Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 14. September 2014

Ausritt mit und bei Margit

Heute kam am Nachmittag tatsächlich die Sonne raus und wir haben den Pferdehänger angehängt, Jakos Fahrrad und alles Zubehör eingeladen, die Pferde gerichtet und verladen und sind zu Margit R. nach Schöckingen gefahren. 
Mit im Gepäck hatten wir eine gewaltige Ladung Nervosität und Muffensausen. 
Mir war gar nicht so wohl denn unser einziger Ausflug zum Ausreiten damals ab Hennings Hof, war ja nicht so ohne. Da hatte sich Flip geweigert heimzus wieder einzusteigen, riss sich los und rannte alles nach Hause zurück. Ein Albtraum!
Auch weiß ich von ihm, dass er fremde Umgebungen gerne selber erkundet (das war beim Abholen von Aquino von der Klinik auch so) und dann läuft er -ganz Kaltblut- einfach mal los ohne darauf zu achten, dass ich am Strickende hänge. 
Jaaaa, ich weiß aber auch, das er eigentlich ein "Verlasspferd" ist und ihm solche Ausflüge sicher Spaß machen und so "Abenteuer" zusammenschweißen!

Heute war er auch wirklich brav auch wenn es ihm teilweise auch etwas unheimlich war. 
Bei ihm siegte aber sehr schnell der Entdeckergeist und er stapfte mit gespitzen Ohren (kaum auf die anderen achtend los und konnte von den neuen Eindrücken offensichtlich kaum genug bekommen. Das war mir etwas unheimlich aber Margit lenkte uns gut ab, trabte nach jeder Frage „alles o.k.?" munter los und wir hatten kaum Zeit nachzudenken. Nach den ersten Trabstücken entspannten wir uns dann alle immer mehr und konnten die tolle Landschaft auch genießen. Auf dem Heimweg war Neeshi von den ganzen Eindrücken so erschöpft, dass sie immer wieder einfach stehenblieb und ausruhte (Sandra stieg dann auch ab damit sich das "arme Kind" nicht womöglich noch hinlegt), Geronimo lief unbeeindruckt weiter und Flip war dann, wie es schien, gerade richtig warmgelaufen und hätte gerne noch viel mehr neue Gegenden erobert.
Als sich Geronimo am Hof entfernte um zum Duschen zu gehen, fand das Flip dann doch wieder aufregend, wieherte und beruhigte sich erst wieder als Geronimo wieder kam und er Gras fressen durfte. Sicherheitshalber haben wir Flip dann auf Margits Rat hin mit Trense verladen und sind dann gemütlich wieder heim gefahren, d.h. Armin hat die Pferde wieder mit dem "großen Bruder" meines Mister X gemütlich heimkutschiert.
Das Heunetz war als wir nach der kurzen Fahrt im Stall ankamen, fast leer und Flip hatte den Hänger (und mich dann später beim Duschen) mit seiner „Unruhe“ räftig dekoriert. Na lecker!

Wichtig ist aber, dass alles gut geklappt hat und wir auch wieder heil nach Hause kamen!!!!


Danke an Armin fürs Fahren, Margit für Ihre Geduld und gute Laune, Geronimo für seine gelassene Art, Jako fürs Helfen, Beruhigen, Mitradeln und Fotografieren und Sandra für das Ertragen meiner Nervosität (ich habe nie gesagt, dass ich ein mutiger Ausreiter bin ;-)!).

Kommentare:

Sandra Wagner hat gesagt…

Du warst tapfer. Schön, dass wir solche Unternehmungen machen.....

Kay Reinke hat gesagt…

Sieht alles super entspannt aus ! Dann kann der nächste Ausflug ja kommen !