns vorgenommen diesen Sommer mehr zu fahren – mal schauen, ob wir das schaffen.

Donnerstag, 29. Mai 2014

Feiertagsausritt

Heute war ein gemütlicher Feiertag.
Erst habe ich gemütlich ausschlafen, rumgetrödelt und dann mal eine SMS an Petra geschrieben wann und ob ausgeritten wird. Da darauf prompt der Anruf mit Aussage „ja, wir wollten uns um 12 Uhr, also in 20 Minuten treffen und rausgehen“ kam, wurde es kurz es etwas ungemütlicher denn jetzt hieß es schnell anziehen und los…als Letzte gekommen aber als Erste fertig mit Putzen und Pferdchen gesattelt ;-)...… um dann 1 ¾ Stunden gechilled mit Sammy und Forest durch den Seewald Richtung Korntal zum Talhof zu reiten. 
Auf dem Heimweg haben wir in einem Garten, als wäre es ein Schaf oder so, ein Reh unter einem Baum grasen sehen (vielleicht erkennt man es ja beim Vergrößern des Fotos links) und nachher haben wir noch eins im Wald gesehen. Schön und idyllisch!... Im Gegensatz zu den ständig vorbeifahrenden Radlern, die heute wegen des Feiertags in großen Mengen unterwegs waren.
Als wir zurück in den Stall kamen, hat uns Jako mit einigen Freunden empfangen, die eine kleine Bollerwagentour unternommen haben (nein, davon waren nicht so viele unterwegs und sie schienen auch noch nüchtern!) und, die alle mal Flip kennenlernen wollten. Flip fand es prima so viel Besuch zu bekommen und als er aus dem Bollerwagen noch Eis schnorren konnte (wer will schon kühles Bier?) schien er happy zu sein und hat sogar noch brav etwas Ponyreiten gemacht.
Mit Aquino bin ich dann noch ne Runde mit Roxy gassi gegangen und schwupps war der Tag schon fast wieder rum.

Morgen wollen wir mal nach langer Zeit wieder die Kutsche rausholen und eine kleine Rundfahrt machen. Der Foto liegt schon im Auto, die Chancen auf einen Bericht mit Bildern sind daher ganz gut! ;-)    

(Wie es wohl nun im tiefen Schwarzwald-Funkloch im Zelt ist?
Ich schicke gedanklich Grüße und gehe jetzt ins Bett damit ich Morgen munter bin wenn ich Jako zum Kutschenputz und zur ersten Ausfahrt der Saison abhole.)

Freitag, 16. Mai 2014

Pferde-Spalier vor dem Standesamt


Heute fand die standesamtliche Trauung von Jenny und Sandro in Münchingen statt.

Als Überraschung, auf die vor allem wahrscheinlich Jenny gehofft hatte, standen einige Pferde (Aquino, Flip, Sammy, Diddle, Aneesha und Gayana) und  von unserem Stall schick (raus)geputzt mit Ihren Reitern und ein paar Begleitern, die zu Fuß mitkamen vor dem Standesamt und haben uns beim Rauskommen mit ihrem Spalier begrüßt. 

Es sah toll aus und die Pferde und Reiter sahen in schwarz-weiß schick aus. Sie hatten ein Plakat mit Grüßen gemalt und Anni hatte Sekt und leckere Donauwelle mitgebracht.

Leider sind meine Bilder etwas konfus d.h. trotz, dass die Pferde ruhig standen, gibt es irgendwie nur das eine Bild, auf dem alle Pferde in einer Reihe stehend drauf sind. Ich hoffe aber Rainer, der mit seiner Kamera auch da war, hat ein paar schöne Bilder gemacht.


Da ich Trauzeugin bin, ist Jako (nachdem sie Flip auf Hochglanz gewienert, Füße gewaschen und eingeflochten hatte, mit Flip rübergeritten. 
Wir hatten ja neulich schon einen Testritt in den Ort gemacht damit auch Neeshi schon mal auf dem Platz vor dem Standesamt war und so haben die Pferde den Lauf und das Warten cool gemeistert. 

Natürlich haben Flip und Aquino gleich mal testen wollen, ob der Brautstrauß schmackhaft wäre aber Jenny hat da wohl besser aufgepasst als Sandro, der nachher berichtete, dass er eine Pferdeattacke abwehren musste, bei der eine seiner Ansteckröschen zum Opfer fiel. Da war dann wohl Aquino schneller ;-)  

Es war richtig toll und  die Pferde waren so brav wie schön! J

Die Überraschung ist gelungen und alle haben sich gefreut!   











Donnerstag, 15. Mai 2014

Freier Tag = Ausreiten!

Da wir alle heute (mehr oder weniger ;-) ) frei haben, haben Jako auf Monti, Sandra auf Aneesha und ich am Vormittag einen großen Ausritt (1 ¾ Stunden) in den Seewald und auf den umliegenden Wiesenwegen gemacht.
Sandra testete ihren neuen Sattel und Jako wie Monti im Gelände drauf ist.  Zum Glück hatten wir von Jako Pickups als Proviant dabei so lange wie wir unterwegs waren ;-)) Auf dem Foto sieht man die kurze Rast. Leider etwas wackelig denn Flip wollte natürlich auch ein Karottenstück von Sandra ergattern.  
Um sicher zu gehen, dass die Jungspunde brav sind, sind wir beim Traben im Gänsemarsch mit Flip vorne weg unterwegs gewesen. Alle waren sehr brav und es klappte gut. Nur als ein paar Pfützen den Weg „versperrten“, wollten die „Kleinen“ plötzlich nicht mehr hinterher kommen… dafür planschte Monti dann, was Neeshi ganz doof fand, denn sie wollte offensichtlich nicht nass werden.

Jedenfalls war es ein netter Ausritt und als wir wieder im Stall ankamen waren alle heil und zufrieden - so soll es sein!

Sonntag, 11. Mai 2014

lauter schlafende Pferde

Hier kommt die Fortsetzung des Urlaubsberichts für Sandra (zum Glück ist Internet ja auch im Urlaub zu lesen). Da Jenny gestern mit Flip in der Reitstunde war, hatte ich reitfrei und konnte mir mal in Ruhe anschauen was die beiden zusammen so treiben ;-) Sie waren recht fleißig und unsere Reitlehrerin war auch sehr zufrieden. Gegen Ende der Reitstunde habe ich Neeshi geholt und bin mit ihr warmgelaufen damit sie im Anschluss noch mit Flip laufen gelassen werden konnte.
Flip war da zwar schon ziemlich müde aber die kleine Madame hat ihn immer wieder aufgefordert mitzulaufen, und hatte letztlich Erfolg.
Heute früh sind wir dann um 8 Uhr (die Bezeichnung "Schlafkapp" wird hiermit zurückgewiesen) aus dem Haus und mit den Pferden eine Runde spazieren gelaufen. Da Aquino heute etwas stolperig unterwegs war und ich heute nachmittags noch mit Meike ausreiten möchte, haben wir nur eine kleine Runde gedreht.
Als wir zurück kamen, haben wir eine ziemlich müde Pferdeherde vorgefunden. 6 Pferde lagen und schliefen und alles war so entspannt, dass ich mir überlegt habe, ob ich mich daheim auch noch ein wenig hinlege. Ich habe mich aber entschlossen wach zu bleiben und lieber etwas Blog zu schreiben.
Jetzt kommt gerade die Sonne raus d.h. ich werde mal Meike eine SMS schicken, ob sie schon wach ist und weiß wann wir zusammen rausgehen wollen. Hoffen wir, dass das Wetter hält!
Schönen Sonntag an alle Leser!

Freitag, 9. Mai 2014

Urlaubsvertretung

Da ich ja versprochen hatte, dass ich während Sandras Urlaub etwas nach Aneesha schaue und Sandra immer wieder ein Lebenszeichen von Ihrem Pferdchen schicke, mache ich das natürlich.
Die kleine, schwarze Dame hat sich schnell daran gewöhnt, dass ich sie rausnehme und scheint es auch ganz nett zu finden, dass sie oft mit den coolen Jungs (Flip und Aquino) unterwegs sein kann.
Beim Putzen bevorzugt sie es zwischen den Jungs zu stehen statt etwas daneben, egal wie eng es dann ist und wenn die Jungs ihr Nasen an sie drücken, geht das für sie auch o.k.
Damit ihre Bewegung nicht zu kurz kommt, waren wir am Montag mit Jako und Kay spazieren, am Dienstag habe ich sie mit Flip in der Halle laufen lassen (die Bewegung tat auch gut, denn von der Koppel sind die Pferde ziemlich aufgegast und Roxy hatte an dem Tag leider sogar eine Kolik), am Mittwoch hat Jako geschaut, ob Neeshi o.k. ist und die Hufe ausgekratzt und am Donnerstag habe ich sie zu ersten Mal als Handpferd mit Flip zum Ausreiten mitgenommen.
Wir haben das vor einer Weile nur mal kurz in der Halle probiert aber für das erste Mal lief es draußen echt gut.
Ich muss aber auch zugeben, dass ich das nicht gemacht hätte wenn Kay nicht mit Aquino dabei gewesen wäre. Wir haben sicherheitshalber die Trense und das Halfter draufgemacht damit ich sie sicher im Griff habe und sind dann mal, Neeshi in der Mitte genommen, losgeritten. 
Unterwegs sprang ein Hund, der seinem Herrchen ausgebüxt war, durchs Feld zu uns (da ging mir etwas die Düse aber der Rest der Truppe blieb cool und guckte nur ganz interessiert), Flip musste bei Neeshi anfragen, ob sie die Folien auf dem Boden nicht doch auch erschreckend findet (Blödmann!), ein Traktor sauste von hinten heran… kurz um, so ganz entspannt war es nicht und als Neeshi etwas nervös wurde und traben sowie umdrehen wollte, habe ich kurzzeitig meine beiden Pferde doch lieber geführt. Später bin ich aber wieder aufgestiegen (hier wäre ein Lob fällig) und wir haben unseren Heimweg gut gemeistert. Vermutlich hat Kay Recht wenn er sagt, dass das für das erste Mal echt gut war und wir das einfach noch 2-3 Mal üben müssen, bis auch das Handpferdereiten  entspannt klappt. Na, schauen wir mal….
Heute war ich mit Meike und Sina wieder eine flotte Runde drehen und als wir vom Ausritt zurück kamen, durften die Pferde doch noch auf die Koppel.
Ich habe daher beschlossen, dass Aneesha heute frei bekommt und außer Hufpflege nichts mehr auf dem Programm steht.

Was wir die nächsten Tage unternehmen, hängt vom Wetter ab, das ja leider durchwachsen werden soll.