Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 29. Mai 2016

Zäääääähhhhhh!

Eigentlich ist ja ein verlängertes Wochenende mit Brückentag eine schöne Sache aber dieses Wochenende war irgendwie einfach nur lang. Das hatte ich mir anders gewünscht und nächstes Wochenende sind wieder alle möglichen Termine gleichzeitig, so dass man jonglieren muss alles unter einen Hut zu bekommen.
Das Wetter ist/war komisch. Es war regnerisch, schwül und drückend und genau so schlug es offensichtlich auch 2- und 4-Beinern auf die Stimmung. Flip ist noch dazu geimpft worden und deshalb vielleicht auch schlapp....außer wenn es auf die Koppel geht, da kann er dann auch schnell laufen. Ansonsten ist er zur Zeit nur mit ziemlichem Aufwand in Gang zu bringen.  
Am Samstag nach dem Reiten war er jedenfalls zu nichts mehr zu gebrauchen, stand schwitzend in der Halle und hat sich, als ich den Sattel weggebracht habe, keinen Millimeter bewegt. Diddle, wälzte sich derweil und irgendwann nach ca. einer viertel Stunde lief er unschlüssig gähnend rum und suchte ein Plätzchen, an dem auch er sich dann hinlegt und wälzte. Auch die Dusche danach weckte seine Lebensgeister nicht wirklich.
Heute haben wir dann eine gemütliche Runde mit Monty und Sammy in den Wald gemacht aber der Trödeltrupp kam auch nur langsam vom Fleck. Unterwegs haben wir dann noch etwas Verschönerung für meinen Garten mitgenommen, die Flip lieber mal geschmacklich getestet hätte.

Nachher fahre ich dann nochmal in den Stall und schauen, ob ich Neeshi (die war heute auch müde und unlustig, guckst du) mit Flip noch etwas in die Halle lassen kann, damit auch sie noch etwas Bewegung hat. (Die Heimfahrt von Sandra und Armin aus dem Urlaub dauert wohl länger, da heute ja die Pfingstferien zu Ende sind). 

Montag, 16. Mai 2016

Rainers Bilder sind fertig

Die letzten Tage wurde Flip von Jenny, Sandra, Jako und heute von Selina versorgt und ich habe mir ein paar ganz faule Tage gegönnt. Schön, wenn man weiß, dass der Bub gut versorgt wird und ich mich ohne schlechtes Gewissen mal abmelden kann! Danke euch Mädels!
Letzte Woche ging Flips Programm „Freundschaft mit Corazon“ weiter und wir waren brav, wie es Anni aufgetragen hat, zusammen spazieren. Anfangs hatten sich die Pferde ja nur ignoriert aber als Flip an ihm schnupperte, blieben die Ohren bei beiden vorne und sie waren ganz lieb, wenn auch noch nicht so als wären sie dicke Kumpel. Ich hoffe, es hilft trotzdem damit die beiden sich nicht mehr hauen wenn Corazon dann nach dem Regen eingewöhnt wird.

Rainer hat sich mittlerweile durch die 1700 Fotos gekämpft und hat uns unsere Bilder vom Strohscheunen-Shooting  geschickt. Wie das so ist, ist man mit sich selber immer sehr kritisch und als ich die Fotos angeklickt habe, war ich wieder kurz über meine Haarfarbe irritiert. Da ich mich ja nicht selber sehe, habe ich mich selbst nach einem halben Jahr daran noch nicht richtig gewöhnt. Es sind wieder schöne Bilder dabei (klar, mein Großer sieht ja auch umwerfend aus ;-) ) und ich zeige euch mal die besten von uns. 
Auf Rainers Homepage sind in der Rubrik von Gayana auch noch von den anderen Fotos zu sehen, falls jemand schauen möchte ;-). Außerdem hat er auch von der Koppeleröffnung noch Fotos eingestellt.

Sonntag, 8. Mai 2016

Kutschenbegleitung und Ruhe auf der Koppel

Heute gibt es nur einen kurzen Bericht, denn ich bin sooo müde.
Vormittags war ich mit Sammy, Sierra und Monty (er an der Kutsche) draußen. Wir haben eine nette Rundfahrt gemacht und haben damit die Kutschensaison eröffnet. 
Ich bin teils geritten und teilweise habe ich mich auf die Kutsche gesetzt und Flip ist hinterher gelaufen. Das klappt so lange gut bis er sich ein Vesper pflückt. Dann heißt es flink abspringen.  
Nach der Ausfahrt bin ich schnell zu einem Wasserrohrbruch geflitzt und habe es aber trotzdem noch pünktlich auf 16 Uhr zu meiner Spaziergangs-Verabredung mit Aylin und Corazon geschafft (ohne Mittagessen und nur mit einem schmalen Frühstück, war das aber schon ein Härtefall).  

Wir haben eine Asphaltrunde gedreht und die Pferde liefen wieder brav nebeneinander her und ignorierten sich eigentlich. Zurück vom Spaziergang ging es direkt auf die Koppel, wo heute alles schön ruhig blieb. 
Corazon blieb wieder etwas abseits aber er stand auch mal recht dicht bei Flip, Neeshi und Rachidia. Nach einer Weile "begleitete" Flip die Damen aber dann in die andere Ecke der Koppel (um nicht zu sagen, er brachte sie weg). Als zu Corazon Holly und auch mal Rachidia liefen, wehrte er sie gleich ab. Insgesamt scheint er alle etwas auf Abstand haben zu wollen, was auf der Koppel schon mal nicht schlecht war. Dass er sich für die Stuten nicht interessiert haben wir (auch Flip) freudig beobachtet und hoffen, dass das auch so bleibt. 
Seine Chefrolle musste Flip auch oben im Stall wieder zeigen (Corazon ist da aber noch nicht dabei) wenn er nach der Koppel die Tränke blockiert und die Rangniedrigeren warten müssen bis die Chefs fertig getrunken haben. Da kann es schon mal sein, dass Flip einfach noch so zum Spaß den Kopf über der Tränke lässt. ZZZZ!

Samstag, 7. Mai 2016

Laufstall ist ja so entspannend ... hahaha

Gestern lief es auf der Koppel schon etwas ruhiger, Corazon hielt sich von den anderen Pferden fern, Flip versuchte alle im Auge zu behalten und alle grasten bis Holly gegen Ende der Koppelzeit wieder zu Corazon gelaufen ist und ihn angerosst hat. Da war Flip sofort wieder zur Stelle und es schepperte wieder zwischen den beiden, sie rannten auseinander. Flip beobachtetet während des Fressens alles und stellte sich zwischen ihn und die Herde. Es sah so aus, als wäre dieses Thema lange nicht durch.
Zurück im Stall tranken die Pferde als Sina, (die krankheitsbedingt, oben in der Eingewöhnungsbox bleiben musste während alle anderen auf die Koppel durften), aus der Box durfte. Als Flip sie rauslaufen sah, schnellte Flips Kopf hoch, er plusterte sich auf und wollte schon zum Angriff starten. Er hat offensichtlich nur gesehen, dass ein dunkles Pferd aus der Box kam und hielt Sina für Colazon…. merkte es dann aber noch als ich ihm hinterherrief, dass er gefälligst richtig gucken soll und drehte ab. Oh Mann!     
Nachdem ich gestern Abend noch ziemlich gefrustet war, dass sich Flip so aufregt und den großen Aufpasser raushängt, habe ich mich über Nacht noch nicht gefangen gehabt und bin heute früh schon vor 8 Uhr im Stall gewesen um Flip und Neeshi laufen zu lassen. 
Ich habe Anni um einen Platz auf der Warteliste für eine Paddockbox gebeten. Immerhin hat nur Flip mit dem Neuen ein Problem und Stress, was sich in seiner Art, Laune und der Flitzekacke klar äußert. Wie das immer so ist, hat mich das Gespräch mit Anni wieder auf den Boden zurück gebracht und langsam siegte die Vernunft wieder und ich habe auf ihren Rat gehört und habe mich mit Aylin auf einen gemeinsamen Spaziergang mit den Jungs vor der Koppel verabredet.

Erst schien Flip zu gucken als wollte er sagen „was mit dem soll ich was unternehmen?“ aber dann liefen sie brav zusammen los. Corazon läuft schon von der Haltung mit erhobenem Kopf, was auf andere Pferde provozierend wirken kann aber beim Spaziergang klappte alles gut. Die Jungs mussten teilweise dicht nebeneinander gehen, haben die selbe Geschwindigkeit beim Laufen und die zaghaften Kontaktaufnahmen (eigentlich ignorierten sie sich aber meist) liefen auch gut ab. Wir haben so eine Stunde einen schönen Spaziergang gemacht und sind ganz relaxed unterwegs gewesen. Corazon entspannte sich sichtlich und auch er senkte gegen Ende des Laufs den Kopf. 
Auf der Koppel lief es dann auch gut und als später Holly wieder zu ihm lief, drehte er ab und zeigte ihr dass sie abhauen soll und er keine Lust auf eine Annäherung hat. Das war echt gut und Flip musste nicht einschreiten. Er behielt ihn zwar im Blick und rannte auch einmal hinter ihm her aber alles in allem lief es gut. Morgen gehen wir wieder eine kleine Runde zusammen spazieren und wollen die beiden Jungse dann zusammen zur Herde auf die Koppel bringen. Die Anlaufschwierigkeiten sind dann hoffentlich bald erledigt.
Die Ohren sind wieder weiter vorn! :-)
Dieser kleine "Gute-Laune-Bringer"  war gestern zu Besuch im Stall: 
   Ist der nicht einfach zum Knuddeln? 
Den hätte ich am liebsten gleich eingepackt, denn er war soooooo süß! :-)

Donnerstag, 5. Mai 2016

Ausritt zum Golfplatz, Fotoshooting und Koppeleröffnung

Heute morgen habe ich mich schon um 9 Uhr mit Sandra im Stall getroffen um mal wieder einen Ausritt zum Golfplatz zu machen. Es war schön sonnig, angenehm  warm und die Pferde hatten mal wieder was zu gucken, denn hier waren wir schon lange nicht mehr. 
Flips Begeisterung den Berg hochzugaloppieren, hielt sich in Grenzen und so musste Neesha heute mal vorne laufen. Ich habe auch das Gefühl, dass seine Eisen ziemlich rutschig sind und er damit nicht so viel Gripp hat. Es war eine schöne Runde und als wir zurückkamen, habe ich Flip noch schnell für das Fotoshooting mit Rainer den Schweif gewaschen und ihn kurz übergeputzt. Er durfte dann noch etwas zuschauen wie die anderen Pferde in der Scheune fotografiert wurden und als wir dann dran waren, war er aufmerksam aber gelassen und hat schön mitgemacht. Die Strohscheune hat ihren Schrecken vom letzten Mal verloren und ich konnte ihm sogar die Trense abmachen und ihn nur mit Zügel über den Hals bei mir halten ohne, dass er mich rumgeschoben oder gezogen hat. Brav! J Jetzt warten wir natürlich alle auf die Fotos aber da es um die 1700 Bilder sind, wird das wohl dauern.
Am späteren Nachmittag war dann spontan heute schon Koppeleröffnung, da das Wetter gut war und es für die nächsten Tage wohl doch nicht so stabil angesagt ist. Heute lief es aber nicht alles so wie geplant. 
Die Herde rannte runter und drehte ein paar Runden und die neuen Pferde sollten beim Abspritzplatz aus der Ferne zuschauen und warten bis sich alles beruhigt hat bevor sie dazu können. Mit dem kleinen Araber, der schon im Stall integriert wird und das sehr gut macht, ging das auch aber der Spanier riss sich los und wollte zu den anderen Pferden. Er rannte unterhalb der Miste hin und her, wo auch Zuschauer und Kinder standen und ließ sich nicht einfangen. 
Schließlich rannte er durch den Zaun in die Gruppe wo er im Tumult mitrannte und dann mitten im Gemenge auf Flip traf. Es ging alles sehr schnell. Flip ging auf ihn zu (o.k. er machte etwas den Kragen) und plötzlich hingen die beiden Arsch an Arsch und klopften sich. Keiner konnte richtig ausweichen und Flip hat den Spuren nach die Hufe auf beide Arschbacken bekommen, Sammy hat auch eine erwischt und alle hielten den Atem an. 
Das war nicht gut aber zum Glück ist keinem etwas passiert und er hat Flip nur an gepolsterten Stellen getroffen. Nicht auszudenken, wenn er ihn tiefer erwischt hätte! Nur so fürs Protokoll: Der andere hat nichts, denn Flip tritt offensichtlich nicht so gezielt und zieht scheinbar auch nicht so durch. Damit war die Laune von mir und Flip „etwas gedämpft“.  Sie hielten sich dann aber die restliche Zeit weit voneinander entfernt, Flip blieb bei seinen Freunden und der Neue blieb am anderen Ende der Koppel. Zum Glück, denn dieser Streit ist sicherlich noch nicht beendet. Der Araber wurde dann auch dazu gelassen aber selbst als er erhobenen Hauptes und Schweifs über die Koppel trabte, interessierte das die Herde nicht. Es sieht aus, als würde er schon dazu gehören und wäre akzeptiert.
Oben mittig: Coraszn mit wehendem Strick bevor alle am Zaun bremsten und es eng wurde. 

 Oben: Neesha liegt zu Flips Füßen ;-)
Unten: Die beiden Neuen:
  Unter Freunden:



 Flips Gesicht spricht Bände! (Meins sicher auch) 

Ich habe Flip dann noch Arnica gegeben, ihm die Backen mit kühlendem Gel eingerieben und ihm zugesprochen, dass ich ganz seiner Meinung bin. Mal sehen wie es die nächsten Tage abläuft.

Sonntag, 1. Mai 2016

Laufend neue Pferde und Grasen

Am Montag ist Shiraz aus der Herde wieder ausgezogen, da es leider doch nicht geklappt hat, ihn längerfristig unbewacht mit allen Pferden zusammen zu lassen. 
Die Herde hat ihn zwar wohl akzeptiert aber weiterhin ist er immer wieder in sein altes Verhalten zurückgefallen und hat die Wallache angegangen wenn sie sich ihm und einer Stute näherten. 
Am Dienstag hatte ich dann das Gefühl, dass Flip wieder viel entspannter ist und richtig gute Laune hatte. Es blitzte in seinen Augen und nach dem Reiten hat er beim Laufen lassen ohne mein Zutun Runde um Runde gedreht und hat sich sichtlich wohl gefühlt. 
Umso mehr staunte er, als gestern gleich zwei neue Pferde ankamen, die nun nach und nach eingewöhnt werden. Es schien förmlich in seinem Gesicht geschrieben „oh nee, nicht schon wieder Neue!“.  Jetzt hoffen wir mal, dass es keine so Weiberhelden sind sondern sie sich unproblematisch einfügen und es keinen Stress gibt. Kurz nachdem der Zweite ankam, sind wir ausreiten gegangen, was er vom timing sehr unangebracht fand, aber was soll´s? Mein Tag gestern war auch doof.  
Als wir zurück waren habe ich Carina Flips hinteren Fuß, der immer wieder Probleme gemacht hat gezeigt, denn seit ein paar Tagen ist mir aufgefallen, dass er dick ist. Ich dachte es wäre evtl. eine Art Überbein weil es sich hart anfühlt aber sie meint es wäre das Fesselkopfringband (?). Wir können aber wohl reiten (Bewegung schadet nicht) und sollten es beobachten und kühlen. Hoffentlich verschwindet es so schnell wie es kam! Ich werde mal googlen was das sein kann.
Heute war ich dann mit Petra und Sammy draußen und schon beim Losgehen, mussten sich die Jungs zwicken und bubeln. Das macht Flip so nur mit Sammy und nur beim Ausreiten. Insgesamt war er heute frech und unausgeschlafen, was ihn etwas schreckhafter macht. Im Wald hatten wir dann eine kleine Rodeoeinlage beim Angaloppieren (ganz wie früher) weil er hinten laufen musste, was er doof findet. Dem muss er dann auch Ausdruck verleihen in dem er Sammy immer wieder versucht in den Hintern zu zwicken. 
Wann wird der Bursche erwachsen und lässt diesen Blödsinn? 
Auf dem Rückweg wollten die Pferde unbedingt zum Maitreff gehen und da die Blasmusik gerade Pause machte, ritten wir hin. Als aber einer aus dem WC-Wagen kam, waren die Jungs schon nicht mehr so mutig und ich bin vorangegangen. Trotz des Trubels sind sie artig vorbeigelaufen und haben sich damit das anschließende Grasen verdient. 

Wenn alles klappt und das Wetter besser wird, könnte am Sonntag laut Walter evtl. die Koppel eröffnet werden und die Rumsteherei beim Grasen wäre endlich vorbei. Wir grasen jetzt schon eine dreiviertel Stunde und das ist echt öde. Dank Handy, kann man sich dabei wenigstens durch Selfies und „normales Fotografieren“ etwas die Langeweile vertreiben.