Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 24. Januar 2016

Reitbeteiligungssuche und Bilder von unserem heutigen Ausritt

Die Suche nach einer Reitbeteiligung lief dieses Mal richtig gut. Es haben sich sehr viele Bewerberinnen gemeldet, so dass ich nach einer Vorauswahl 7 in der engeren Wahl hatte, die ich kennenlernen wollte. Die erste Reiterin (Laura) kam sehr gut mit Flip klar und er lief bei ihr schön. Da dachte ich schon, das ist es. Ein Manko wäre nur gewesen, dass sie am anderen Ende von Stuttgart arbeitet und mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen müsste, was sich zieht und meiner Meinung nach, nicht lange Spaß macht.
Da ich aber schon den zweiten Testritt ausgemacht hatte, schaute ich mir noch die zweite Bewerberin (Selina) an und auch hier stimmt die Chemie zwischen uns dreien gut. Wie sich im Gespräch rausstellte, nimmt sie mit dem anderen Pferd, das sie versorgt (das krasse Gegenteil zu Flip – wohl eher nervös, schreckhaft, guckig und flitzig) bei Bianca Reitstunden. Das ist natürlich cool, denn so konnte ich gleich mal Bianca anschreiben, was sie meint. Auch von ihr gab es sofort die Empfehlung es mit ihr zu probieren und sie sagte, dass sie sehr zuverlässig und nett wäre und super zu uns gut passen würde. Das Gefühl hatte ich auch.
Jetzt werden wir uns übernächsten Montag mal zusammen mit Jako treffen damit die beiden sich auch kennenlernen und ihr alles zeigen auf das sie bald bei uns einsteigen kann. Sie wird vermutlich montags reiten, und da sie evtl. auch mal vormittags kommen kann, könnten wir abends immernoch für ein zusätzliches Sportprogramm für Flip sorgen. Das ist klasse, denn Jako könnte so weiterhin öfters kommen (wenn es das Lernen zulässt) oder auch Jenny könnte an dem Tag noch zu Flip gehen und ihn z.B. longieren. Wir haben am letzten Donnerstag bei Bianca zusammen eine Longenstunde genommen und mit Jenny klappt das richtig gut (sie ist da besser koordiniert und vermutlich geduldiger als ich). 
Ich habe dafür gestern meine erste Handarbeitsstunde mit Flip bei Barbara genommen. Ich wollte das mal probieren um ihn auch vom Boden aus besser gymnastizieren zu können. Das war ganz schön anstrengend für uns, da ich das vor vielen, vielen Jahres mit Libelle das letzte Mal gemacht habe und es sich für Flip bestimmt wie Fitness für ungenutzte Muskulatur angefühlt hat. Er hatte sicher heute Muskelkater, dafür habe ich prompt währenddessen und davon Rückenschmerzen  bekommen. 
Wir haben dann heute langsam getan und sind mal wieder mit Sandra und Aneesha in den Seewald ausreiten gegangen. Leider war es teilweise ziemlich glatt oder auch uneben da der Boden gefroren war und Flip musste sehr langsam laufen weil seine Eisen mittlerweile rutschig sind. Ich bin dann abgestiegen und habe ihn geführt damit er sich besser ausbalancieren kann und er ließ sich Zeit, schnuffelte auf dem Boden rum (und an Fußgängern), knabberte Ästchen und freute sich, als er dann auch noch etwas Tannenzweige futtern durfte und wir sie sogar auch noch als Knabberspaß für später am Sattel mitgenommen haben (guckst du auf Foto).
Da die Dame, bei der ich Flips Kräuter kaufe, schreibt, dass den heutigen Pferden fehlen würde mal an Ästen zu knabbern und so Mineralstoffe aufzunehmen, gestatte ich es ihm zur Zeit, muss aber acht geben, dass er es nicht übertreibt.
Nach dem Ausritt wollten wir die beiden noch laufen lassen aber dazu hatte Flip gar keine Lust (doch auch wegen dem Muskelkater?). Neeshi hüpfte etwas rum, konnte ihn aber nicht zum Spielen überreden und als wir die Hufe auskratzten schaute sie erst interessiert zu und dann zwickte sie ihn ganz vorsichtig ins Bein. Zum Glück ist Flip so ein gutmütiger Bursche. Das wäre nicht so schön gewesen, wenn er sich wehrt während ich meinen Kopf am Huf habe. Im Anschluss gabs dann noch die Kräuterschüsseln für die Pferde. Neeshi wollte ihre nicht ganz auffressen, Flip seine dann auch nicht und half erst mal ihr. Ganz egal, dass sie fast das Selbe bekommt, sind ja fremde Schüsseln viiiiiieeeelllll toller.

Keine Kommentare: