Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Montag, 6. April 2015

Geburtstagsfeier, Ausritt und Fotoshooting

Gestern haben wir im Stall in relativ kleiner Runde (der Termin lag irgendwie unpraktisch und viele waren beim Familien-Osterfest) bei Tee und Kuchen Aquinos Geburtstag nachgefeiert.  Er wäre natürlich zu gern auch mit ins Reiterstübchen gekommen und stand sehsüchtig rüberschauend am Zaun. Wir wünschen ihm für sein neues Lebensjahr ganz viel Glück, Gesundheit und dass alles mit seinem Umzug und Einleben in der neuen Herde gut klappt!

Vor dem Kaffeeklatsch war ich noch mit Sandra ausreiten. Die Sonne schien zwar aber es war ziemlich kalt. Da Flip aber am Vortag schon kräftig schaffen musste (Bianca ist ihn probegeritten, da ich mich entschlossen habe, dass ihm und uns Beritt guttun würde) wollten wir auf jeden Fall raus. Wir sind in den Seewald rüber um mal wieder draußen zu traben und zu galoppieren, denn die Wiesenwege sind zu weich (leider blicken das aber viele Reiter nicht und machen große (und später dann gefährliche) Löcher in den Boden). 
Den Wald fand Flip gestern wieder mal gruselig.  Ob es deshalb war, weil vom Sturm ein paar große Äste rumlagen oder was es war, ich weiß nicht. Jedenfalls drehte er schon beim ersten Trab plötzlich auf dem Absatz um. Da ich damit nicht gerechnet hatte, mit relativ langen Zügeln ritt und er so etwas noch nie gemacht hat, standen wir plötzlich im Unterholz. ZZZZ! 
Irgendwie hat er zur Zeit schlechtere Nerven und ich hoffe, das ändert sich bald wieder, denn solche Überraschungen brauche ich nicht und ich genieße es eigentlich wie cool er ist. Mit gutem Zureden entspannte er sich aber nach und nach und notfalls ließ er eben Neeshi vorgehen.

Unterwegs haben wir Aquino getroffen, der mit Caro und Kay unterwegs war. Es gab natürlich ein großes „Hallo“ als hätten sich die Pferde schon lange nicht mehr gesehen.  
So sehr sich die 3 aber mögen, so eifersüchtig können sie aber auch aufeinander sein. Aquino beansprucht Flip schon ziemlich aber Neeshi will da nicht mehr klein beigeben, immerhin ist er auch ihr Freund. 
Das haben  wir auch wieder beobachten können als wir später versucht haben die schon länger geplanten „Partnerlook-Portrait“-Fotos von den Pferden zu machen. Ich habe extra alle 3 Schweiz-Halfter dabei gehabt um erst ein Bild mit den Fribis und dann eins mit Flip, Aquino und Neeshi zu machen, da sich Neeshi ja langsam auch als Frbi fühlt. Also, die Fotos gestalteten sich richtig schwierig, denn die Pferde schauten entweder total gelangweilt, zwickten sich oder liefen einfach davon. Selbst unser Starfotograf Rainer, der gestern mal wieder mit im Stall war (das mussten wir gleich nutzen ;-)), hatte Probleme ein vernünftiges Bild zu machen. Er sagte, dass ein Video doch viel besser wäre, denn es wäre total lustig das drum rum festzuhalten, wie wir um die Pferde springen, rascheln, rufen, wedeln und Mühe haben die Bande in Schach zu halten. Ich bin sehr gespannt auf Rainers Fotoausbeute (am Nikolausritt hatten wir nämlich das selbe Problem und es gelang auch da nicht ein schönes Kalenderfoto zu schießen).

Keine Kommentare: