Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Samstag, 28. Februar 2015

Wieder zurück

So, nun bin ich seit knapp einer Woche aus dem Urlaub zurück und schon kommen Meldungen, dass der Blog ja so verwaist wäre.
Dann will ich mal Abhilfe schaffen und berichten, dass Flip während ich weg war gut versorgt wurde und ich immer durch Fotos und WhatsAppp informiert wurde was der Bub so macht. Da das Wetter eher bäh war, war wohl viel Hallensport angesagt und er wurde geritten (wie man sieht auch versuchsweise im Tandem), durfte mit Neeshi laufen und hat Parelli geübt.
Heute waren wir dann nach langer Zeit mal wieder ohne Regen, Schnee oder Sturm (dafür aber ab und zu mit Sonne) ausreiten. Sammy, Forest und Babalou waren auch mit und wir haben eine große Schrittrunde gemacht. Bis auf einen unfreiwilligen Abstecher der Pferde in einen Acker (ein Schwarm Tauben, flog von der Biogasanlage auf, was natürlich echt mega schrecklich ist, haha) war Flip schön relaxed und ich glaube auch er freute sich mal wieder ausreiten gehen zu können. Dass plötzlich auf dem Feldweg 10-15 Autos in Kolone hergefahren kamen, fand er aber allerhand (s. sein Blick auf dem Foto). Den Garten, in dem ein Feuerchen brannte und ein Mann auf der Leiter die Hecke mit einer Motorsäge stutzte (das finden Pferde nicht so lustig), hat er nicht mal eines Blickes gewürdigt, denn ich habe ihm kurz davor gezeigt, dass ich noch ein Karottenstücken hätte. Da setzt er klare Prioritäten, was wichtiger ist. Immer Futter!
Apropos: Unterwegs hat mit Hilke erzählt, dass sie neulich abends Forest noch einen Arm voll Heu zur Eingewöhnungsbox getragen hat, als sie plötzlich von Flip verfolgt wurde. Sie beschleunigte daraufhin wohl, worauf Flip bis zur Box hinter ihr hertrabte. Der muss Hunger gehabt haben ;-)  
Als wir zurück kamen, war Jako mit ihrem Vater und Schwester noch zu einem Flip-Besuch im Stall. Wir haben dann noch Aquino rausgeholt und sind mit beiden Pferden eine kleine Runde gelaufen. Aquino stapfte freudig und ohne stolpern mit. Das war gut. 


Keine Kommentare: