Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Donnerstag, 26. Juni 2014

Wieso guckt denn da keiner WM?

Echt jeder, der heute abends (nach längerem Staufahren) in den Stall kam, sagte "Was ist denn hier los? Ich dachte, es ist alles ruhig und ich habe den Stall für mich weil alle Fußball gucken".
Tja, wir Reiter scheinen wohl keine so großen WM-Fans zu sein, denn es war Betrieb wie immer. Kay, Sandra und ich sind daraufhin (und weil Jenny gestern mit Flip sehr fleißig war) mit den Pferden eine große Runde spazieren gewesen. Unterwegs haben haben wir versucht schöne Abendsonne-Bilder vor einem Blumenstreifen zu machen aber wie man auf dem Bild oben rechts sieht, ist das bei einem Smartphone-Bildschirm, auf dem man kaum was erkennt, gar nicht so einfach ;-))

Montag, 23. Juni 2014

Jetzt wird draußen auch mit Neeshi galoppiert

Nachdem ich letztes Wochenende einen schönen Ausflug in die Vogesen gemacht habe, kann ich euch erst heute berichten, dass wir letzte Woche in Sachen Ausritte mit Neeshi einen Schritt weiter gekommen sind. 
Zusammen mit Kay und Aquino waren wir neulich abends zusammen draußen und haben dann mal ganz ungezwungen geschaut was die kleine Dame macht wenn sie hinter den Jungs läuft und Flip galoppiert. Da sie ja recht schnell sein kann, waren wir uns nicht ganz sicher aber sie galoppierte schön an und blieb auch ganz gelassen (die beiden Dicken hätten vorne auch zugemacht damit sie nicht vorbeisausen kann, genug Masse hätten sie ja).   
Am Feiertag waren Sandra und ich dann sogar drüben beim Golfplatz und sind auch dort noch galoppiert und getrabt wobei Flip ziemlich angespannt war. Er schien als wäre er unentspannt weil er die Verantwortung trägt und mal abgesehen davon, dass wir dort auch schon länger nicht mehr waren, wusste er im Vergleich zu Neeshi, dass hinter dem Gestrüpp ja die seltsamen Golfer lauern (was er sich wenn er mit den anderen Jungs unterwegs ist, nicht so sehr anmerken lässt).  

Am Freitag früh war ich dann noch (bevor ich Richtung Vogesen losfuhr und Jako mittags den Schmiedtermin übernahm (danke nochmals dafür!)) mit Jako und Monti ausreiten. Unser Plan war zum Hofgut Mauer zu reiten um dort Flip und Monti wiegen zu lassen. Wir waren ganz stolz wie brav die Pferde auf dem Hof warteten und sich weder durch die Bagger noch die großen LKWs aus der Ruhe bringen ließen. Als ich aber fragte, ob wir die Pferde auf die Waage stellen dürften, wollten die pro Pferd 15,50 €. Das ist ja wohl der Witz! Sonst haben wir auch gerne was in die Kaffeekasse gespendet aber für 2x kurz auf die Waage stehen und null Aufwand  ist der Preis ja wohl total übertrieben. Wir sind also sauer und ohne Gewichtskontrolle von dannen gezogen und ich vergebe hier (wie in einer der Pferdezeitschriften) die „goldene Mistgabel“ direkt in den Allerwertesten der Dame, die  in dem Häuschen sitzt, und die auch sonst beim Grüngutabgeben nicht gerade ein Sonnenschein ist!  

Sonntag, 8. Juni 2014

Was für eine Hitze

Nachdem es draußen gerade so heiß ist, dass man sich nicht länger im Garten aufhalten kann, nutze ich doch mal die Gelegenheit und setze die Bilder von gestern und unserer heutigen Kutschfahrt hier rein.
Gestern war es auch schon so brütend heiß und so haben Sandra und ich beschlossen, dass wir in der Halle etwas Bodenarbeit mit den Pferden machen. Da die Halle ja halb offen ist, geht eigentlich immer ein schönes Lüftchen und es ist angenehmer als draußen in der prallen Sonne auf den Feldern.
Flip, der zum Mittagsschlaf mal wieder an seinem Platz an der Wand in der Sonne schlief (dem ist nicht zu helfen) hätte am liebsten wieder mit den Pferdespielsachen (Wippe, Podest…)  alleine gespielt und zog mal hier und mal da hin. So richtig spannend findet es jedenfalls nicht und ich denke, wir müssen uns für ihn mal was Neues einfallen lassen.
Heute haben wir uns um 9 Uhr im Stall getroffen und sind nachdem die Pferde von der Koppel kamen mit der Kutsche raus. Als Fahrer war Meli an Bord (eigentlich wollte ich auch ein Stück fahren aber wie ihr unten lest, wurde das verschoben), Sandra kam  wieder mit Neeshi als Begleitpferd mit (heute war sie besonders relaxed und hat ihren Job prima gemacht) und da Armin Gefallen am Kutschefahren gefunden hat, kam er als Begleitung und Fotograf mit 
Man sollte meinen, dass es bei der Hitze (die leider schon früh begann) alles gemütlicher und langsamer läuft aber Flip hatte heute vor allem auf dem Heimweg den Turboschritt drauf. Er wollte offensichtlich schnellstmöglich aus der Hitze denn er schwitze ordentlich und dadurch juckte es ihn und die Fliegen schwirrten um ihn. Ich lief dann immer wieder (vor allem wenn wir über Straßen mussten) neben ihm und versuchte ihm zu sagen, dass keine Eile geboten ist während Meli ihn souverain lenkte. Also es ist nicht so, dass er unkontrolliert war, gar nicht, aber er lief für seine Verhältnisse ungewöhnlich flott und war etwas genervt. Mein eines PS ist sonst doch etwas gechillter unterwegs ;-) und das war nicht der Zustand, den ich mir gewünscht hatte um nach langer Zeit wieder mit dem Kutschefahren zu beginnen.  Gut dass Meli das nicht störte!
Zurück im Stall durfte sich der schwitzige Flip erst mal ausgiebig in der Halle wälzen und nach einer kühlen Dusche stand er wieder zufrieden in der Herde.

Heute Abend fahre ich nochmals rüber denn ein Eisen ist etwas locker und Walter macht mir noch einen Nagel rein. Hoffentlich hält es dann bis zum 20. wenn wir wieder Hufschmied haben.

Donnerstag, 5. Juni 2014

Weitere Bilder der wilden Jungs

Ich habe heute von Armin einen Stick mit Fotos von unserer Kutschfahrt und dem anschließenden Laufen lassen der Pferde bekommen. Die Bilder der wilden Jungs wollte ich Euch nicht vorenthalten: 
 So viel zum Thema Kaltblut und Temperament ;-)
(Kaum zu glauben, dass ich auf so einem wilden Tier reite)

... und stellt Euch mal vor, ich habe gerade die Statistik vom Blog aufgerufen. Im letzten Monat haben allein in Deutschland 632 Blogaufrufe stattgefunden und vom Ausland aus 137! Die Jungs sind also quasi berühmt! Der Hammer!  Also "Hallo an alle Blogleser überall auf der Welt!"

Sonntag, 1. Juni 2014

Bald ist das lange Wochenende schon wieder rum

Gestern hatte Flip größeres Programm.
Zuerst sind morgens sind ein paar von Jakos "Bollerwagen-Besuchs-Freunden" vom Feiertag zum Ponyreiten gekommen d.h. Jako hat das brave Pony Flip ca. eine Stunde über die Wiesenwege geführt. Er musste aber nicht alleine gehen; ich bin mit Aquino und Sandra mit Aneesha mitmarschiert und wir haben immer wieder Pause gemacht damit sich Flips Reiter abwechseln konnten (zum Glück ist er ja so geduldig!). 
Da das ja für ihn noch nicht an Bewegung ausreichte, war ich am Nachmittag, nach der Koppel noch 1,5 Stunden mit Sammy, Sina, Sierra und Forest ausreiten. Da die Pferde von der Koppel noch ziemlich vollgefuttert waren, sind wir trotz „Attacke“ ziemlich ruhig in der Gruppe galoppiert und sie waren alle total gechilled.
Danach fand im Stall die Geburtstagsfeier von Roxy und Sierra statt (beide wurden dieses Jahr 20) und Aquino und Flip hätten gerne dichter mitgefeiert. Sie standen abwechselnd am Gatter und beobachteten uns ganz genau. 
 
Nachdem Flip gestern insgesamt dann doch mehr gelaufen ist, haben wir es heute geruhsamer angehen lassen. Jenny und ich haben die beiden morgens zu „deren großer Freunde“ (haha) nach einer Stunde von der Koppel gezogen um dann gemeinsam eine
gemütliche Runde spazieren zu gehen bzw. Flip hat mich getragen, denn wozu habe ich denn ein Pferd?