Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Montag, 23. Juni 2014

Jetzt wird draußen auch mit Neeshi galoppiert

Nachdem ich letztes Wochenende einen schönen Ausflug in die Vogesen gemacht habe, kann ich euch erst heute berichten, dass wir letzte Woche in Sachen Ausritte mit Neeshi einen Schritt weiter gekommen sind. 
Zusammen mit Kay und Aquino waren wir neulich abends zusammen draußen und haben dann mal ganz ungezwungen geschaut was die kleine Dame macht wenn sie hinter den Jungs läuft und Flip galoppiert. Da sie ja recht schnell sein kann, waren wir uns nicht ganz sicher aber sie galoppierte schön an und blieb auch ganz gelassen (die beiden Dicken hätten vorne auch zugemacht damit sie nicht vorbeisausen kann, genug Masse hätten sie ja).   
Am Feiertag waren Sandra und ich dann sogar drüben beim Golfplatz und sind auch dort noch galoppiert und getrabt wobei Flip ziemlich angespannt war. Er schien als wäre er unentspannt weil er die Verantwortung trägt und mal abgesehen davon, dass wir dort auch schon länger nicht mehr waren, wusste er im Vergleich zu Neeshi, dass hinter dem Gestrüpp ja die seltsamen Golfer lauern (was er sich wenn er mit den anderen Jungs unterwegs ist, nicht so sehr anmerken lässt).  

Am Freitag früh war ich dann noch (bevor ich Richtung Vogesen losfuhr und Jako mittags den Schmiedtermin übernahm (danke nochmals dafür!)) mit Jako und Monti ausreiten. Unser Plan war zum Hofgut Mauer zu reiten um dort Flip und Monti wiegen zu lassen. Wir waren ganz stolz wie brav die Pferde auf dem Hof warteten und sich weder durch die Bagger noch die großen LKWs aus der Ruhe bringen ließen. Als ich aber fragte, ob wir die Pferde auf die Waage stellen dürften, wollten die pro Pferd 15,50 €. Das ist ja wohl der Witz! Sonst haben wir auch gerne was in die Kaffeekasse gespendet aber für 2x kurz auf die Waage stehen und null Aufwand  ist der Preis ja wohl total übertrieben. Wir sind also sauer und ohne Gewichtskontrolle von dannen gezogen und ich vergebe hier (wie in einer der Pferdezeitschriften) die „goldene Mistgabel“ direkt in den Allerwertesten der Dame, die  in dem Häuschen sitzt, und die auch sonst beim Grüngutabgeben nicht gerade ein Sonnenschein ist!  

Keine Kommentare: