Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Samstag, 11. Juni 2016

Kurzbericht

Damit der Blog noch total verwaist hier mal wieder ein Kurzbericht. 
Weiterhin regnet es ziemlich viel, so dass wir noch nicht so richtig schön ausreiten gehen können. Wenn es dann mal einigermaßen trocken ist, so dass wir auf die Wiesenwege können, muss man das Wetter aber gut im Auge behalten um nicht in Regenschauer oder ein Gewitter zu kommen und hat dann bei ungemähten Wegen echt Mühe das Fressmonster davon abzuhalten ständig Gras zu schnappen oder die großen Löcher zu sehen. Neulich wurde ich mit Sandra ja schon innerhalb kürzester Zeit klatschnass und vor ein paar Tagen haben wir es auch gerade so in den Stall zurück geschafft bevor ein riesen Unwetter losging. Wir hatten eigentlich vor zu fünft mal wieder eine längere Runde raus zu gehen aber zum Glück haben wir dann doch nur die kleine Asphaltrunde gedreht. Mit den ersten Tropfen waren wir zurück und kurz drauf, entstand das Bild aus der Halle.  
Das schwüle Wetter schlaucht Flip auch ziemlich und so sieht er schon nach kürzester Zeit Hallensport aus, als würde er auf dem Zahnfleisch gehen. Für uns Reiter ist es aber auch entsprechend mühsam.
Geschafft ist Flip aber vermutlich auch weil noch keine Ruhe in die Herde eingekehrt ist. Anni versucht immer noch Corazon einzugewöhnen aber die Fortschritte, die sie sieht, sehen wir Einsteller nicht alle. Der „Paarlauf“ (es laufen ein paar Pferde nur noch im Doppelpack) ist in vollem Gange, ein Teil der Wallache bekommt die Krise weil sie um die Stuten Angst haben (lassen sie nicht aus den Augen oder springen als Übersprungshandlung drauf um zu signalisieren, dass sie nicht zu haben sind) und sobald er etwas Druck hat, pfeffert er aus. Mir gefällt das nicht aber wir müssen abwarten wie es weitergeht. NACHTRAG: Die Eingewöhnung wird abgebrochen! Ich gebe zu, ich bin froh darüber!
Lichtblicke für Flip sind Koppelgang und Grasen gehen.Tja, wenn mich mal ein Salat so erfreuen würde wie ihn das Gras, dann wäre ich auch entspannter ;-))
Aus dem hohen Norden von Aquino gibt es auch nicht so gute Nachrichten bzw. Entwarnung. Es gibt immer wieder Rückschläge weil das Horn nicht so schnell wächst, dass der Huf stabil ist und es scheinen weiterhin Entzündungen im Huf zu sein. Aquino läuft mit Druckverband und Krankenhufschuh, darf aber kontrolliert aufs Paddock und Grasen und trägt seinen Krankenstand zum Glück aber mit Fassung. 

Keine Kommentare: