Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Freitag, 6. März 2015

Juhu, heute war mal frühlingshaftes Wetter!

Wir (also Sandra und ich) haben das natürlich gleich genutzt und haben die Pferde für einem Ausritt in den Seewald gesattelt. Da Sandra behauptet hat, dass sie noch nie mit uns beim Talhof vorbeigeritten sind und wir eh in der Nähe waren, haben wir dort einen Schlenker  vorbei gemacht. Früher war ich dort mit Libelle Einsteller aber das liegt schon ewig zurück. Beim Vorbeireiten haben wir in der Ferne Andrea und Mia gesehen und uns zugebrüllt, wie es geht (ihr geht´s gut J )  

Die Pferde waren heute etwas guckig und verspannt weil wir lange nicht mehr so weit ausreiten waren, da das Wetter ja lange nicht wirklich passend war. Sie waren aber trotzdem brav und stapften mit gespitzten Ohren durch den Wald und meisterten alle Aufgaben, die ihnen gestellt wurden, also steile Buckel runtersteigen (das wollte Sandra erst gar nicht glauben, dass das die kleine Neesha packt), an gefährlichen Holzstapeln vorbeitraben, grusliege Kleingärten passieren… und waren auf dem Heimweg unseres 2Stundenritts so müde, dass sie im Anschluss gleich in der Sonne Mittagsschlaf halten mussten. Da wir es aber auch nicht mehr gewöhnt sind so lange zu reiten haben wir das letzte Stück auch zu unserem eigenen Wohl geführt ;-)   

(Gestern war bei uns ein älterer Herr im Stall, der wohl gerade in der Gegend war und ein "Pferdemann" ist. Er schaute zu als ich herfuhr, Schuhe wechselte und als ich meine Freibergerjacke anzog, rief er ganz begeistert "ja sag bloß, hast Du auch einen Freiberger?". Es entstand ein nettes und auch lustiges Gespräch, in dem er (Ernst K. "aber ich bin nicht so ernst, haha") mir erzählte, dass er sich kein anderes Pferd als eine Freiberger mehr zulegen würde, er von der Rasse total begeistert wäre und er mit seinem Pferd zusammen schon hundert Jahre alt wäre. Ich durfte sein Pferd dann auf Fotos bewundern und irgendwann verriet er mir, dass das Pferd 21 Jahre alt wäre. Flip und Aquino fand er ganz schön (nu ja) propper aber er konnte sich gleich davon überzeugen, das in Flips Futtereimer kaum was drin ist (Aquinos zeigte ich ihm lieber nicht). Wir unterhielten uns eine ganze Weile und er erzählte von allen möglichen Leuten, die auch Freiberger hätten, dass er Ilona (eine von Aquinos Mädels), Sammys Petra... und überhaupt Gott und die Welt kennt und gab mir seine Telefonnummer für das nächste Freibergertreffen. Echt lustig!)    



1 Kommentar:

ilona huber hat gesagt…

Haha! Ja wer den Ernst nicht kennt, hat die Welt verpennt ;-)