Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 30. November 2014

es wird Winter

Zur Zeit sind wir bei mir zu Hause vom Internet abgekoppelt. Erst hieß es ist ein Problem im Ort und nun scheint es doch nur bei uns im Haus zu sein. Unser Router hat sich offensichtlich verabschiedet. Jetzt merke ich erst wie oft ich mal schnell was im Internet nachschaue … Damit ihr aber nicht ganz auf Flip verzichten müsst, lade ich die Bilder und den Text eben heute von Sabines Rechner hoch.
Eigentlich gibt es aber auch nicht soo viel zu berichten aber ein paar Fotos habe ich z.B. von Sandra bekommen, die ich Euch zeigen kann.  
Letztes Wochenende hatten wir schönes, sonniges Wetter und wir konnten einen Sonnen-Spaziergang mit Flip und Neeshi machen. Das war schön! ☺ … und mit so netter Begleitung macht es gleich noch mehr Spaß! ;-)
Diese Woche ist es nun aber schon um einiges ungemütlicher von den Temperaturen und die Pferde schieben ordentlich Winterfell. Am Donnerstag als ich Flip und Neeshi laufen ließ, war auch die Winter-Übermut bei beiden gut zu beobachten und sie hüpften, bockten und gaben ordentlich Gas. (Auch Aquino und Luke wird’s beim Spielen nicht kalt, sie toben ordentlich rum – und Flip beobachtet es ganz entspannt)
Freitag durften Flip und Neeshi nachdem sie sich mit Armin warmgelaufen haben (schön im Gänsemarsch)  nochmals laufen aber da war der Übermut bei Flip schon verflogen. Danach ging es auf Armins ersten Schrittausritt mit Neeshi und im Anschluss hat ihn Flip dann noch etwas in der Halle rumgetragen um ihn an die Trabbewegung zu gewöhnen. 
Wie man auf dem Foto von unserem Ausritt sieht, hatte da das Wetter da schon angezogen, so dass ich froh war, dass mir Jenny eine Mütze geliehen hat. Heute bei 2Grad mussten Anja und ich uns für unseren Ausritt dann in einige Kleiderschichten hüllen um nicht total durchzufrieren. Brrrr, das mag ich nicht aber die lieben Pferde müssen eben auch im Winter bewegt werden!
Hier noch ein Foto, wie Flip sich mit unserem gestern eingetroffenen Neuzugang bekannt gemacht hat. Die Jungs schienen sich zu verstehen und ohne Gequietsche wurde freundlich geschnuppert und vorsichtig gezwickt.

Samstag, 15. November 2014

Herbstausritte

Gestern waren Sandra und ich mit den Pferden Richtung Golfplatz unterwegs und haben mal bei den Schweinis, die früher bei uns gegenüber vom Stall aufgewachsen sind vorbeigeschaut. Sie wohnen jetzt am anderen Ende von Münchingen (und sind wie man sieht  nicht alle, wie von vielen befürchtet, gegessen worden). Sie freuten sich über unseren Besuch und kamen gleich angaloppiert. Wie sie so niedlich grunzend rungehüpft sind, wollte ich eigentlich filmen (war auch der Meinung, dass ich es gemacht habe) aber es hat leider nicht geklappt. Wird nachgeholt.
Heute waren wir schon morgens unterwegs Richtung Wald, denn auf den Wiesenwegen ist es gestern sehr rutschig und matschig gewesen. Da gingen nur kurze Stücke und mehr als Schritt war nicht möglich. Dafür hatten die Pferde was für den Kopf, denn dort waren wir schon lange nicht mehr unterwegs und in den Gärten war viel zu gucken. Die „geistige Flexibilität“ haben wir auch neulich abends mit den beiden geübt als wir beim Laufen lassen einen kleinen Sprung aufgebaut haben und später dann noch Pylonen dazu gestellt haben zwischen denen sie sich einen Weg suchen sollten. Selbst Flip der ja sonst eher alles umkickt, buxierte sich im Schritt und Trab ganz geschickt durch die immer wieder anders und enger stehenden Hütchen und hatte Spaß daran.
Heute haben wir im Wald nicht nur was für die Bewegung getan sondern auch da nutzen wir die Gelegenheiten, die sich bieten einen Ausritt abwechslungsreicher zu machen. Flip darf dann über Baumstämme und große Äste klettern aber durch Pfützen will partout nicht. Neulich hat er schon eine ganze Weile davor rumgezickt und ich musste ihn nach langem hin-und her seitlich vorbei gehen lassen. Da er aber nicht immer gewinnen kann/soll/darf, sind wir heute, nachdem ich ihn vorwärts wieder nicht überreden konnte, rückwärts durch. Das fand er auch doof aber dieses Mal habe ich gewonnen… und er hat ein kleines Leckerli bekommen.

… unterwegs bekommt man ja auch gern mal Hunger…. da muss ich was dagegen tun … und Sandra hat es heute für euch festgehalten ;-)  

Sonntag, 9. November 2014

Die lieben Tiere

Nachdem den „offiziellen“ Veranstaltungen am Freitag und Samstag, hat mein Wochenende eigentlich erst gestern Nachmittag beim Ausritt mit Sandra begonnen. Aquino wäre mal wieder gerne mitgekommen (sein Versorgungs-bzw. Bewegungsplan könnte, wie ich finde, noch optimiert werden) aber das wäre zu viel für ihn gewesen. Wir sind Richtung Seewald geritten und kamen an dem Baum vorbei, an dem mich Flip kürzlich abgestreift hat. Natürlich ist auch dieses Mal zielstrebig unter die Bäume gelaufen und siehe da, er parkte unter den einzigen 2 Äpfeln, die zu sehen waren. Was für ein findiges Kerlchen! Hier mal ein Bild wie das dann von oben aussieht.
Heute habe ich dann morgens Jenny aus der Klinik abgeholt und wir haben einen kleinen Abstecher zu den Jungs gemacht. Flip hat gerade sein Vormittagsschläfchen gehalten und ließ sich durch uns nicht aus der Ruhe bringen. Erst als Aquino auch dazukam und ihn anstubste, stand er auf. Wie man sieht, freuten sich die Jungs über den Besuch und die Streicheleinheiten.
Als wir gingen, folgten uns die beiden am Gatter entlang und als sich Luke auch dazugesellen wollte und in Spiel- und Störlaune war, musste Flip ihn zur Ordnung rufen.
Tja, Sammy steht gerade in der Box weil er eine kleine OP hatte und so bleibt diese Aufgabe auch bei Flip hängen die jungen Herdenmitglieder zu erziehen.
Nach unserm heutigen Ausritt haben Flip und Forest aber einen kurzen Krankenbesuch bei Sammy gemacht und Flip hat Sammy mal "aufmunternd" in die Backe gezwickt. Wie nett! ;-)

Der heutige Nachmittag stand dann auch im Zeichen der 4-Beiner. Erst bin ich mit Aquino spazieren gewesen (er stapfte fleißig mit Babalou durch die Gegend und freute sich, dass er raus kam), dann war ich mit Flip in Begleitung von Forest und Sierra (natürlich samt Reiterinnen) ausreiten und als ich nun heim kam, habe ich Roxis Heim frisch gemacht. Da sie ja nun leider seit einem guten Monat alleine lebt, habe ich ihr gegenüber ein etwas schlechtes Gewissen was die Bespaßung angeht und so will ich wenigstens in ihrem Aqua für Abwechslung sorgen.  
Tja und jetzt? 
Mache ich mir einen gemütlichen Abend!  

Sonntag, 2. November 2014

Samstag, 1. November 2014

Mal wieder Kutsche gefahren

Nachdem für heute richtig schönes Wetter angesagt war, haben wir beschlossen mal wieder anzuspannen und mit Flip Kutsche zu fahren. Dieses Jahr sind wir erst 2x gefahren und wie wir so gemütlich durch die Gegend geschuckelt sind haben wir uns gefragt warum wir eigentlich nicht öfters die Kutsche rausgeholt haben.  Vor allem wenn man mit Chauffeuse gefahren wird und das Pferdchen vorne brav läuft, ist es eine ganz entspannte Sache.
Ich bin selber nur ein kleines Stück gefahren denn irgendwie fehlt mir die Übung bzw. die Handgriffe, sind mir nicht mehr so sehr geläufig. Ich werde daher über den Winter mein Gedächtnis beim „Fahren vom Boden“ auffrischen. Keine Ahnung wann ich das letzte Mal selber gefahren bin. Der Blog wüsste es.    

Jedenfalls war es schön mal wieder zu fahren und bei 16°C hat es sich auch nicht angefühlt als wäre tatsächlich schon November.