Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Mittwoch, 20. April 2016

Sittenpolizei

Schon seit einigen Tagen bemerken wir, dass Flip ziemlich genervt ist wenn ihn Neeshi am Putzplatz anschnuppert und Kontakt sucht. Er legt dann die Ohren an, giftet sie an und hebt manchmal sogar das Bein. Langsam erklärt sich auch warum. Er ist total genervt von den Stuten im Stall, denn die baggern unentwegt  an Shiraz rum, rossen ihn an und schieben sich penetrant unter ihn. Wenn der sie dann zwickt oder ruppig abweist, finden sie es noch anturnender und es geht gerade so weiter. 
Bisher war Neeshi noch nicht so Feuer von Flamme von Shiraz aber seit gestern dreht sie wohl auch am Rad und ist ganz verzückt. Flip, der sich verantwortlich für die Herde fühlt, hat so echt Streß für Zucht und Ordnung zu sorgen und die Herde unter Kontrolle zu halten sowie den Neuling einzuweisen. Vor Flip hat er wohl Respekt (notfalls bekommt er Verstärkung von Anni oder den anderen "großen Jungs") aber es ist leider weiter so, dass Shiraz zwar schön mit den Jungs spielt aber wenn rossige Stuten bei ihm sind, greift er die anderen Wallache an und gestern Abend konnten wir erleben, wie er auf Sierra losging, als der versuchte Holly wegzutreiben. Anni musste einschreiten, Shiraz ließ sich nicht einfangen und stürzte im Unterstand vor lauter Rennerei und landete im Zaun. Nicht schön. Wir konnten richtig sehen wie es sich hochschaukelte, da wir vom Grasen aus eine gute Sicht hatten. Ob er die Integration packt, ist weiterhin fraglich. Also kein Wunder, wenn Flip gestresst ist und meint, dass er sich nicht lang außerhalb des Stalls aufhalten sollte. Er nimmt seinen Job als einer der Chefs (die anderen machen nicht ganz so auf Sittenpolizei) sehr ernst und unterstützt Anni so gut er kann.

Gestern Abend war ich mit Sandra noch ausreiten. Schön, dass es jetzt lange genug hell ist und wir auch nach dem Büro noch eine größere Runde drehen können bevor es dunkel wird. Es hat richtig Spaß gemacht und Flip hat im Wald auch mal den“ größeren Gang“ eingelegt und etwas zugelegt. Hier ein paar Bilder vom Ausritt und wie Sandra Nesshi erklärt wie das mit den Bienchen und Blümchen ist und was sie ihr erlaubt und was nicht (Die Besitzer der Stuten wären nämlich nicht erfreut wenn Shiraz oder ein anderer Wallach doch mal aufspringt – anmachen wäre o.k. aber mehr dann nicht, Aha!).

Vielleicht als Anmerkung für "Nicht-Pferdeleute": Die Wallache haben offensichtlich noch aus der Wildpferdezeit im Blut, dass sie aufpassen müssen, dass kein Eindringling deren Stuten klaut und mit ihnen weiterzieht. Sie können ja nicht wissen, dass das bei uns nicht passiert. Es würde auch nichts dagegen sprechen, wenn Shiraz einen Teil der Stuten um sich hat oder sich eine "Freundin", die gleich groß ist (viele unserer Stuten sind aber viel kleiner), aussucht, solange er die anderen Wallache dann nicht attackiert. Schauen wir mal wie es weitergeht und was passiert wenn Ende kommender Woche die nächsten Wallache einziehen und nacheinander integriert werden.

Keine Kommentare: