Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Dienstag, 9. Juni 2015

Fahrstunde mit Flip und Einleben von Lucie

Gestern haben sich Jako und Karolin getroffen und waren zusammen mit Flip und Monti ausreiten. Klasse, dass sich die beiden so gut verstehen und Karolin noch von Jako „eingelernt“ wird bis Jako zu Ihrem Auslandseinsatz geht (so kann sie uns bestimmt auch beruhigter Flip überlassen ;-) ) . Da Karolin heute frei hatte, hat sie mich gefragt, ob sie morgens zu Fiip gehen kann um ihn zu reiten. Klaro geht das, denn es schadet auch nicht wenn er sich 2x am Tag bewegt und Koppel war heute wegen dem vielen Regen der letzten Tage eh nicht.
Ich war heute Abend dann aber trotzdem noch im Stall, denn Markus K. kam zu Petra um Montis neues Fahrgeschirr anzupassen und ums uns Fahrstunden zu geben. Leider war es zu nass und so konnten wir nicht auf der Koppel fahren (Danke Walter, für das Angebot). Wir haben also bei beiden Pferden die Geschirre kontrolliert und als Monti zurück war, drehten Markus und ich mit Flip noch eine kleine Runde. Flip merkte beim Anziehen des Geschirrs schon, dass ich etwas nervös wurde – oder hat er sich ständig umgesehen und mich beobachtet weil er heute doch schon bewegt wurde?  Beim Fahren war er jedenfalls wieder ganz der Profi und hat alles sehr brav mitgemacht, so dass ich mir die Handgriffe ihn Ruhe wieder einprägen konnte. Schön war´s!

Da es vom heutigen Fahren mal wieder keine Fotos gibt, bekommt ihr heute ein paar unscharfe Fotos von meiner neuen Mitbewohnerin Lucie zu sehen (ich wollte sie nicht blitzen aber bei ihrer Geschwindigkeit hat der Foto dann keine scharfen Bilder geschafft).  Sie hat mir heute nämlich auch eine Freude gemacht, in dem sie ihre Schüchternheit abgelegt hat und sich von mir aus der Hand Kürbiskern und Nuss geben ließ. Wir müssen uns noch etwas besser kennenlernen damit ich ihren Geschmack besser kenne, denn sie hat offensichtlich andere Vorlieben.  Über das mitgebrachte Heu und Stroh und die Birkenästchen hat sie sich dann auch gefreut und gleich fleißig losgeknabbert, gebuddelt und ist mächtig rumgewuselt. Schön, dass sich die kleine Maus gut einlebt und ihr Tierheimleben hinter sich hat!

Keine Kommentare: