Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Samstag, 26. September 2015

Was ist denn heute los gewesen?

Als ich gestern in den Stall kam, stand die Pferdeherde dösend in den Fressständern und machte Mittagspause. Sie waren zwar schon eine dreiviertel Stunde von der Koppel drin aber sie mussten offensichtlich ein Verdauungsschläfchen machen. Entsprechend zäh war auch mein Ausritt, den ich mit Petra und Sammy machte. Die Pferde waren wenig gehfreudig und so wurde die Runde etwas kleiner als eigentlich geplant.
Heute war ich dann mit Sabine und Luke draußen (allerdings bevor Koppel war), haben den Pferden den neuen Kuhstall in der Nähe gezeigt damit sie sehen, dass er mittlerweile bewohnt ist und wollten eine entspannte Runde drehen.Tja, die Pferde waren aber heute aus unerfindlichen Gründen nicht sehr entspannt. Beim Traben wollte Luke immer direkt hinter Flip und ihn in den Po zwicken und so waren dann irgendwann beide Pferde angespannt und Flip wurde etwas eilig.  Wären wir galoppieren, hätte er sicherlich gebockt und etwas mehr Gas gegeben als mir lieb ist. Beim Traben, galoppierte Luke dann auch kurz an und bockte. Flip guckte rüber, schien zu überlegen, ob das eine gute Idee wäre und blieb aber dann doch brav. Wir parierten zügiger  durch und stiegen dann einige Meter weiter doch ab weil uns die Jungs zu unentspannt waren. Auf dem weiteren Weg schienen sie sich zu beruhigen aber als ein Fahrrad hinter uns beim Kreisverkehr auftauchte (das interessiert sonst null), hüfte Luke und Flip machte gleich mit. Die Jungs waren total durch den Wind und warteten nur, dass sich ein weiterer Grund zeigt um sich aufzuregen. Ätzend! Flip musste daher als wir zurück auf dem Hof kamen, noch in der Halle „nachsitzen“ und mit mir fleißig Traben und Galoppieren. Da er das brav gemacht hat, durfte er dann auch zu den anderen auf die Koppel. Auf der Koppel angekommen (er lief brav runter!), rannte er weg und wollte in mitten seiner Gruppe gemütlich fressen aber Luke ließ ihm keine Ruhe. Sabine sagte zwar, sie denkt er wäre müde aber sieht so ein müdes Pferd aus? 

(Flip ist übrigens das linke Pferd) Luke hüpfte von hinten auf Flip, ärgerte ihn und versuchte immer wieder ihn zum Spielen/Raufen aufzufordern. Wir man sieht, hatte er auch Erfolg. Schade, dass das Handy keine so scharfen Bilder macht und gezoomt schon gar nicht. Sie rempeIten sich an, quickten, raufen und irgendwann jagten die beiden Jungs dann die Koppel hoch. Etwas später hatte Luke ein Einsehen und ließ Flip grasen, es kehrte langsam wieder Ruhe ein. Ich hatte ja etwas Bedenken, dass Flip Luke eins vor den Latz klopft weil er auf der Koppel essen will aber glücklicher Weise verlief es friedlich und ohne Blessuren.

Mittags war ich mit Petra E. im Ort auf dem „Märkt“ und als wir zurück kamen, war ich noch so vollgefuttert, dass ich zu faul war nach Hause zu fahren. Da Monti noch nicht bewegt war, durfte er uns noch mit der Kutsche um den Block fahren.  Anja mit Gayanna haben wir auch mitgenommen. Unterwegs stieg Anja hinten auf der Kutsche auf und Gayanna trottete brav hinter der Kutsche. Rückzus wurde auch Monti dann guckig und nervöser und im Stall fegte Neeshi mit Gabor rum d.h. heute lag evtl. was in der Luft, das die Pferde aufgeregt gemacht hat. Wenn es so ist, hoffe ich, dass morgen wieder alles gut ist und Flip wieder normal ist. Ich mag nämlich entspannte Ausritte viel mehr als so Aktionen wie heute.

Nachtrag: Sonntag war Flip wieder wie immer :-)

Keine Kommentare: