Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Donnerstag, 1. Januar 2015

Erster Morgen in 2015

Guten Morgen und gutes neues Jahr!

Ich hoffe, ihr seid alle gut in 2015 gelandet!

Schaut mal, wie Barni reingesprungen ist ;-)

Ich war heute morgen schon mit Jenny im Stall weil wir die Chance nutzen wollten vor den anderen da zu sein um Flip und Aquino laufen zu lassen. 
Wenn die Pferde weniger Schlaf hatten, sind sie nämlich meist (wie wir) unausgeglichen und da macht dann das Reiten keinen Spaß. Die Nacht im Stall war wohl relativ friedlich und die Pferde waren scheinbar brav. Flip hat, wie mir berichtet wurde,entgegen seiner sonstigen Angewohnheit nicht nur Heu gefressen sondern hat sich mit Anni zu Sierra an die äußere Eingewöhnungsbox gestellt um ihn zu beruhigen. Brav! J
Vom unserem morgentlichen Besuch und die Animation zur Bewegung waren die Jungs nicht so sehr begeistert. Aquino hatte absolut keine Lust sich zu bewegen und Flip war unausgeschlafen und schreckhaft. Wir haben also recht bald Aquino geführt, Neeshi aus dem Stall geholt und dann Flip mit Neeshi (natürlich erst nachdem sie auch warm war) laufen lassen während Aquino in der Halle stand und döste. Selbst als ihn Neeshi beim Hakenschlagen mal übersehen hat und anrempelte, blieb er stehen und legte nur kurz die Ohren an. Etwas konfus rannten Flip und Neeshi in der Halle (möglichst ohne bis nach hinten zu laufen denn da meinte Flip immer wieder irgendetwas zu hören) und als der größte Bewegungsdrang weg war, kam Anja noch mit Gayana in die Halle.
Während ich den Hallenboden wieder glatt machte,
schaute Jenny, dass Flip und Neeshi im Schritt weiter laufen und Aquino pausierte und schaute den anderen zu. Wir wollten sie dann alle hintereinander laufen lassen aber leider schafften wir das nicht über eine längere Strecke. Es marschierte immer eine(r) aus der Reihe und Aquino wollte sich dem Ganzen schon gar nicht anschließen. 
Nur so für diejenigen, die sich nicht so mit Pferden auskennen: So Aktionen mit mehreren freilaufenden Pferden, sollte man nicht unbedingt mit Boxenpferden nachmachen wollen. Das geht nur, wenn sich die Pferde gut kennen und die Zusammenstellung und deren Launen passen. Sonst kann es bei sowas ziemlich scheppern.(Das mal nebenbei erwähnt)      
Für gute Fotos war das Licht zu trüb, daher sind die Fotos ziemlich unscharf geworden. Na ja, ich denke, ihr erkennt trotzdem etwas. 

1 Kommentar:

Sandra Wagner hat gesagt…

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht :-)
Liebe Grüße Sandra