Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Dienstag, 4. August 2015

Zwischenbericht

Gestern hat Dr. Buyle eine Nachkontrolle gemacht und geschaut wie Flip mittlerweile zu Fuß ist. Er war sehr zufrieden, denn Flip lahmte nicht mehr d.h. er darf wieder zur Herde (haha, da ist er ja schon längst), sollte trotzdem nicht über die Koppel rennen (ist eh Koppelpause) und wir dürfen täglich zum unbegrenzten Schritt  noch 10 Minuten traben. In 10-14 Tagen kann er dann wieder normal bewegt werden und ich hoffe, er bleibt lange lahmfrei. Wir haben dann noch ein Mittel bekommen, dass ich ihm gegen Arthrose füttern könnte und was die Pferde wohl gerne fressen. Jetzt könnte man meinen, Flip sei auch kein Kostverächter aber das „Krippenfutter“ unter das man es geben soll, ist bei Flip ja pro Mahlzeit nur ein halber Joghurtbecher … d.h. er hat das Futter freudig geschnappt und dann total angewidert ausgespuckt. Zum Frühstück hat er dann nur kurz in den Trog gerochen und sich angeekelt abgewendet. Anni sagt, dass könnte ich total vergessen, dass er das frisst. Tja, dann eben nicht.
Damit die Schrittlauferei nicht so öde ist, versuche ich Flip etwas Abwechslung zu bieten. Er darf dann zum Beispiel mal wippen (hat er gestern auch Karolin vorgeführt) und nachdem er neulich so brav mit Neeshi durch die Halle geschlendert ist, dachten wir gestern, dass wir das gleich wiederholen. Neeshi war aber etwas grell und Flip fand es an der Zeit auch mal kurz etwas zu bocken und Gas zu geben. Wir sammelten ihn daher wieder ein und ließen die kleine Rennmaus um ihn rum laufen bis sie ruhiger wurde. Dann durfte auch Flip wieder dazu und schien begriffen zu haben, dass für ihn noch gemäßigteres Programm angesagt ist. Im Großen und Ganzen ist er echt brav dafür, dass er seit 27.06 eigentlich nur Schritt geht und dazwischen noch Boxenruhe hatte.
Heute hat Flip dann etwas Neues in der Halle erlebt. Es regnete! Die Hallenberegnung lief als wir rein kamen und das fand Flip schon etwas seltsam, wobei er es nach einem Weilchen bei den warmen Temperaturen gar nicht so unangenehm fand (werden halt die Ohren nass). Nachdem wir also gewässert waren, haben wir noch etwas Parelli geübt und ich musste feststellen, dass Flip und Jako bei den Übungen schon weiter sind als ich. Als er im Kreis um mich rumlaufen sollte, ging er plötzlich nur noch seitwärts Schenkelweichen. Was hatte ich da falsch gezeigt? Wir hatten etwas Verständigungsprobleme aber ich lobte ihn trotzdem, denn ich bin mir sicher, dass er fortgeschrittener ist als ich und immerhin war die von ihm angebotene Übung schwerer als das was ich eigentlich sehen wollte. Tja Jako, das musst Du wenn Du zurück bist nochmals mit mir üben! Ich versuche derweil Flip nicht zu sehr zu verwirren.

Ja und dann kam noch Ilona mit dem kleinen Alexander (unsere gerade mal 3 Wochen alte Nachwuchsreitbeteiligung, hihi) zu Besuch vorbei.  Flip musste sich den Kleinen gleich mal genau ansehen wobei dieses nette Foto entstanden ist.

Keine Kommentare: