Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Heute hätte ich fast einen Abflug gemacht.

Heute hat Nicki in der Reitstunde zugeschaut um "sich ein paar Tricks" abzuschauen daher wollte ich  heute Flip besonders ordentlich vorreiten. Er lief auch wirklich schön und war fleißig. Bei Jako lief es gestern wohl auch gut und ich war ganz glücklich, dass wir uns beim Vorreiten nicht blamierten. Es hat richtig Spaß gemacht und da er so gut mitmachte, haben wir wohl zu wenig Pausen gemacht. Irgendwann wurde er ohne Vorwarnung stinkig und startete plötzlich hinten in der Halle los. Bei Nicki hat er das wohl (wie bei Jenny früher) die letzten beiden Male auch gemacht. Bei mir und Jako hat er das schon ewig nicht mehr gemacht (ich erinnere mich gar nicht mehr wann das letzte Mal) daher war ich darauf nicht gefasst ... und schon gar nicht, dass er dabei bockt.
Da ich mich vom ersten Losflitzen nicht beeindruckt zeigte, startete er kurz drauf wieder durch und nahm zum Bocken mehr Schwung auf. Er bockte so, dass ich mich schon fast auf dem Boden sah und Bianca rechnete auch damit, dass sie mich auf- und Flip einsammeln muss. Ich blieb aber oben und entgegen seiner Erwartung damit die Reitstunde beenden zu können, musste Flip dann noch nachsitzen. Früher hätte ich die Hosen so voll gehabt, dass ich zügig abgestiegen wäre aber obwohl ich weder ein besonders guter noch sehr mutiger Reiter bin, blieb ich heute drauf. Nach einer weiteren viertel Stunde war Flip dann so fertig, dass ich richtig merkte, dass er keine Kraft mehr hatte anzugaloppieren.
Die Rodeo-Einlage hat sich ruck zuck im ganzen Stall verbreitete und alle sagten, ich hätte doch ankündigen können, dass es heute was zu sehen gibt. Hahaha!
Da es von heute keine Bilder gibt, hier ein paar alte Fotos vom Rodeo-Flip mit Aquino aus dem Jahr 2008 ;-)

Keine Kommentare: