Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Donnerstag, 31. Dezember 2015

Guten Rutsch!

Heute ist der 31.12.15 – der letzte Tag des Jahres  und damit ein guter Zeitpunkt für einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr. Es ist viel passiert. Schöne Augenblicke aber auch traurige waren dabei. Für Flip war das Jahr 2015 nicht sein Bestes. Er musste sich von seinem Freund Aquino verabschieden und ich würde ihm zu gern sagen, dass es ihm gut geht, er glücklich in seiner neuen Herde auf der Koppel lebt aber das ist ja im Moment leider nicht der Fall. Ich hoffe, dass Aquino in 2016 „die Kurve bekommt“ und im Frühjahr wieder mit seiner Herde auf die große Sommerkoppel kann und dort noch lange glücklich lebt!
Das Lahmen von Flip bekommen wir bald in den Griff und Flip wird wieder wie frühe! Dann läuft er auch wieder munter und hat Spaß! Das nehmen wir uns vor und denken jetzt einfach positiv! 
So wie Anni sagt, die positive Anziehung beachten, positiv denken und mal einen Wunsch (richtig formuliert) ins Universum schicken und dann tritt es auch ein.  
    Ich denke auch dieser Spruch ist da ganz passend:
„Lass dir von der Vergangenheit nicht das Leben diktieren, aber lass sie dir für die Zukunft ein guter Ratgeber sein“.
Jetzt wünsche ich allen Bloglesern einen guten Rutsch ins Neue Jahr sowie viel Glück, Gesundheit und Liebe in 2016!

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Ausritte und Kräuter

Hier sind noch ein paar Bilder von unseren letzten Ausritten (bei denen wir einen Foto dabei hatten oder mal dran gedacht haben für den Blog Bilder zu machen). Ich schaue, dass Flip möglichst viel raus kann und wenn wir in der Halle reiten, versuche  ich ihn zu ermuntern flott zu laufen. Das ist meist recht mühsam aber gestern lief er ziemlich zügig (wobei er hinten viel umgeknickt ist und auch weiterhin vorhandlastig war).  Ich habe daher heute mal bei Gesa Meier (Tierärztin+ Osteopahtin)   auf Band gesprochen und um einen Termin gebeten, damit sie ihn anschaut und evtl. auch mal ein Blutbild macht.
… und siehe da, heute lief er schön zügig mit Sandra, Neeshi und mir spazieren und danach tobte er sich mit Neeshi in der Halle noch aus. Er war heute wie früher, flitzte rum, bockte und hatte wieder sein Blitzen in den Augen. Das war schön! :-) Wieso er allerdings auf Neeshis Spielaufforderungen und Ansteigen nicht reagiert, verstehen wir nicht. Mit jedem Wallach würde er bei diesen Aufforderungen mitmachen. Tja, mit Mädchen spielt der Bub wohl nicht....auch wenn er Neeshi offensichtlich ansonsten gern mag.
Seine Meinung zu seiner Kräuterkur zur Darmregenration tut Flip auch klar kund. Die Kräuter, die er in der ersten Woche fressen sollte, sind o.k. aber bei den neuen Kräutern ist klar, das wird nix. Ich habe sie extra so nach und nach untergerührt aber je mehr drin ist, desto klarer seine Ansage: Lass mich mit dem Zeug in Ruhe, das mag ich nicht … und wenn ich es dann immernoch nicht kapiere,  signalisiert er, dass er mir die nassen Kräuter lieber über die Jacke schüttet als sie zu fressen. Das habe ich dann gleich verstanden.  

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Hohoho!

Flip und ich wünschen allen Bloglesern ein schönes, entspanntes Weihnachtsfest und gemütliche Feiertage!   

Update von Aquino

Aus Hannover bekommen wir immer wieder in unserer WhatApp-Gruppe Nachrichten von Aquino. Er steht weiter in der Box und darf tagsüber auf ein Paddock.  Sein Huf ist aber noch nicht in Ordnung und er hat weiterhin die Entzündung am Kronsaum. Er scheint aber sonst fit, benimmt sich in der Box (das ist doch schon mal erfreulich) und freut sich wenn mal ein Kumpel zur Fellpflege vorbeischaut. Ich drücke ihm die Daumen, dass er bald wieder Eisen bekommen kann und dann im Frühjahr zu seiner Herde darf.

Flip fühlt sich, glaube ich, zur Zeit nicht so richtig wohl


Nachdem ich nun schon wieder länger nichts geschrieben habe, kommt hier mal eine Zusammenfassung der letzten Tage/Wochen…. und es kommen noch 2 Bilder, die mir Jako vom Nikolaustag geschickt hat, damit ihr seht wie gemütlich es ist, wenn man ein Kutschenhandpferd hat. 
Flip gefällt mir zur Zeit nicht richtig. Er ist irgendwie träge und unlustig (Jenny findet, dass er cool und abgeklärt wirkt aber auch Jako und Sandra finden ihn eher depri). Woran es genau liegt, können wir nur ahnen und es stimmt schon, dass es alles anders wurde als Aquino ging. Sie hingen eben doch ziemlich aneinander und dann kam auch das Problem mit dem Schmied, jetzt ist keine Koppel mehr (findet er sicher auch blöd), das Kotwasser/Durchfall stresst ihn vermutlich, so wie das Übergewicht und die warmen Temperaturen mit Winterfell.
Ich versuche nun, soweit es mir möglich ist, seinen Zustand zu verbessern, indem ich ihm Kräuter und dünne Laubbaumästchen zum Knabbern, für den Darm gebe, Sandra und Armin nehmen ihn an Wochenenden noch als Zusatzbewegung auf Spaziergänge mit, wir schauen, dass wir ihn gut bewegen, er möglicht viel raus kommt und Abwechslung hat. So wie es aussieht, sorgt auch Anni im Stall für Anregungen, denn gestern erreichten mich diese Bilder wie Flip und Sammy mit Kartons spielen. Das ist schön, dann steht er wenigstens nicht nur rum oder frisst. 
Was sein Lahmen angeht, so ist es echt komisch. Er lahmt hinten nicht mehr auffällig und man sieht von unten nicht viel aber es fühlt sich etwas seltsam an. Neulich in der Reitstunde habe ich Bianca gebeten, zu reiten und sie hat mir bestätigt, dass er nicht ganz normal läuft. Er ist irgendwie vorhandlastig und kommt vorn nicht raus. Es ist, als würde ihn etwas bremsen und er tut sich schwer die Massen in Bewegung zu bringen. 
Wir haben jetzt ausgemacht, dass wir ihn erst einmal versuchen mit längerem Zügel einfach nur flott ans Laufen zu bekommen und dann beobachten wie er sich macht. Ein Tierarzt, der nur von unten guckt, wird aber so nicht viel feststellen können. 
Ich werde es weiter beobachten und hoffe, dass er sich bald wohler fühlt. 2015 ist nicht so sein Jahr gewesen aber ich hoffe, dass 2016 besser wird und er vielleicht auch in dem neuen Pferd, das Anfang Dezember in eine der Boxen eingezogen ist, einen neuen Freund findet. Shiraz (so heißt er doch, oder?) soll im Frühjahr in die Herde kommen und beim Schnuppern am Paddock scheinen sie sich zu mögen. Ein guter Kumpel würde Flip sicher gut tun.

Sonntag, 13. Dezember 2015

Ich habe euch ja noch gar nicht Rainers Fotos gezeigt. Hier sind ein paar:

Unser kleiner Nikolaus hat am Vortag des Nikolausritts bei der Weihnachtsfeier Anni, Walter und Tine ihr Weihnachtsgeschenk von den Reitern überreicht nachdem sich die großen Männer etwas angestellt hatten. Hoffentlich können  wir mit Finn auch nächstes Jahr rechnen!    






Auf der Seite von Anja und Rainer (Link rechts) sind übrigens unter "Gayana" noch viel mehr Bilder zu sehen ;-)

Sonntag, 6. Dezember 2015

Nikolausritt 2016

Heute fand bei schönstem Sonnenschein unser traditioneller Nikolausritt vom Stall statt. Folgende Pferde waren dabei (von li. nach re.): Sammy, Rachidia, Aneesha, Flip, Monty, Diddle Mouse, Bosse, Gayana, Luke und Babalou. Die Pferde waren alle sehr brav und wir hatten mal wieder einen schönen Ausflug. Hier mal die ersten Fotos:

Sonntag, 29. November 2015

Das Lahmen ist wie das Wetter

Mit Flips Lahmen ist es ähnlich wie mit dem Wetter. Mal ist es gut d.h. die Sonne scheint und mal läuft er wieder schlechter d.h. es regnet oder ist trüb. Woran das liegt, wissen wir nicht so genau aber wir bewegen ihn nun einfach mal schauen was sich tut. Komischer Weise habe ich das Gefühl, dass ihm mehr Bewegung (nicht nur für die Figur) ganz gut bekommt, sondern er auch besser zu Fuß ist.
Nach dem Longieren mit Carina, als er ziemlich gescheucht wurde, ging ich eigentlich davon aus, dass er am nächsten Tag schlechter läuft aber dem war nicht so. Er läuft in den letzten Tagen einfach nicht richtig taktrein und so richtig nach Arthrose-Beschwerden sieht es nicht aus. Vielleicht liegt es ja doch Großteils am Beschlag und gibt sich wieder? Das mit dem Longieren habe ich übrigens am Donnerstag mit Bianca statt der Reitstunde auch nochmals geübt. Sie macht das irgendwie anders und mit mehr Körpersprache und mit Mitlaufen statt, ganz klassisch (darauf stehe ich ja sonst eigentlich mehr ;-) ), in dem man in der Mitte stehen bleibt. Das kommt mir entgegen, denn in der Mitte stehend wird mir gern mal schwindelig wenn es schneller geht. Wir werden jedenfalls das Longieren üben und ich bin zuversichtlich, dass Flip mich dann auch rechts rum nicht mehr so arg durch die Gegend zieht. Am Donnerstag lief es jedenfalls schon mal ganz gut.

Aus Hannover gibt es allerdings leider keine guten Nachrichten. Neulich war Kay zuversichtlich, dass Aquino bald neue Eisen bekommen kann, sie die Probleme mit dem Huf in den Griff bekommen und er konnte Aquino schon etwas im Schritt bewegen. Er berichtete sogar, dass Aquino, als er in der Halle geführt werden sollte, obwohl eine Stute aus der Herde kurzzeitig in einer Nachbarbox war, 10 Minuten vorn und hinten hoch ging um seinem Frust Luft zu machen. Jetzt hat Aquino aber trotz Antibiotika und Schmerzmitteln Fieber, Schmerzen und ein dickes Bein bekommen und sie wissen nicht woher und bekommen es wohl auch nur schlecht in den Griff. Das klingt beunruhigend und gar nicht gut :-( Das Foto, hier, das aufgenommen wurde als der kleine Dicke in einer fieberfreien Phase mal raus durfte, macht etwas Hoffnung. Es heißt aber weiter Daumen drücken, dass Aquino (und Kay) das packen!

Sonntag, 22. November 2015

Keine Änderungen was das Lahmen angeht

Es gibt weiterhin eigentlich nichts Neues was das lahmen von Flip angeht. Einen Tag läuft er besser einen wieder schlechter aber nie so lahm, dass man es wirklich mal untersuchen könnte wohler es kommt. Beim Ausreiten merkt man fast nichts, da es da ja nur geradeaus geht. Durch das Schonprogramm wird Flip natürlich auch immer träger und da ihm irgendwas weh tut, bewegt er sich eher im Energiespargang.

Heute war ich mit Petra und Sammy einen großen Spaziergang machen, da uns zum Reiten zu kalt war. In der Nacht hatte es geschneit und bis wir mittags im Stall waren, war der Schnee zwar weg aber es war trotzdem noch ziemlich kalt. Wir hatten Glück und während dem Spaziergang schien die Sonne aber auf dem Foto sieht man schon, dass es zuzog und als wir im Stall ankamen, schneite es schon wieder.  Die Jungs liefen brav mit und damit ich besser sehe wie Flip heute zu Fuß ist, habe ich ihn im Anschluss noch etwas laufen lassen.  Carina kam dann vorbei und schaute auch rein. Weil aber Flip im Spargang lief, musste ich ständig hinterherrennen und so brachte sie mir zum Testen ihren Kappzaum und ihre superlange Peitsche und Flip musste an der Longe zügig vortraben. Erstaunlicher Weise lief er dabei gar nicht so schlecht, was das Lahmen angeht. Er zog mich aber auf der rechten Hand , wie üblich (deswegen longiere ich so selten) ziemlich rum, bis mir mein Arm müde wurde. Das geht so nicht! Ich werde daher mal bei Bianca fragen, ob sie statt Reitstunde mit mir am Donnerstag eine Longenstunde macht. Das müssen wir doch auch mal auf beiden Händen hinbekommen ohne, dass der Bursche mir fast den Arm rausreißt! Ist wohl auch nur Übungssache, wie so vieles. 
Es gibt dann noch eine gute Nachricht! Ich habe mit Jojo telefoniert und ihm gesagt, dass Flip zwar insgesamt besser läuft aber hinten weiterhin lahmt. Er hat mir nun vorgeschlagen, dass er alle 8 Wochen dienstags früh um 7:30h kommt bevor er nach Leonberg zu anderen Pferden fährt. Ist das nicht super!?! Ich hoffe, Flip läuft dann bald wieder in seinen gewohnten Eisen wie früher und das Lahmen hört hoffentlich dann auch auf. Ich freue mich jedenfalls, dass wir dieses Problem wer zukünftig nach Flips Eisen schaut nun doch gelöst haben.

Mittwoch, 11. November 2015

Das gibt´s doch nicht

Neulich als Dr. Buyle da war, lief Flip doch beim Vortraben gut und es war fast nichts zu sehen und heute war Herr Haase da und, siehe da, auch heute lief Flip gut und man sah gar nix! Er hat dann alles gut abgetastet, an dem Gelenk, das wohl die Probleme macht, alles bewegt, gedehnt... und kein Zucken war zu sehen. Tja, was soll ich sagen?
Am Montag bei Jako lief er jedenfalls nicht lahmfrei und bei mir war er gestern auf beiden Händen auch nicht taktrein .. und heute, nix zu sehen.
So kommen wir nicht weiter, daher wird nicht übrig bleiben als zu reiten bis man es besser sehen und vorführen kann.
Jetzt müssen wir aber, wie immer nach der Haase-Behandlung 2-3 Tage sattelfrei machen, am Wochenende wird dann geritten (Attacke!) und am Dienstag nach der Impfung, hat wieder 2-3 Tage Schonprogramm ... aber dann...dann schauen wir mal weiter!

Sonntag, 8. November 2015

Kindheitserinnerungen?

Heute waren Flip und ich mit den beiden Petras draußen. Da wir die Erlaubnis von Walter bekommen haben von seinem Feld ein paar Rettiche zu ernten , haben wir uns mit Tasche bewaffnet dort hin aufgemacht. Die Rettiche werden offensichtlich später nur umgegraben um dem Boden Sauerstoff zuzuführen. Schon wieder was gelernt. Also wir wollten uns die Rettiche selber zuführen daher ging es heute in Richtung des besagten Feldes. Monty wurde angespannt, Flip und Sammy gesattelt und so ging es bei schönstem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen los. 
Damit sich Flip erst mal ohne Reitergewicht einlaufen konnte und weil es einfach bequem ist, bin ich hinten auf die Kutsche gesessen und habe ihn geführt. Flip lief mit als wäre das total alltäglich und ich denke, er hat sich evtl. an seine Kindheit erinnert. In der Schweiz ist es durchaus üblich, dass die Fohlen mit der Kutsche mitlaufen. Mal direkt neben der Mutter aber auch bei der Kutsche. Er lief flott und ich konnte auch mal in Ruhe schauen wie er läuft, ob er gerade abfußt… Als Monty an der Biogasanlage plötzlich vor irgendwas Angst bekam und umdrehen wollte, konnte ich ruck zuck von der Kutsche runterspringen und als Monty sah, dass Flip voranging, kam auch er mutig mit uns mit. 
Da ich eh schon zu Fuß unterwegs war, habe ich jedem Pferd noch einen kleinen Apfel „besorgt“ (das ist bei Flips Diät auch mal drin), den es für braves Warten bei der Rettichernte gab. Monty schäumte davon so, dass Flip bei seiner „Unterhaltung mit ihm“ den ganzen Apfelschaum im Gesicht hatte. Hmmm lecker ;-)
Geritten bin ich dann im Mittelteil des Ausflugs auch und es fühlte sich im Schritt alles gut an, im Trab aber ziemlich holperig. Ich hoffe aber das lag nur an den unebenen Feldwegen. Wir hatten einen netten Ausflug und auf dem Heimweg nahmen Petra und ich zusammen hinten auf der Kutsche Platz und Flip und Sammy marschierten gemeinsam hinter der Kutsche her.  
Für alle (außer evtl. für Monty, der sich aber nichts anmerken ließ) war das sehr bequem!  

Samstag, 7. November 2015

So richtig gut läuft Flip noch nicht

Obwohl jetzt schon eine Woche vergangen ist seit Jojo Flips Hufe gerichtet hat, habe ich das Gefühl, dass Flip noch nicht wieder ganz fit ist. Er lahmt zwar nicht mehr auffällig aber man sieht es hinten immer wieder beim Traben, dass er noch nicht ganz in Ordnung ist. Am Dienstag ist er, als er in der nebligen Halle mit Neeshi etwas laufen durfte aber trotzdem kurz rumgaloppiert und hat gebockt als ein grusliges Geräusch vom Schweinehof zu hören war. Am Mittwoch hat er Kinderreiten mit Jakos Nichte gemacht und lief wohl ganz ordentlich aber am Donnerstag als ich ihn in der Halle geritten bin, fühlte es sich seltsam an. Er hing unheimlich auf der Vorhand und Hand und er schien sich nicht wohl zu fühlen. Auch bei der anschließenden Karottengynmastik konnte er sich kaum biegen, was die Tage vorher gut geklappt hat. Ich habe also gleich noch für ihn bei Herrn Haase angerufen und werde schauen, dass er einen Physiotermin bekommt (ich bräuchte auch mal wieder einen, aber jetzt geht Flip erst mal).
Flips ganzer Zustand schlägt mir auf die Stimmung und den Magen und ich fühle mich so hilflos weil ich denke, dass unser Problem nicht (nur) von der Arthrose kommt sondern , dass da noch was anderes ist. Ob es nur der geänderte Hufbeschlag war? Es zwar schön ist, wenn er mit Jojos Beschlag gut läuft aber Jojo kann ja nicht mehr kommen .... Muss ich jetzt üben mit ihm zum Hufbeschlagstermin zu fahren? … Fragen über Fragen. 
... Aber heute war dafür ein guter Tag! Ich war mit Sammy und Monty 1h 40min Schrittausritt in den Seewald machen und Flip war munter und lief im Schritt ganz normal. Als wir ein Stückchen trabten, meine ich, dass er teilweise kurz unklar lief und er wollte auch nicht lange und schneller laufen aber es war o.k. Das ist doch schon mal ein Lichtblick. Danach ist er noch brav in Lauras Hänger, der gerade auf dem Hof stand eingestiegen (diese Übung schadet nie!), hat darin etwas von Diddles Heu gefuttert und im Anschluss haben wir das tolle, sommerliche Wetter genutzt um den Schweif zu waschen. 
Heute ist es echt wie im Sommer. Wir haben Anfang November und ich war im T-Shirt ausreiten (!!!) nachdem ich vorher mit Jenny offen (also im Cabrio) unser Grüngut weggefahren habe. Seltsames Wetter!

Sonntag, 1. November 2015

Lahmende Jungs

Flip lief am Montag auf allen Füßen seltsam, weshalb ich am Dienstag Vormittag in der Telefonsprechstunde von Dr. Buyle angerufen habe. Er kam dann auch gleich am Abend um auszuschließen, dass Flip Rehe hat. Flip lief „natürlich“ am Dienstag flott und lahmte kaum und wir hatten den totalen Vorführeffekt.
Mit Jojo habe ich am Dienstag auch telefoniert, denn ich habe schon seit Beginn des Lahmens das Gefühl, es hängt mit dem Beschlag zusammen. Immer wenn die 8 Wochen bis zum nächsten Beschlag näherrückten, wurde des schlechter. Jojo hat mir daraufhin zugesagt am Freitag zu kommen. Also wurde der eigentliche Termin bei meinem neuen Schmied am Mittwoch abgesagt (er hatte dafür Verständnis) und mit Dr. Buyle, der auch überfragt schien was wir tun sollen, habe ich ausgemacht, dass wir Flip schonen, am Freitag von Jojo beschlagen und dann noch ein paar Tage abwarten. 
Am Freitag war nun Jojo da, und hat sich Flip angeschaut (er fand, dass die Hufe früher runder waren  -das  sieht man auch auf dem Foto, auf dem ich ein altes Eisen auf den aktuellen Beschlag gehoben habe – dass die Trachten etwas eingezogen wären und außerdem sind die Eisen vorne schräg abgelaufen). Er hat ihm neue Eisen drauf gemacht und sich obwohl er in Zeitdruck war, weil sein Terminplan schon 2 Stunden im Hintertreffen war, viel Zeit genommen und oft nachkonrrigiert… 
Wie wir weitermachen, konnten wir aber nicht besprechen, denn er ist sooo voll mit Arbeit, dass er es nicht schafft Flip wieder aufzunehmen und hatte auch keinen Kopf sich das gleich zu überlegen. 
Ich soll jetzt mal schauen wie Flip läuft und dann telefonieren wir. So machen wir es jetzt mal. 

Am Wochenende war Jenny bei Flip weil ich bei der JHV in Hochheim war. Sie ist der Meinung, dass er besser läuft. Ich war vorhin dann auch drüben und habe ihn etwas in der Halle im Schritt und Trab laufen lassen und fand auch, dass es ganz o.k. aussieht. Vermutlich kann man aber nicht erwarten, dass sich schnell viel bessert, denn auch an den Beschlag und die Umstellung zurück auf Jojos Beschlag muss er sich sicherlich erst gewöhnen.
Kay und Caro berichten unterdessen, dass Aquino seine Bodenruhe brav erträgt und sie ihn jetzt langsam anfangen in der Halle zu führen, wo er, sofern er zu übermütig wird, nicht abhauen kann. Bis er wieder normal bewegt werden darf, ist es auch noch ein langer Weg aber sie haben Hoffnung, dass er Anfang nächsten Jahres wieder relativ fit sein müsste. Bis dahin braucht er aber 3 x täglich Medizin, bleibt in der Box und darf sich nicht viel bewegen.