Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Donnerstag, 5. Mai 2016

Ausritt zum Golfplatz, Fotoshooting und Koppeleröffnung

Heute morgen habe ich mich schon um 9 Uhr mit Sandra im Stall getroffen um mal wieder einen Ausritt zum Golfplatz zu machen. Es war schön sonnig, angenehm  warm und die Pferde hatten mal wieder was zu gucken, denn hier waren wir schon lange nicht mehr. 
Flips Begeisterung den Berg hochzugaloppieren, hielt sich in Grenzen und so musste Neesha heute mal vorne laufen. Ich habe auch das Gefühl, dass seine Eisen ziemlich rutschig sind und er damit nicht so viel Gripp hat. Es war eine schöne Runde und als wir zurückkamen, habe ich Flip noch schnell für das Fotoshooting mit Rainer den Schweif gewaschen und ihn kurz übergeputzt. Er durfte dann noch etwas zuschauen wie die anderen Pferde in der Scheune fotografiert wurden und als wir dann dran waren, war er aufmerksam aber gelassen und hat schön mitgemacht. Die Strohscheune hat ihren Schrecken vom letzten Mal verloren und ich konnte ihm sogar die Trense abmachen und ihn nur mit Zügel über den Hals bei mir halten ohne, dass er mich rumgeschoben oder gezogen hat. Brav! J Jetzt warten wir natürlich alle auf die Fotos aber da es um die 1700 Bilder sind, wird das wohl dauern.
Am späteren Nachmittag war dann spontan heute schon Koppeleröffnung, da das Wetter gut war und es für die nächsten Tage wohl doch nicht so stabil angesagt ist. Heute lief es aber nicht alles so wie geplant. 
Die Herde rannte runter und drehte ein paar Runden und die neuen Pferde sollten beim Abspritzplatz aus der Ferne zuschauen und warten bis sich alles beruhigt hat bevor sie dazu können. Mit dem kleinen Araber, der schon im Stall integriert wird und das sehr gut macht, ging das auch aber der Spanier riss sich los und wollte zu den anderen Pferden. Er rannte unterhalb der Miste hin und her, wo auch Zuschauer und Kinder standen und ließ sich nicht einfangen. 
Schließlich rannte er durch den Zaun in die Gruppe wo er im Tumult mitrannte und dann mitten im Gemenge auf Flip traf. Es ging alles sehr schnell. Flip ging auf ihn zu (o.k. er machte etwas den Kragen) und plötzlich hingen die beiden Arsch an Arsch und klopften sich. Keiner konnte richtig ausweichen und Flip hat den Spuren nach die Hufe auf beide Arschbacken bekommen, Sammy hat auch eine erwischt und alle hielten den Atem an. 
Das war nicht gut aber zum Glück ist keinem etwas passiert und er hat Flip nur an gepolsterten Stellen getroffen. Nicht auszudenken, wenn er ihn tiefer erwischt hätte! Nur so fürs Protokoll: Der andere hat nichts, denn Flip tritt offensichtlich nicht so gezielt und zieht scheinbar auch nicht so durch. Damit war die Laune von mir und Flip „etwas gedämpft“.  Sie hielten sich dann aber die restliche Zeit weit voneinander entfernt, Flip blieb bei seinen Freunden und der Neue blieb am anderen Ende der Koppel. Zum Glück, denn dieser Streit ist sicherlich noch nicht beendet. Der Araber wurde dann auch dazu gelassen aber selbst als er erhobenen Hauptes und Schweifs über die Koppel trabte, interessierte das die Herde nicht. Es sieht aus, als würde er schon dazu gehören und wäre akzeptiert.
Oben mittig: Coraszn mit wehendem Strick bevor alle am Zaun bremsten und es eng wurde. 

 Oben: Neesha liegt zu Flips Füßen ;-)
Unten: Die beiden Neuen:
  Unter Freunden:



 Flips Gesicht spricht Bände! (Meins sicher auch) 

Ich habe Flip dann noch Arnica gegeben, ihm die Backen mit kühlendem Gel eingerieben und ihm zugesprochen, dass ich ganz seiner Meinung bin. Mal sehen wie es die nächsten Tage abläuft.

Keine Kommentare: