Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 24. April 2016

Sonntagssausritt

Gestern war ich abends auf Margits Geburtstag und als ich heute früh aufgewacht bin, hat mir alles weh getan (Rücken, Kopf, Hals...). So sollte man sich vielleicht fühlen, wenn man auf dem Tisch getanzt und zu viel getrunken hat aber ich habe nichts von alledem gemacht und war trotzdem im Eimer. Ich werde alt L 
Um 10:30h war ich dann zum Ausreiten verabredet. Dank Handypiespen habe ich mich noch rechtzeitig aus meinem Bett hebeln können, Sonnenbrille auf (man war es hell) und los zu Flip. 
Es war empfindlich kalt und unterwegs wechselte das Wetter immer wieder von sonnig warm, zu windig und es gab sogar leichten Schneegraupel zwischendurch .Brrrr! 
Der Ausritt hat aber gut getan und nun fühle ich mich auch schon wieder besser. Flip hat die Bewegung auch gut getan und, dass wir fast durch den kompletten Wald traben konnten (vermutlich war es den Fußgängern zu kalt und so hatten wir freie Bahn) war schön, denn gestern wurde er doch tatsächlich von Jako vergessen zu versorgen bzw. wir haben uns wohl nicht klar genug abgestimmt. Er hatte also unfreiwillig frei und hat sich nur im Stall bewegt. Das hat er wohl auch getan, denn bei dem schlechten Wetter ist die Laune der Pferde auch nicht so gut und da musste er, wie Anni sagte, für mehr Ordnung sorgen (und hat dabei gleich eine kleine Verletzung am Auge kassiert).

Der „Beziehungsstress“ mit Neeshi scheint auch noch nicht durch zu sein. Er ist auf sie nicht gut zu sprechen und als sie heute am Putzplatz dicht hinter ihm durchlief, ging er rückwärts und Sandra berichtete, dass sie am Freitag zwar brav zusammen gelaufen sind und gegrast haben aber mit Kuscheln nichts lief. Er scheint es jedenfalls nicht tolerieren zu können, wenn seine Freundin mit anderen Jungs rummacht und dann so tut als wäre nichts gewesen. Vielleicht sollte mal ein Mann mit ihm reden, dass er den Flirt mit Shiraz nicht so ernst nehmen muss? Vielleicht hat er aber auch gesehen, dass die Stuten voll darauf abfahren wenn Shiraz sie ruppiger behandelt und er versucht es nun mit der Macho-Masche?
Nach dem Ausritt waren wir dann noch grasen. Das hat Flip entspannt und solange er Gras kauen kann, scheint für ihn die Welt in Ordnung zu sein. Wenn das nur immer so einfach wäre...

Mittwoch, 20. April 2016

Sittenpolizei

Schon seit einigen Tagen bemerken wir, dass Flip ziemlich genervt ist wenn ihn Neeshi am Putzplatz anschnuppert und Kontakt sucht. Er legt dann die Ohren an, giftet sie an und hebt manchmal sogar das Bein. Langsam erklärt sich auch warum. Er ist total genervt von den Stuten im Stall, denn die baggern unentwegt  an Shiraz rum, rossen ihn an und schieben sich penetrant unter ihn. Wenn der sie dann zwickt oder ruppig abweist, finden sie es noch anturnender und es geht gerade so weiter. 
Bisher war Neeshi noch nicht so Feuer von Flamme von Shiraz aber seit gestern dreht sie wohl auch am Rad und ist ganz verzückt. Flip, der sich verantwortlich für die Herde fühlt, hat so echt Streß für Zucht und Ordnung zu sorgen und die Herde unter Kontrolle zu halten sowie den Neuling einzuweisen. Vor Flip hat er wohl Respekt (notfalls bekommt er Verstärkung von Anni oder den anderen "großen Jungs") aber es ist leider weiter so, dass Shiraz zwar schön mit den Jungs spielt aber wenn rossige Stuten bei ihm sind, greift er die anderen Wallache an und gestern Abend konnten wir erleben, wie er auf Sierra losging, als der versuchte Holly wegzutreiben. Anni musste einschreiten, Shiraz ließ sich nicht einfangen und stürzte im Unterstand vor lauter Rennerei und landete im Zaun. Nicht schön. Wir konnten richtig sehen wie es sich hochschaukelte, da wir vom Grasen aus eine gute Sicht hatten. Ob er die Integration packt, ist weiterhin fraglich. Also kein Wunder, wenn Flip gestresst ist und meint, dass er sich nicht lang außerhalb des Stalls aufhalten sollte. Er nimmt seinen Job als einer der Chefs (die anderen machen nicht ganz so auf Sittenpolizei) sehr ernst und unterstützt Anni so gut er kann.

Gestern Abend war ich mit Sandra noch ausreiten. Schön, dass es jetzt lange genug hell ist und wir auch nach dem Büro noch eine größere Runde drehen können bevor es dunkel wird. Es hat richtig Spaß gemacht und Flip hat im Wald auch mal den“ größeren Gang“ eingelegt und etwas zugelegt. Hier ein paar Bilder vom Ausritt und wie Sandra Nesshi erklärt wie das mit den Bienchen und Blümchen ist und was sie ihr erlaubt und was nicht (Die Besitzer der Stuten wären nämlich nicht erfreut wenn Shiraz oder ein anderer Wallach doch mal aufspringt – anmachen wäre o.k. aber mehr dann nicht, Aha!).

Vielleicht als Anmerkung für "Nicht-Pferdeleute": Die Wallache haben offensichtlich noch aus der Wildpferdezeit im Blut, dass sie aufpassen müssen, dass kein Eindringling deren Stuten klaut und mit ihnen weiterzieht. Sie können ja nicht wissen, dass das bei uns nicht passiert. Es würde auch nichts dagegen sprechen, wenn Shiraz einen Teil der Stuten um sich hat oder sich eine "Freundin", die gleich groß ist (viele unserer Stuten sind aber viel kleiner), aussucht, solange er die anderen Wallache dann nicht attackiert. Schauen wir mal wie es weitergeht und was passiert wenn Ende kommender Woche die nächsten Wallache einziehen und nacheinander integriert werden.

Sonntag, 17. April 2016

Es regnet

Irgendwie hatten wir alle gedacht, dass es jetzt Frühling wird, es wurde sonnig und schön warm und es war sogar mal die Rede davon, dass die Pferde gestern mal auf die Koppel könnten, aber nun regnet es ergiebig. Das klingt nett, gell? Ist aber nicht nett! Es nervt. Vormittags und nachts schüttet es hier total aber zum Glück, reißt es wenigstens nachmittags immer mal für ein paar Stunden auf, so dass wir es geschafft haben trotzdem jeden Tag  in den Regenlücken raus zu gehen. Das ist gut, denn es macht Flip und mir viel mehr Spaß als sich in der Halle beim Hallensport abzumühen. Flip ist in der Halle gerade auch sehr zäh und er braucht ewig bis er mal in Schwung kommt. 
Vermutlich liegt es zum Einen daran, dass er immer noch vom Eingewöhnen von Shiraz gestresst ist, denn er fühlt sich offensichtlich zuständig für Ruhe und Ordnung zu sorgen und zum Anderen scheinen die Pferde nachts schlecht zu schlafen wenn es so regnet. Heute war jedenfalls als ich in den Stall kam ganz offensichtlich Mittagsschlaf bei den meisten angesagt. 
Überall lagen schnarchende Pferde und auch Flip war nicht sehr begeistert, dass ich ihn in der Mittagspause störte. Da wir heute aber nur einen großen Spaziergang machten (gut, anfangs musste er mich ohne Sattel tragen) und er nicht „arbeiten“ sollte, lief er dann doch guten Mutes mit. Außerdem waren seine Freunde, Neeshi, Sammy und dieses Mal auch Cheyenne mit dabei.
.... was der Rest der Herde in der Zwischenzeit wohl machte, während sie ohne die Chefs waren??? Vermutlich haben sie weiter geschlafen - danach sah es jedenfalls auch noch aus als wir zurück kamen. Was für ein müder Haufen ;-) 

Sonntag, 10. April 2016

Sonntag Nachmittag im Stall

Als ich heute in den Stall kam, war Anni voll beim Integrieren von Shiraz und Flip wollte deshalb auch eigentlich gar nicht aus dem Stall. Ich musste ihn ziemlich überreden und Anni und Walter mussten ihm versichern, dass sie gut aufpassen und er eine Chef-Pause machen kann. 
Wir sind dann mit Luke in den Seewald geritten und hatten einen ganz entspannten Ausritt. Die Strecke, die er neulich mit Selina im Schweinsgalopp hoch ist, ist er heute völlig unbeeindruckt hinter Luke hergaloppiert und beide Jungs waren sehr brav. Auf dem Heimweg haben wir bei meiner Kollegin vorbeigeschaut, die in der Nähe wohnt damit sie Flip auch mal aus der Nähe Hallo sagen kann. Das einzige, was heute etwas nervte, ist  dass ich voll Probleme mit dem Heuschnupfen hatte und Flip beim Naseputzen oft die Gelegenheit nutzte um kurz am Wegesrand zu grasen. 
Als wir zurück in den Stall kamen, durften die beiden Jungs noch grasen (wer weiß wann die Koppel eröffnet wird) und Anni hielt noch, wie versprochen die Stellung. Als Flip zur Herde kam, musste er trotzdem kurz zeigen, dass er wieder da ist und Shiraz erst mal von der rossigen Babalou wegjagen, ein paar andere noch rumschicken und als er merkte, das alle wieder diszipliniert waren, stellte er sich an seinen Stammplatz und döste. 
Ich habe mir das auch noch ein wenig angeschaut, da jedes Eingewöhnen anders abläuft und ich es echt spannend finde wie sich die Pferde benehmen. Da Monty Langeweile hatte weil er noch nicht versorgt war, stand er auch bei uns rum und ich nutzte die Gelegenheit noch ein Selfie für Petra (die zur Zeit nicht da ist) von ihrem kleinen Dicken zu machen.   
Von Aquino haben wir auf Anforderung auch mal wieder ein nettes Bild bekommen wie er in der Frühlingssonne auf dem Auslauf steht und den Tag genießt. Schön!

Samstag, 9. April 2016

Ausritte gestern und heute


Nachdem wir am Donnerstag in der Reitstunde so fleißig waren, haben wir es uns nun verdient es am Wochenende wieder etwas relaxed angehen zu lassen.Gestern war ich mit Petra und Marie-Susann im Wald ausreiten und als wir zurück kamen, staunte Flip ziemlich als Shiraz bei der Herde war.
Anni versucht nochmals, ob er nicht doch in die Herde kann aber wenn er weiter so abdreht wenn sich ein anderer Wallach ihm und einer rossigen Stute nähert, dann sieht es nicht gut aus. Schade eigentlich, denn ich glaube Flip mag ihn ganz gern.  
Heute war ich dann mit Armin draußen.  Es war sein erster richtiger Ausritt ohne Aufsicht/Begleitung von Sandra. Sie musste heute arbeiten und so starteten wir nachdem die Pferde erst noch etwas grasen durften, trotz leichtem Nieselregen auf die Feldwege. Wir sind im Schritt und Trab unterwegs gewesen, Neeshi lief brav und Armin konnte sich gut durchsetzen und das Tempo regulieren. Es war ein schöner Ausritt und alles lief, so wie es sollte. 
Um der „Übermutter“ (Sandra, nicht bös gemeint!) einen kleinen Streich zu spielen, haben wir uns, als wir zurück kamen von Sonja fotografieren lassen. 
Schaut selber. Leider konnte ich partout nicht aufhören zu lachen, so dass dann die meisten Bilder nicht ganz ernst rüberkommen konnten…. Sie hat es ohne Brille, aber auf dem Handy eh nicht gleich erkennen können ;-( Es war jedenfalls lustig und der Ausritt lief so gut, dass wir es sicher wiederholen können. Morgen Nachmittag gehe ich dann mit Sabine und Luke raus, weil auch sie einen ruhigen, zuverlässigen Begleiter für ihren Jungen (in dem Fall das Pferd) sucht, damit auch sie mit ihm entspannt rausgehen kann. Das klappt sicher auch!

Dienstag, 5. April 2016

Er kann auch anders!

Als ich gestern nach dem Büro noch kurz im Stall vorbeigeschaut habe, war Selina gerade mit Flip draußen. Im Büchlein stand, dass sie kurz raus geht und dann in die Halle aber die anderen sagten, dass sie schon eine Weile weg wäre. Ehrlich gesagt, habe ich mir dann schon etwas Sorgen gemacht, denn sie war mit ihm noch nicht „richtig ausreiten“ und wi es aussah alleine unterwegs.  Ich bin dann noch Besorgungen machen gegangen und als ich zurückkam, kam sie mit einem breiten Grinsen im Gesicht mit einer aus dem Nachbarstall zurück geritten.
Die beiden haben sich unterwegs zusammengetan und sind dann eine große Runde in den Seewald, den Selina ja noch nicht kannte. Es lief wohl alles gut, sie sind getrabt und galoppiert und auf einer längeren Bergaufstecke, rief die andere wohl „Lass laufen“ und dann gings wohl im Schweinsgalopp los. Selina war total überrascht wie schnell Flip rennen kann und hat sich sicherheitshalber mit einer Hand in der Mähne gehalten (bei ihr bockte er wohl auch mal) aber sie hatte, wie sie sagt, ein gutes Gefühl und meinte auch, dass sie ihn hätte regeln können aber einfach total geplättet war, wie er laufen kann. Ich sagte ihr, dass wir es eigentlich „nicht laufen lassen“ und ich gerne sicher bin die Kontrolle zu haben aber, dass Flip auch äußerst selten so Lust hat Gas zu geben und wir grundsätzlich keine Galoppstrecken haben, die wir nicht auch langsam reiten können. Das geht alles klar!
Sie war jedenfalls total happy, aufgekratzt und ihr Adrenalinspiegel war auch im Stall noch ziemlich hoch. Schön, wenn sie so einen Spaß hatten und bestimmt findet sich auch im Sommer, wenn es länger hell ist, jemand der sie gerne raus begleitet, denn Flip alleine draußen ist nicht so entspannend.  Heute war er dann beim Laufenlassen mit Neeshi  eher müde und wir hatten das Gefühl, dass er gestern sein Pulver der ganzen Woche schon verschossen hat.  Als wir aber kleine Sprünge aufbauten um für etwas Abwechslung zu sorgen, wachte er dann doch wieder auf. 

Montag, 4. April 2016

News aus Hannover, die etwas Hoffnung machen

Nachdem uns Kay gestern den ganzen Tag schmoren hat lassen was nun mit Aquino ist, kam nachts eine Nachricht, dass die befreundete Tierärztin 4 Stunden da war und noch verschiedene Behandlungen versuchen möchte. Nachdem ich das gelesen hatte, habe ich dann doch etwas besser weiter geschlafen. Das sind die Situationen warum ich kein Pferd mehr wollte, denn die Verantwortung, die man als Pferdebesitzer hat, kann einen echt zermürben. Ich glaube Kay ahnt gar nicht wie viele Leute bangen wie es "unserem Dickerchen" geht. Lest selber, denn ich kenne mich damit nicht aus.
Ich hoffe, die Behandlung schlägt an und er hat noch Zeit bis er zu Libelle auf die ewige Koppel gehen muss. (Sie wartet sicher gern noch eine Weile auf ihn, auch wenn sie sich, wie man auf dem alten Foto sieht, auch sehr gemocht haben).

Sonntag, 3. April 2016

Frühlingsausritt

Heute war ein richtig schöner Frühlingstag und ich konnte mit Sandra bei schönster Sonne ausreiten gehen. Flip ist mit seiner neuen Trense, die ihm ausgesprochen gut steht und die super zu unserem Sattel passt, in Entdeckerlaune vorneweg marschiert und hatte richtig Spaß. Er war aufmerksam, lief flott und beim dritten Galopp bockte er wie früher. Sandra lachte hinter mir nur, denn sie kannte das von ihm nicht. Seit wir mit Neeshi ausreiten, hat er das nämlich nicht mehr gemacht. Als wir beim zweiten Galopp Dreck aufgewirbelt haben und sie ihn ins Gesicht bekommen hat, lachte sie nicht so, wir aber dafür, hihi. Neeshi war heute dagegen müde. Sie hatte gestern einen anstrengenden Reistundentag und wäre heimzus am liebsten getragen worden… wobei wir ja auf dem Heimweg schon geführt haben. Mit den jungen Pferden ist halt auch nichts mehr los ;-)  
Nach dem Ausritt sind wir noch grasen gewesen und als ich Flip zurück in den Stall brachte, hat er sich gleich zu einem Mittagsschläfchen an seinen Lieblingsplatz in die Sonne begeben… und vermutlich dabei den zwitschernden Vögeln zugehört und war mit sich sehr zufrieden.  
(Erinnert mich an jemanden ;-) )

Happy Birthday, Aquino

Lieber Aquino,
ich wünsche Dir zu Deinem 25. Geburtstag alles Gute und, dass irgendwer noch einen Einfall hat, wie man Dir noch keine schöne Zeit auf der Koppel ermöglichen kann! Ich drücke Dir ganz fest die Daumen und schicke Dir ganz viele gute Gedanken! Gute Besserung! 

Samstag, 2. April 2016

Gestern und heute konnten wir endlich mal raus

Ich war gestern nachmittags mit Petra und Sammy ausreiten. Beim Rausholen haben die beiden aber erst einmal am Strick rumbubeln müssen bevor sie für uns Zeit hatten. Leider sind die Handybilder aber so verwackelt, dass man nicht so arg viel darauf erkennen kann.  Es war „ziemlich frisch“ und so sind wir nur eine große Asphaltrunde gegangen (die Wiesenwege sind ja patschnaß). Als wir zurück kamen, wollen die beiden Jungs unbedingt noch bei Shiraz und Winni an den Boxen einen Besuch machen, wo dann alle ihre Nasen zusammengesteckt haben.
Heute war ich dann mit den beiden Petras, Monty und Sammy drüben im Seewald. So warm wie es angekündigt war (22 Grad), war es mittags aber leider dann doch nicht. Wir hatten einen schönen Ausritt, sind mutig mitten durch die Waldarbeiten durch (o.k. ich bin sicherheitshalber als er schon stockte, abgestiegen, denn wenn ich vorlaufe, geht Flip eigentlich immer brav mit und die Arbeiter waren sehr nett und haben als wir vorbeigingen ihre Maschinen ausgemacht) und wir haben ein Stückchen weiter sogar recht nah ein Reh gesehen.
Nachmittags war ich dann noch bei Krämer weil ich mir nach einem bequemeren und besser sitzenden Helm schauen wollte. Also einen Helm habe ich nicht gefunden aber einen neuen Kappzaum (dann muss ich nicht immer Carinas leihen) habe ich mitgenommen und Flip hat zum morgigen 25. Geburtstag von Aquino und seinem 15. nachträglich eine neue Ausreittrense bekommen, die ganz prima zu unserem Westernsattel passt. Die Schildchen wurden nach der Anprobe gleich entfernt, zusätzliche Löcher reingemacht (er hat halt nicht nur hinten dicke Backen ;-) ), eingeölt und morgen wird sie dann beim Ausritt mit Sandra und Aneesha ausprobiert.
Viel wichtiger war aber für Flip, das ich mit ihm angefangen haben ihn anzugrasen. Das fand er spitze auch wenn noch nicht viel Gras da war.