Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Donnerstag, 31. März 2016

Noch ein paar nette Bilder

... ich mag nach so schlechten Nachrichten von Aquino den Blog gar nicht einfach so schließen (und euch mit den wüsten Bildern zurücklassen), daher zeige ich euch jetzt noch das Foto, das seit gestern bei uns im Stall am Infobrett hängt:
(Das Foto kannte ich gar nicht und muss mal Anni fragen, was sie sonst noch im Bilder-Fundus hat)
... und hier noch ein paar der Bilder, die ich von Sandra und Armin von unserem Auflug am Ostermontag zu Ameen bekommen habe:
Die süße Dobermann-Dame:
 Das ist das"Baby" von Sandra und Armin:
 ... und hier noch Bilder vom Fraggle-Kraulen:
... man fand der das gut mal so geknuddelt zu werden.... aber ehrlich, ein Pferd reicht mir, auch wenn er nur eine halbe Portion ist!

Sch... :-(

Nachdem wir in der letzten Zeit eigentlich von Aquino immer bessere Nachrichten bekommen haben und Kay sagte, dass er überlegt in welche Gruppe er im Sommer gehen darf (große Herde oder Jungsgruppe), waren wir alle total geschockt als am Dienstag nachts diese Meldungen von Kay bei uns im Aquino-Chat ankamen:

Ich kenne mich mit Hufkrebs und sowas nicht aus und ich bin auch nicht vor Ort aber das klingt alles andere als gut und ich mache mir ernsthaft Sorgen, ob sie den kleinen Dicken durchbekommen und er es packt.

Aquino und Kay, ich denke an euch und drücke ganz fest die Daumen, dass sich alles wieder verbessert und Aquino wieder soweit in Ordnung kommt, dass er noch eine schöne Zeit mit seiner neuen Herde (oder Freunden) verbringen kann!!!!!


Montag, 28. März 2016

Arabertage und Gymnastik

Dieses Wochenende stand quasi im Zeichen der Araber. Gestern war ich nach langer Zeit mal wieder zu Besuch bei Katrin und Dieter und deren Araber-Jungs zu Besuch. Wir haben uns sicherlich 1,5 Jahre nicht mehr gesehen. Das letzte Mal bin ich dort auf dem Rückweg vom Ebnisee mit Jenny reingeschneit als wir die Strecke für den Orientierungsritt abgefahren haben und beim letzten „richtigen“ Besuch war der jüngste Araber noch ein Fohlen. Heute sind die 3 Jungs 4, 8 und 9 Jahre alt und wären in sauberem Zustand alle weiße Pferdchen. Da die Koppel aber dort schon offen ist, waren sie eher gescheckt vor Schlamm. Hier ein Bild wie sie zusammen Mittagsschlaf gehalten haben.
   

Heute war ich dann mit Sandra und Armin deren Nachwuchs-Araberchen im Allgäu besuchen. Ameen ist jetzt 2 Jahre alt und noch ein kleiner Wicht. Er wohnt mit einem 3 jährigen Shetti-Araber-Mix  (Fraggle, der es mir angetan hat) und einem 9 jährigen Araberwallach zusammen. Er ist ein Halbbruder von Neeshi und ich bin gespannt wie er sich entwickelt bis er zu uns kommt. Heute haben wir mit ihm einen mini Spaziergang beim Hof gemacht und er war sehr brav. Beim ersten Versuch vor ein paar Monaten sah das wohl noch ganz anders aus aber der kleine Mann hat dazu gelernt und hat sich ganz artig gezeigt. 
Es war ein schöner Ausflug bei Sonne und mit Bergpanorama im Hintergrund und beim Kaffeetrinken mit anhänglicher Doberfrau, die sich für einen Schoßhund hält, auf dem Schoß. Wenns nach mir gehen würde und ich einen Hof hätte, dann hätte ich Hund und Fraggle gleich eingepackt und mitgenommen aber ein Pferd reicht und ein Hund ist solange ich voll arbeite auch nicht drin.... mal abgesehen davon, dass der Hund auch nicht hergegeben wird ;-) ... im Gegensatz zu dem Pony.


Auch Flip wurde natürlich nicht vernachlässigt. Er wurde heute von Selina versorgt und gestern hat Jako mit ihm Parelli geübt, da mein Magen nicht in Ordnung war und ich lieber nicht reiten wollte. Er hat schön mitgemacht und kann jetzt sogar schon im Trab seitwärts weichen aber Jako ist auch viel geduldiger mit ihm als ich und hat mehr Verständnis wenn er seine Aufgaben gechillter ausführt. Mich regt das dann eher auf wenn er das Geforderte zwar macht sich aber so viel Zeit lässt. Sich mehr zu beeilen, findet er dann doof und testet mich, ob ich davon überhaupt richtig Ahnung habe (das habe ich nicht so wie Jako). Er bietet mir dann meist an worauf er gerade Lust hat und guckt mich groß und fragend an. Da kann es dann schon mal sein, dass ich möchte, dass er um mich um läuft aber er guckt und geht nur seitwärts. Das müssen wir mal zusammen mit Jako üben und sie muss mich daran erinnern, dass ich mehr Geduld mitbringe und meine Hilfen für ihn klarer gebe.
Danach hat sie noch Gymnastik mit ihm gemacht und wie man sieht, ist er es mittlerweile gewohnt und macht auch das geduldig mit. 
Man sollte allerdings nur mit einem so braven Kerl wie Flip die Übungen so unter dem Pferd sitzend ausführen! Also nicht nachmachen, denn Flip ist schon sehr brav und die beiden vertrauen sich eben voll! ;-)

  

Sonntag, 20. März 2016

Ich bin wieder zurück

Ich melde mich hiermit aus meinem superschönen Urlaub in Portugal zurück. Flip wurde derweil von Jako, Jenny, Selina, Sandra und Kay versorgt und hatte donnerstags Sportprogramm bei Bianca. Er ist also gut versorgt gewesen, ich habe immer wieder Bilder und Berichte von ihm geschickt bekommen und so konnte ich meinen Urlaub voll genießen. 
Heute Vormittag  war er dann knappe 2 Stunden mit Sandra und Armin (und natürlich Aneesha) spazieren und eigentlich wollte ich dann heute nur einen Wellnesstag mit Putzen und Gymnastik mit ihm machen, da mir berichtet wurde, dass die Pferde müde wären, weil zur Zeit Shiraz in die Herde integriert wird und sie daher tagsüber etwas Stress hätten. Fotos davon hat mir Anja heute schon zukommen lassen und das eine sah schon etwas heftig aus.

Als ich kam, schlief Flip in der Sonne  im Windschatten von Cheyenne und Neeshi war gerade reingelaufen um den Neuen anzurossen, zzz. Ich habe ihn dann gemütlich in der Sonne geputzt und bin noch eine Runde mit Rachidia spazieren gewesen bevor wir unsere Gymnastik in der Halle machten. Dann kam Melanie mit Shiraz und wir haben die beiden Jungs noch zusammen spielen, wälzen und laufen lassen. 
Ich war mir nach den Erzählungen und Fotos nicht so sicher, ob es klappt aber sie haben sich gut verstanden und erst als Shiraz Flip zu stark kniff, wurde es etwas ruppiger. Es wäre schön, wenn das mit der Eingliederung von Shiraz in die Herde klappen würde, denn mit ihm hätte Flip evtl. wieder einen neuen Kumpel zum spielen. Bisher ist aber noch nicht klar, ob es klappt, denn wenn Stuten dazukommen, kippt die Stimmung wohl und es gibt Ärger mit den Wallachen, die er dann vertreibt… 
Drücken wir mal die Daumen, dass sich alles beruhigt.

Dienstag, 1. März 2016

Gymnastik ist angesagt

Lange Zeit ist nun wieder vergangen seit dem letzten Blogeintrag.
Natürlich wurde Flip nicht vernachlässigt. Ganz im Gegenteil! Ich habe am Sonntag von 11 Uhr bis 15:30h im Stall verbracht da Flip eine Physio-Behandlung von Lauras Schwester bekommen hat und danach noch akupunktiert wurde. Das hat sich alles so gezogen, dass ich danach eingefroren war und ihn ausnahmsweise nicht mehr bewegt habe. Wer mich kennt, weiß, das das seltenst vorkommt aber ich war tiefgekühlt!
 Irgendwie ist es zur Zeit echt komisch. Ein Tag ist es warm und total frühlingshaft (die Pferde haaren auch wie verrückt) und am nächsten Tag schneit es und es ist plötzlich wieder Winter, brrr!
Also weiter im Text. Lena ist auch der Meinung, dass seine Probleme mit dem Fuß eher vom hinteren Bereich des Rückens kommen, da er da schlecht beweglich ist. Er hatte dort auch früher schon Blockaden und wir haben jetzt (zusätzlich zur Karottengymnastik) Übungen aufbekommen, die wir mit Flip machen sollen um ihn zu lockern. Das ist gar nicht so einfach, denn er hat daran keinen so großen Spaß und ….er ist stärker!
Sandra hat heute mal Fotos gemacht und Videos gedreht, die ich meinen Reitbeteiligungen geschickt habe damit sie sehen was wir mit Flip machen sollen. Den Film zeige ich euch hier aber nicht, denn ihr würdet euch womöglich schlapp lachen. Hier mal eine knappe Kurzfassung was wir als Hausaufgaben haben:
Übung 1: In die Zahnlücke fassen und ihn abkauen lassen. Das findet er blöd aber das soll Pferde super lockern
Übung 2: Das Hufgelenk vorsichtig bewegen (während man den Fuß  auf dem Bein liegen hat - das geht am einfachsten und dagegen wehrt er sich auch nicht)
Übung 3: das Vorderbein waagrecht über dem Fesselgelenk halten und in kreisenden Bewegungen die Schulter bewegen … ohne sich selbst den Rücken auszurenken.
Übung 4: Die Hinterbeine abwechselnd (logisch) möglichst gerade nach vorn zum diagonal davor liegenden Vorderbein ziehen
Übung 5: Die Hinterbeine nach hinten strecken
Alles klar? Ganz easy WENN das Hotti kooperiert und man selber mehr Übung darin hat.
Bis ich aus dem Urlaub zurück bin, kann Flip das aber sicher alles, hat sich daran gewöhnt und  ist sicher locker wie ein Fohlen und es klappt wie am Schnürchen ;-))
Die Akupunktur hat Flip für Magen/Darm und Stoffwechsel bekommen und auch da bin ich gespannt, ob wir eine Verbesserung bemerken können. Schaden kann es aber sicher nicht und die Nadel, die gegen Durchfall… ist, blieb auch am längsten drin d.h. die hat er wohl gebraucht, was uns ja nicht wundert.

Was gibt es sonst so zu berichten?
Eigentlich nicht viel. Es stürmt oft aber sofern es irgendwie geht, versuche ich (wenigstens) am Wochenende mit Flip raus zu gehen. Falls das aber wegen Regen oder Unwetter nicht klappt, denken wir uns ein Ersatzprogramm aus, wie z.B. neulich als wir mal wieder Bodenarbeit zusammen mit Sammy, Monty und Diddle gemacht haben. Schaut mal auf dem Foto, wie Monty plötzlich am Podest stand. Da hatte er wohl die Aufgabe missverstanden aber zum Glück sind die Jungs nicht gleich aus der Ruhe zu bringen und er kletterte in aller Ruhe über das Podest und befreite sich wieder. Flip wippte mit Ausdauer, kletterte aufs Podest und fand das Ganze (wie üblich) mäßig spannend aber bestimmt besser als täglich geritten zu werden. Auch er freut sich sicher auf den Sommer und die Zeit wenn wir wieder längere Ausritte machen und auf die Wiesenwege dürfen um zu traben und zu galoppieren.

Ich verabschiede mich jetzt mal 2 Wochen in die Sonne Portugals (hoffen wir, sie scheint) und die Mädels sowie (an einem Tag auch) Kay schauen nach dem Bub! Also bis bald!