Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Samstag, 17. Januar 2015

schon wieder Regen :-/

Heute waren Sandra, Neeshi, Flip und ich eine große Runde spazieren, da wir alle keine Lust hatten schon wieder in die Halle zu gehen. (Wobei es ja ein Segen ist, dass wir eine Halle haben und nicht immer raus müssen!!!) Auf eine Regenpause warteten wir allerdings vergeblich und sind daher warm angezogen im leichten Regen losgelaufen. Da wir ja coole Pferde haben, konnte ich meinen Schirm mitnehmen und nach kurzer Zeit hat Flip dann auch gemerkt, dass es ganz angenehm ist und die Ohren trocken bleiben wenn man den Kopf unter den Schirm steckt. So sind wir dann den größten Teil des Weges gelaufen. Auf den letzten hundert Metern vor dem Stall hörte es auf zu regnen und als ich den Schirm zumachte, hat Flip ihn geschnappt und wollte ihn auch mal tragen. Leider hat der Schirm das nicht gut vertragen und ist nun hinüber L
Man merkt aber, dass wir wegen des ständigen Regens nicht so viel rauskommen, denn die Pferde sind schon guckiger als sonst und an den Häusern oben am Seewald gab es einiges zu gucken und zu prusten. Fremde, beschirmte Leute sind natürlich auch viel gefährlicher und einfach so hinter dem Zaun im Kompost rumwühlen, geht natürlich auch nicht…. auch sonst waren sie etwas neben der Spur. Flip schnuffelte unterwegs plötzlich ganz interessiert an Neeshi rum, rubbelte vorsichtig den Kopf an ihr (nicht soo ungewöhnlich) atmete aber plötzlich seltsam und … na ja, wenn wir nicht aufgepasst hätten, wäre er wohl gerne mal drauf gehüpft, was Sandra aber ganz und gar nicht gerne sehen würde!!! Liegt da Frühlingsduft in der Luft, oder was ist das?
Na, jedenfalls lief er dann weiter brav mit uns mit und auch als wir die beiden nassen Pferde im Anschluss in die Halle ließen, war er wieder „ganz der Alte“, wälzte sich ausgiebig (das wird Morgen beim Putzen schön) und lief etwas unmotiviert mit während Neeshi rumhüpfte und ordentlich Gas gab (wenn sie sich mal nicht gerade im Spiegel betrachtete).
Für uns gab´s im Stall angekommen dann noch frisch gebackenes Brot (in Herzform!) von Anni. Hmmmm lecker!!! 

Morgen früh jagen wir die arme Jako zeitig aus dem Bett, denn wir (also Jenny und ich) wollen gerne mit Flip etwas Parelli machen. Dazu brauchen wir allerdings Jakos Hilfe, denn sie kann das mittlerweile echt gut und hat auch noch Parellistunden genommen. Ich bin gespannt was Flip und Jako inzwischen schon alles können.

Keine Kommentare: