Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 13. August 2017

Großer Ausritt mit Rocket zum "Kallatz"

Heute waren wir mal in ganz neuen Gefilden unterwegs und sind Richtung Stammheim und „Kallatz“ (oder „Kalle“ oder einfach Kallenberg)  geritten. 
Da Steffi und Rocket dieses Gebiet 3 Jahre als Ausreitgelände hatten, kannten die beiden sich natürlich bestens aus aber für Flip und mich war es Neuland. Noch dazu ist der „Kallatz“ wie der Berg früher zu Libelle-Zeiten genannt wurde bisher von mir immer gefürchtet gewesen, denn früher sind die Schulpferdausritte dort wohl immer unkontrolliert/unkontrollierbar hochgeheizt, so dass wir mit Libelle, selbst als sie älter war, dort nicht mehr hingeritten sind, weil wir sie vermutlich dann nur noch wie einen orangenen Pfeil erlebt hätten.

Flip stapfte mit seinem neuen Herdenkumpel tapfer mit, vergaß manchmal fast zu atmen vor lauter neuer Umgebung, blieb oft stehen um zu gucken und äpfelte wie ein Weltmeister. Das war sicher aus Nervosität aber wir hätten auch an Hand der vielen Häufen vermutlich wie bei Hänsel und Gretel den Weg wieder heim gefunden ;-) 
Er lief aber nicht wie damals als wir mit Neeshi  zu Margit gingen, flott voraus sondern blieb neben oder hinter Rocket und war nicht so draufgängerisch unterwegs wie sonst bei neuem Gelände.  Vielleicht hat das damit zu tun, dass er „sein Mädchen“ nicht dabei hatte oder aber weil er Rocket noch nicht so gut kennt. Wer weiß?
Auf jedenfalls war es ein toller Ausritt und ich bin froh, dass uns Steffi mitgenommen hat und wir mal unsren Horizont erweitern konnten.  

Keine Kommentare: