Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 24. Januar 2016

Reitbeteiligungssuche und Bilder von unserem heutigen Ausritt

Die Suche nach einer Reitbeteiligung lief dieses Mal richtig gut. Es haben sich sehr viele Bewerberinnen gemeldet, so dass ich nach einer Vorauswahl 7 in der engeren Wahl hatte, die ich kennenlernen wollte. Die erste Reiterin (Laura) kam sehr gut mit Flip klar und er lief bei ihr schön. Da dachte ich schon, das ist es. Ein Manko wäre nur gewesen, dass sie am anderen Ende von Stuttgart arbeitet und mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen müsste, was sich zieht und meiner Meinung nach, nicht lange Spaß macht.
Da ich aber schon den zweiten Testritt ausgemacht hatte, schaute ich mir noch die zweite Bewerberin (Selina) an und auch hier stimmt die Chemie zwischen uns dreien gut. Wie sich im Gespräch rausstellte, nimmt sie mit dem anderen Pferd, das sie versorgt (das krasse Gegenteil zu Flip – wohl eher nervös, schreckhaft, guckig und flitzig) bei Bianca Reitstunden. Das ist natürlich cool, denn so konnte ich gleich mal Bianca anschreiben, was sie meint. Auch von ihr gab es sofort die Empfehlung es mit ihr zu probieren und sie sagte, dass sie sehr zuverlässig und nett wäre und super zu uns gut passen würde. Das Gefühl hatte ich auch.
Jetzt werden wir uns übernächsten Montag mal zusammen mit Jako treffen damit die beiden sich auch kennenlernen und ihr alles zeigen auf das sie bald bei uns einsteigen kann. Sie wird vermutlich montags reiten, und da sie evtl. auch mal vormittags kommen kann, könnten wir abends immernoch für ein zusätzliches Sportprogramm für Flip sorgen. Das ist klasse, denn Jako könnte so weiterhin öfters kommen (wenn es das Lernen zulässt) oder auch Jenny könnte an dem Tag noch zu Flip gehen und ihn z.B. longieren. Wir haben am letzten Donnerstag bei Bianca zusammen eine Longenstunde genommen und mit Jenny klappt das richtig gut (sie ist da besser koordiniert und vermutlich geduldiger als ich). 
Ich habe dafür gestern meine erste Handarbeitsstunde mit Flip bei Barbara genommen. Ich wollte das mal probieren um ihn auch vom Boden aus besser gymnastizieren zu können. Das war ganz schön anstrengend für uns, da ich das vor vielen, vielen Jahres mit Libelle das letzte Mal gemacht habe und es sich für Flip bestimmt wie Fitness für ungenutzte Muskulatur angefühlt hat. Er hatte sicher heute Muskelkater, dafür habe ich prompt währenddessen und davon Rückenschmerzen  bekommen. 
Wir haben dann heute langsam getan und sind mal wieder mit Sandra und Aneesha in den Seewald ausreiten gegangen. Leider war es teilweise ziemlich glatt oder auch uneben da der Boden gefroren war und Flip musste sehr langsam laufen weil seine Eisen mittlerweile rutschig sind. Ich bin dann abgestiegen und habe ihn geführt damit er sich besser ausbalancieren kann und er ließ sich Zeit, schnuffelte auf dem Boden rum (und an Fußgängern), knabberte Ästchen und freute sich, als er dann auch noch etwas Tannenzweige futtern durfte und wir sie sogar auch noch als Knabberspaß für später am Sattel mitgenommen haben (guckst du auf Foto).
Da die Dame, bei der ich Flips Kräuter kaufe, schreibt, dass den heutigen Pferden fehlen würde mal an Ästen zu knabbern und so Mineralstoffe aufzunehmen, gestatte ich es ihm zur Zeit, muss aber acht geben, dass er es nicht übertreibt.
Nach dem Ausritt wollten wir die beiden noch laufen lassen aber dazu hatte Flip gar keine Lust (doch auch wegen dem Muskelkater?). Neeshi hüpfte etwas rum, konnte ihn aber nicht zum Spielen überreden und als wir die Hufe auskratzten schaute sie erst interessiert zu und dann zwickte sie ihn ganz vorsichtig ins Bein. Zum Glück ist Flip so ein gutmütiger Bursche. Das wäre nicht so schön gewesen, wenn er sich wehrt während ich meinen Kopf am Huf habe. Im Anschluss gabs dann noch die Kräuterschüsseln für die Pferde. Neeshi wollte ihre nicht ganz auffressen, Flip seine dann auch nicht und half erst mal ihr. Ganz egal, dass sie fast das Selbe bekommt, sind ja fremde Schüsseln viiiiiieeeelllll toller.

Kurzbericht von Aquino

Von Aquino hören wir gerade nicht so sehr viel aber es scheint ihm langsam besser zu gehen und mit Blaulichtbestrahlung wird wohl auch das Bein, das so dick war besser. Auf den Fotos sieht man ihn aber immer noch einen Hufverband oder so etwas tragen und es klang auch nicht so, als hätte er schon wieder Eisen bekommen können. Auf dem zugeschneiten Springplatz rumzustapfen und Schnee zu schlecken, scheint er aber gut zu finden . Caro hat noch ein Bild geschickt, auf dem man sieht wie dickes, langes Winterfell er bekommen hat (obwohl er in der Box steht). Das ist so ein Behang an den Beinen, dass sie sogar einen französischen Zopf flechten konnte J

Sonntag, 17. Januar 2016

Schnee und Bett hüten

Gestern hat es geschneit und nun haben wir hier eine schöne Winterlandschaft und sogar die Sonne schaut hin und wieder vorbei. Warm eingepackt sind wir gestern mit den Pferden (Flip, Neeshi und Sammy) spazieren gewesen und waren dann , da im Wald Teile wegen Holzarbeiten gesperrt waren, doch länger unterwegs als geplant. Danach gabs für Flip die neuen Kräuter in Heucops versteckt und er schien ganz zufrieden. 
Tja, eigentlich wollte ich heute auch mit ihm in den Schnee aber mein heftiger Schnupfen von gestern hat sich zu einer ordentlichen Erkältung entwickelt und heute früh wäre ich dann noch fast umgekippt und mir wurde mir übel wegen dem blöden Kreislauf. Jetzt liege ich die meiste Zeit im Bett, esse die Hühnersuppe, die Jenny mir gekocht hat und bin genervt weil ich mich unfit fühle und mein Kopf dröhnt. Ich bin kein guter Patient und mir wird langweilig. Vielleicht gehe ich ja doch gegen später einen Besuch bei Flip machen? Sandra und Armin schauen zum Glück nach seiner Bewegung, denn dazu fühle ich mich gerade nicht in der Lage, aber so ein Kurzbesuch … und etwas frische Luft…mal überlegen.

Freitag, 15. Januar 2016

Nicht schlauer aber bestätigt

Heute hatte ich eine Tierärztin da, die auch chiropraktisch behandelt. Zuerst sagte sie, dass eine Behandlung schwierig wird weil Flip so stark übergewichtig wäre. Er solle gut 100-150kg abnehmen und wäre ein EMS-Kandidat. O.k. das weiß ich schon und es ist wohl weiterhin so, dass der Test schwierig ist und man die Krankheit nicht behandeln kann. Die Pferde müssen Diät halten, sollen kein Gras, keine Äpfel, Kraftfutter… bekommen, viel bewegt werden …  um nicht Hufrehe zu bekommen. Das Wissen, dass er EMS hat, würde mir nicht viel bringen, da es nichts daran ändert, dass er sich schon jetzt an diese Vorgaben halten sollte. Auch, das Pferde wie Flip vom Heu, das es hier gibt schon zu dick werden, erklärte sie mir Auch das hatte ich schon selber an Flip beobachten können, ist aber im Laufstall schwer abzustellen und mit Maulkorb im Laufstall zu leben, ist doch auch ne Quälerei. 
Zu den Röntgenaufnahmen, die ich ihr gemailt hatte, sagte sie, dass da nicht viel zu sehen wäre und die Arthrose nicht sehr stark wäre. Hatte ich also richtig in Erinnerung. Bei dieser Arthrose-Diagnose, hätte er (so wie ich es verstanden habe) nicht nach 3 Monaten nach der Spritze wieder lahmen dürfen.
Flip wurde dann von mir vorgetrabt und ich habe an der Longe gezeigt. Dabei lief er nicht lahm. Daraufhin untersuchte sie ihn und lockerte den Rücken und die Muskulatur in der Lendengegend und im Rücken. Erneut wurde Flip vorgetrabt und an der Longe gezeigt und er lahmte.
Das hatte sie schon gesagt, dass das passieren könnte. Das bedeutet, dass das Problem von ihm irgendwie über den Rücken kompensiert wurde und das eigentliche Problem nur kaschiert war, aber noch besteht. Das ist genau das, was ich immer gedacht und gesagt habe aber da er nie so richtig lahmte, konnte man es nicht vorführen. Wir wissen nun, dass es tatsächlich wohl aus dem Hinterfuß links kommt und nun müsste man dort genauer suchen. Wie das von statten geht, weiß ich nicht wirklich, denn zum Abspritzen müsste er ja wieder klar lahmen.
Ich soll Flip nun übers Wochenende nicht reiten und beobachten wie er läuft und dann am Montag wieder anrufen, dann besprechen wir wie es weitergehen könnte.

Auf meine Anzeige wegen Reitbeteiligung haben sich schon bestimmt 10 Interessenten gemeldet und ich weiß noch gar nicht wie ich die Auswahl tatsächlich vornehmen soll. Ich kann ja nicht jeden Tag jemanden probereiten lassen. Ein wenig habe ich schon vorsortiert aber wenn Flip nun wieder ausfällt und nicht klar geht, ist das auch ein ungünstiger Zeitpunkt. Vielleicht werde ich jetzt mal die Mädels anrufen, die sagten, dass es ihnen nicht nur ums Reiten geht sondern, die auch spazieren gehen und Bodenarbeit machen  wollen, das könnten wir auch schon gleich am Wochenende.

Dienstag, 12. Januar 2016

Was gibts Neues?

Hallihallo!
Hier mal ein Update:
Also diese Kräuter-Fütterung ist was, was einen doch Nerven kosten kann. In meiner Küche und im Keller stehen nun glaube ich ca. 9 verschiedene Zutaten für Flips Futter und ich kann mich jeden Tag überraschen lassen was der Herr fressen möchte. Ein Tag ist alles o.k., ein Tag bitte feucht, einen ist alles bäh, als Brei bitte nicht, ganz trocken bitte auch nicht, mit Apfelsaft – nett gedacht aber neee heute nicht .. und heute plötzlich „gib her das Zeug, ist das lecker“ . Hallooooo? Also ich weiß nicht so recht, was das soll. Heute hat er aber die Schüssel ratzeputz leer gemacht und äpfelte wieder wunderbar. Yes! Ich habe jetzt entschlossen, die Sache entspannt und positiv anzugehen d.h. er frisst das jetzt und Punkt! Gesetz der positiven Anziehung (sagt Anni).
Heute war Flip auch ganz fleißig. Zuerst habe ich ihn longiert (nicht gerade unsere Lieblingsaufgabe), dann durfte er mit Holly in der Halle laufen und im Anschluss mit Neeshi. Tja, als wir von Neeshi und Sandra erwischt wurden, dass Flip fremd lief, gabs nämlich gleich Schimpfe, also musste er nochmals ran. Das Laufen lassen mit Holly klappt auch ganz gut aber sein Herz schlägt doch für Neeshi. Sie will ihn ständig animieren mit ihr zu spielen, steigt ihn an, zwickt ihn, hüpft um ihn rum, schlenkert den Kopf…. aber er spielt partout nicht mit ihr. Er will immer an ihr rumkuscheln, Nasen aneinander halten … so süß.
Was seine Bewegung angeht, so machen wir es wie immer. Wenn möglich gehen wir am Wochenende ausreiten oder spazieren, wobei es so naß ist, dass wir nur auf den Asphaltwegen bleiben können oder in den Seewald rüber müssen um mal zu traben. Im Wald ist dann meist eine ziemliche Schlammschlacht aber das ist allemal besser als nur in der Halle zu bleiben.  
Da Sandra und Armin über den Jahreswechsel sooo lange  frei hatten, haben sie oft Flip mit raus genommen wenn sie mit Neeshi spazieren waren. Meist bekomme ich dann lustige Selfies geschickt. Also Armin, damit hast Du ja sicher schon gerechnet, dass das eine oder andere hier rein muss. Die darf man ja den Bloglesern nicht vorenthalten! Ich habe es auch mal probiert aber bei mir wird das nicht so gut. Ich denke, ich lass das besser.
Tja, und dann gibt’s noch was nicht so Gutes zu berichten: Jako hat mich gebeten mich mal nach einer weiteren Reitbeteiligung zur Unterstützung umzusehen, da sie Angst hat, dass sie während ihrer Bachelorarbeit nicht mehr so viel Zeit für Flip haben könnte. Ich habe daher mal eine Anzeige aufgegeben und bin gespannt wer sich meldet. So eine tolle Reitbeteiligung wir Jako wird’s aber kaum nochmals geben. … und sie wird eh merken, dass sie auch diese Aufgabe locker packt ohne auf Flip verzichten zu müssen! ;-)

Ach ja, und von Aquino gibt’s auch Nachricht, dass es ihm langsam besser geht. Juhu!!!! Er hat neulich mit Kay einen Ausflug ins Dorf gemacht. Das ist eins der Bilder, zu denen Caro schrieb, dass sie da noch gelacht haben aber später Kay „Aquino-den Hengst“ an der Hand hatte, weil der kleine Dicke sich aufplustern musste als er einen Herdenkumpel wiehern hat hören. Jeder der Aquino kennt weiß, wenn er das liest, dass dann Kay mächtig zu tun hatte und es erstaunlich ist, dass er ihn noch heimführen konnte. Seine Arme waren dann, wie wir lesen konnten, gut trainiert J   

Freitag, 1. Januar 2016

Neujahr 2016

Hallo zusammen!
Seid ihr gut im Jahr 2016 angekommen?

Ich habe ganz gemütlich bei Sandra und Armin gefeiert und so wie Anni berichtete, hat sich Flip an unsere Abmachung gehalten und hat sich, als die Knallerei losging, in den Fresständer verzogen und einen Mitternachtssnack eingenommen. Sammy und Knopf haben es wohl auch so gemacht , Sierra und Gabor wurden in die Eingewöhnungsboxen gebracht, da sie sich zu sehr aufregten und der Rest hat sich wohl aber auch ganz gut benommen. 
Nichts desto trotz waren die Pferde heute ziemlich durch den Wind und man merkte ihnen an, dass die Nacht unruhig war. Noch dazu kam, dass es hier heute total neblig ist und das mögen die Pferde auch nicht. Eigentlich war ein Spaziergang in größerer Runde geplant aber da es so eine Nebelsuppe war, haben Sandra und ich Flip mit Neeshi in der Halle laufen lassen. Dort war es heute aber spooki und so wollten sie gar nicht in den oberen Teil der Halle gehen und mussten immer Richtung Ausgang losdüsen. So alles in allem war es sehr unkoordiniert aber sie haben sich wenigstens etwas bewegt. Das Handy ist für Dokuzwecke nicht geeignet gewesen und so wurden die Bilder der wilden Renner alle unscharf. 
Hoffen wir mal, dass sie morgen wieder normal sind, der Nebel verschwindet und wir raus können.
Flips Vorsatz für 2016 scheint übrigens zu sein, dass er seine Kräuter nun gar nicht mehr frisst und noch mehr seiner Wege zu gehen, ob ich nun am Strick hänge oder nicht ... wurschd. Da werden wir wohl nochmals drüber reden müssen!