Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Freitag, 12. Dezember 2014

Ich bin wieder online :-)

Nachdem ich jetzt bald 3 Wochen kein Internet mehr hatte (die Telekom hat ihrem Ruf alle Ehre gemacht) kann ich Euch nun wieder berichten wie es Flip geht.
Im letzten Post habe ich schon geschrieben, dass es hier langsam winterlich wird. Schnee haben wir aber noch keinen (außer neulich mal kurz ein paar Flöckchen). Flip verwandelt sich jedoch zusehens in einen Braunbären … was dann allerdings Aquino mit dem superdicken Fell werden will, habe ich noch nicht ganz durchschaut. Vermutlich will er einfach nicht frieren. Trotz des dicken Fells hat Flip aber nicht mal geschwitzt als er neulich mit Neeshi in der Halle richtig aufgedreht hat. Im Vergleich zu Neeshi, die ich noch nie sooo schnell gesehen habe, war aber Flip in gemäßigtem Tempo unterwegs. Die kleine Rennsemmel wurde ganz flach und schoss  wie ein Pfeil durch die Halle. Nee, nee da würde ich nicht draufsitzen wollen ;-).

 Letztes Wochenende war bei uns im Stall Weihnachtsfeier und Flip hat wieder bei den Vorbereitungen genau zugeschaut wie alles aufgebaut wurde. Abends saßen wir dann im Stall gemütlich zusammen und haben den Abend bei reichlich Essen und guter Gesellschaft genossen. Auch der Nikolaus hat vorbeigeschaut und die Geschenke für Anni und Walter gebracht.
Am nächsten Tag war dann unser Nikolausritt in den Seewald, der schon langsam zur Stall-Tradition geworden ist. Dieses Mal waren es nicht ganz so viele Pferde und wir waren auch in etwas anderer Besetzung unterwegs aber die Pferde waren trotzdem sehr brav. 
 Flip wollte natürlich wieder vom Kinderpunsch und den Leckereien was abhaben aber außer Mandarinenschnitzen gabs nichts.
Vielleicht war er deshalb auch nicht bereit mit Aquino nett in die Kamera zu gucken als wir versucht haben von Rainer schöne, weihnachtliche Fotos für die kommenden Kalender zu bekommen. Gemeinsame Nikolausbilder von Flip und Aquino wird es nämlich bald leider nicht mehr geben, denn Kay hat neulich verkündet, dass er in 2 Wochen und Aquino dann ca. Ende März nach Hannover ziehen wird. Für die Pferde wird das sicher hart, denn sie sind ein eingeschworenes Team und man merkt immer wieder, dass sie eine ganz besondere Bindung haben… aber wir werden ja nicht gefragt…. Die beiden werden uns (also Flip und mir auf jeden Fall) ziemlich fehlen!

Bis es soweit ist, dass auch Aquino wegzieht, haben wir aber noch 3 1/2 Monate, in denen noch organisiert werden muss wie, wann und von wem  der Wuschel versorgt wird, wir alles was sonst noch zu organisieren ist, besprechen müssen … und ich muss schauen wie bzw. von wem Flip zukünftig beschlagen wird. Nur für ein Pferd lohnt es sich für Jojo nicht anzufahren und so muss ich mich mal umhören, ob ich noch jemanden finde, der zu ihm wechselt (vielleicht Kevin?) oder dümmsten Falls müsste ich einen neuen Schmied suchen, was ich nicht hoffe. Jetzt haben wir aber noch am 30.01. und irgendwann kurz vor Aquinos Umzug Termine und ich hoffe, bis dahin findet sich eine gute Lösung.
Kay muss mir dann für den Blog natürlich immer wieder Bericht erstatten und Fotos schicken wie der Umzug lief, es Aquino geht, wie ihm Caro´s Luna gefällt, wie er sich in seiner neuen Herde einlebt … und so.


Damit Flips Kotwasser /Durchfall weggeht, versuche ich zur Zeit, ihm Süßholzwurzel-Tee zu verabreichen. Das soll ganz gut helfen (wir haben ja schon viel vergeblich versucht) also koche ihm nun 1 Woche Tee, den er dann wenn er ausgekühlt ist, trinken sollte. Das klingt einfach ist es aber nicht, denn dieser Schatz ist offensichtlich kein Teetrinker. Solange man ihm kein Futter reinbröselt hat er gar kein Interesse und heute als der Tee noch lauwarm war, schaute er mich an, nahm den Rand der Schüssel vorsichtig zwischen die Zähne und schüttete mir einen Großteil des  Tees vor die Füße. Wie nett! Ich habe dann nach und nach in den kalten Tee Struktur E gestreut und so hat er dann brav seinen Liter geschlabbert. Das braucht ziemlich lang (ungefähr so lange wie wenn ich einen Liter trinken sollte) denn er saugt den Tee nicht einfach auf sondern schlabbert wie ein Hund, macht dabei Geräusche wie ein Schweinchen und macht auch eine entsprechende Butzelei auf dem Putzplatz.  

Keine Kommentare: